1. bw24
  2. Welt

Feuerwehrmann rettet verwaistes Katzenbaby – und gibt ihm ein neues Zuhause

Erstellt:

Von: Jason Blaschke

Kommentare

Der stolze Feuerwehrmann Brandon Mulvaney hält das kleine Kätzchen, nachdem er es aus dem Rohr befreit hat.
Der stolze Feuerwehrmann Brandon Mulvaney hält das kleine Kätzchen, nachdem er es aus dem Rohr befreit hat. © Facebook (Saginaw County Animal Care & Control)

Wie stark die Bindung zwischen Mensch und Tier sein kann, zeigt eine Geschichte aus Michigan (USA), die ans Herz geht. Ein Anruf veränderte einst alles.

Eines Nachts erreichte Feuerwehrmann Brandon Mulvaney aus Michigan ein Anruf, der sein Leben verändern sollte. Der Inhalt jenes alarmierenden Telefonats: Ein Kätzchen, welches in einem Rohr feststecke und sich nicht mehr selbst befreien konnte. Brandon, ein Teil seiner Kollegen sowie Mitarbeiter vom Saginaw County Animal Care Center, eilten zum Einsatzort und entdeckten das winzige Tier in einer großen Notlage tief unter der Erde.

Das Kätzchen steckte in zwei Metern Tiefe in einem Straßenablauf fest. Mit bloßem Auge sei das verängstigte Tier beinahe nicht zu erkennen gewesen, berichteten die Einsatzkräfte später. Für Brandon und seine Kollegen war in jener Nacht sofort klar: Sie mussten etwas unternehmen. Und so starteten sie Berichten von People.com zufolge eine riskante Rettungsaktion, um die winzige Katze aus ihrer Notlage zu befreien. Brandon musste zwei Meter in die Tiefe und noch einmal drei Meter in ein Rohr kriechen.

Feuerwehrmann rettet Katzenbaby: Tier steckt in zwei Metern Tiefe fest

Doch dann hatte er es geschafft. Durch Zureden und etwas Geduld schaffte er es, das Tier zu packen und zurück an die Oberfläche zu bringen. Im selben Moment machte der Feuerwehrmann eine wichtige Erkenntnis: „In genau dem Moment wusste ich, dass ich das Kätzchen haben möchte, weil es direkt zu mir gekommen ist“, sagte Brandon People.com nach der Rettungsaktion. Doch sofort nach der Ankunft an der Oberfläche folgte zunächst die Trennung von Retter und Katzenbaby.

In eine Decke gewickelt überreichte Brandon das Tier der Tierschutzorganisation, die es in ihre Obhut nahm. Für Brandon war dieser Einsatz eigentlich beendet – doch die 30-Minuten-Rettungsaktion zwei Meter tief unter der Erde ließ ihn einfach nicht mehr los. In derselben Nacht erkundige er sich mehrmals bei der Tierschutzorganisation über das Wohlergehen der kleinen Katze. Von Mitarbeitern erfuhr er, dass das Katzenbaby erst wenige Wochen alt und putzmunter war.

Feuerwehrmann rettet Katzenbaby: Brandon fällt eine wichtige Entscheidung

Bis auf eine kleine Augeninfektion war das Tier gesund – aber besitzerlos. In einem der vielen Telefonate fällte Brandon deshalb die Entscheidung, welche er bis heute nie bereut: Er adoptierte das Tier und schenkte ihm ein neues Zuhause. Er habe davor noch kein Tier aus dem Tierheim aufgenommen, erzählte er People.com dazu. Doch in dieser Nacht sei er sich sicher gewesen, dass die Katze ein besseres Leben verdiene, als für immer verwildert bleiben zu müssen.

Der Kontakt zur Tierschutzorganisation dauerte über zwei Monate an – solange, bis eines Tages klar war, dass Brandon die winzige Katze adoptieren durfte. Er und seine Familie taufen das Tierbaby „Huntley“ – benannt nach der Straßenkreuzung, wo Brandon und die Katze sich zum ersten Mal begegnet waren. Heute erfährt Huntley von seinem Katzenpapa viel Liebe – und auch mit Brandons Familie versteht sich der Kleine super. „Er ist einfach der Knaller und so ein Süßer“, schwärmt Brandon. Dass nicht immer so liebevoll mit den Fellnasen umgegangen wird, zeigte auch jüngst erst wieder eine schreckliche Geschichte in Stuttgart: Ein Mann fand dort in seinem Bio-Müll eine Katze, die dort in einem Karton entsorgt wurde, wie BW24* berichtete. *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare