Schlachthof im Jahr 2018 geschlossen

Tierquälerei im Schlachthof - Soko Tierschutz erhebt schwere Vorwürfe

Die Zwangspause der Schlachthöfe hat zum "Schweine-Stau" in vielen Ställen geführt.
+
Im Zusammenhang mit dem Tauberbischofsheimer Schlachthof-Skandal will der Verein Soko Tierschutz jetzt Anzeige gegen die Staatsanwaltschaft Mosbach erstatten.
  • Julia Cuprakowa
    vonJulia Cuprakowa
    schließen

Ein Schlachthof in Tauberbischofsheim sorgte im Jahr 2018 für Schlagzeilen. Der Grund: Grausame Tierquälerei!

Tauberbischofsheim - Im Jahr 2018 veröffentlichte Soko Tierschutz grausame Bilder und Videos von Tierquälerei in einem Schlachthof. Die schockierenden Aufnahmen zeigten Tiere, die mit Elektroschockern getrieben und anschließend an den Schlachthaken gehängt wurden, obwohl die Betäubung teilweise sichtbar nicht anschlug.

Nach Bekanntwerden der Tierquälerei hatten die Behörden die Schließung des Hofs veranlasst, wie echo24.de * berichtet. Jetzt, zwei Jahre nach dem Skandal will die Soko Tierschutz eine Anzeige* gegen die Staatsanwaltschaft Mosbach erheben. Der Grund: Die Staatsanwaltschaft hat das Verfahren gegen drei Amtstierärzte eingestellt. Ihnen wurde vorgeworfen von den grausamen Taten gewusst und nichts unternommen zu haben. *echo24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare