Streifenfrei saubere Fenster

Tipps: So putzt du deine Fenster richtig

Blumentöpfe auf Fensterbank
+
Oft sind nach dem Fensterputzen noch Streifen und Flecken auf der Schreibe.

Mit den richtigen Mitteln werden auch die schmutzigsten Fenster in kürzester Zeit streifenfrei sauber. Diese Tricks helfen dir beim Putzen.

Zu einem richtigen Frühjahrsputz gehört selbstverständlich auch das Reinigen der Fenster. Denn über den langen, dunklen Winter voller Regen und Schnee hat sich wahrscheinlich ziemlich viel Staub und Schmutz an den Glasscheiben angesammelt. Wenn dann die Frühjahrssonne in die Wohnung scheint, kann man die wärmenden Strahlen gar nicht recht genießen, da die Fenster durch den Dreck ganz milchig sind. Für viele unter uns ist der Fensterputz jedoch ein wahrer Graus: Stundenlang schrubbt und wischt man und am Ende finden sich doch immer noch irgendwo Streifen oder Flecken. Mit ein paar Tricks wird das Reinigen der Fenster jedoch zum Kinderspiel! Einige hilfreiche Zutaten und die richtige Technik sorgen dafür, dass ihr im Handumdrehen den vollen Durchblick habt. Wir haben mithilfe von countrydiaries.com die wichtigsten Tipps zum Fensterputzen für euch zusammengestellt.

1. Besorge dir die richtigen Putzutensilien

Auch beim Fensterputzen ist die Vorbereitung das A und O. Insbesondere die richtigen Reinigungsmittel sorgen dafür, dass das Wischen leicht von der Hand geht und du die Glasscheiben in Windeseile streifenfrei sauber bekommst. Dabei ist es gar nicht nötig viel Geld in teures Werkzeug zu investieren — die meisten Utensilien zum richtigen Fensterputzen hast du sehr wahrscheinlich schon zuhause. Ein einfacher Bodenwischer mit passendem Eimer zum Auswringen ist die Grundlage. Ansonsten brauchst du noch eine Sprühflasche, ein Mikrofasertuch, einen Fensterabzieher und ein wenig handelsübliches Spülmittel. Für die Außenseite der Fenster ist es praktisch, wenn du einen Gartenschlauch in der Nähe hast. Zu guter Letzt der Geheimtipp: Reinigungsalkohol oder Franzbranntwein sorgen dafür, dass am Ende keine Streifen bleiben!

2. Richtig Fensterputzen: Die Vorbereitung

Am besten beginnst du deinen Fensterputzmarathon an der Außenseite deiner Fenster. Fange mit den weiter oben liegenden Fenstern an, da die unteren dabei sehr wahrscheinlich in Mitleidenschaft gezogen werden. Zunächst füllst du etwa drei Esslöffel Spülmittel in eine Sprühflasche. Füge dann etwa 60ml Reinigungsalkohol oder Franzbranntwein hinzu, bevor du den Rest der Flasche mit Wasser auffüllst.

3. Richtig Fensterputzen: Die Methode von außen

Um deine Fenster in kürzester Zeit zum glänzen zu bringen, weichst du den fest gesetzten Schmutz zuallererst mit Wasser auf. Dafür kannst du an der Außenseite ruhig einen Gartenschlauch benutzen. Besprühe dann immer zwei Fenster gleichzeitig mit der Mischung aus Spülmittel, Reinigungsalkohol und Wasser. Sind deine Fenster besonders groß, dann gebe die Lösung lieber nur auf eine Scheibe, da die Flüssigkeit sonst in der Zwischenzeit trocknet. Mit einem handelsüblichen Wischmopp kannst du nun den hartnäckigen Schmutz von deinen Fenstern schrubben. Zum Schluss spritzt du das Glas noch einmal mit dem Gartenschlauch ab. Entweder du lässt das Ganze nun an der Luft trocknen oder du wischt die übrig gebliebenen Tropfen mit einem Mikrofasertuch ab. Kleiner Tipp: Wenn du schon dabei bist, kannst du auf diese Weise auch gleich deine Jalousien putzen!

4. So putzt du die Fenster von innen

Um deine Fenster von innen richtig sauber zu machen, benötigst du im Prinzip dieselben Reinigungsmaterialien wie von außen. Besprühe die Glasscheiben mit der Mixtur und wasche den Dreck mit einem Schwamm oder — je nachdem wie hoch deine Fenster gelegen sind — mit dem Mopp ab. Jetzt kannst du die Flüssigkeit ganz einfach mit einem Fensterabzieher abwischen. Den Fensterrahmen putzt du zuletzt noch mit einem Mikrofasertuch trocken. Schon hast du wieder den vollen Durchblick!

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare