„Ich habe kein Geld“

Nächtliche Taxifahrt in Stuttgart endet unheimlich

Zwei Taxis stehen nachts am Straßenrand und leuchten in der Dunkelheit
+
Ein Taxifahrer in Stuttgart erlebte nach einer nächtlichen Fahrt eine böse Überraschung
  • Sabrina Hoffmann
    vonSabrina Hoffmann
    schließen

Ein Taxifahrer ließ in Stuttgart-Degerloch einen 35-Jährigen und seine Begleitung einsteigen. Doch am Ziel angekommen, erlebte der Fahrer eine böse Überraschung

  • Ein Taxifahrer hielt in der Nacht in Stuttgart-Degerloch an, um Fahrgäste mitzunehmen
  • Ein 35-jähriger Mann und seine Begleiterin stiegen in das Taxi und ließen sich nach Sillenbuch fahren
  • Als der Taxifahrer am Zielort Geld haben wollte, gab ihm der Fahrgast eine gruselige Antwort

Stuttgart - Eine scheinbar normale nächtliche Fahrt nahm für einen Taxifahrer in Stuttgart (BW24* berichtet über die Landeshauptstadt) ein erschreckendes Ende. Der Fahrer ließ in der Nacht einen 35-jährigen Mann und eine 67 Jahre alte Begleiterin in Stuttgart-Degerloch in sein Taxi steigen. Es war zu diesem Zeitpunkt 1.15 Uhr.

Der Taxifahrer sollte die beiden Fahrgäste in die Bockelstraße in Stuttgart-Sillenbuch bringen. Doch als der Taxifahrer (42) am Zielort ankam und den Fahrgästen die Rechnungssumme nannte, soll der 35-Jährige Mann ihn laut Angaben der Polizei bedroht haben. Taxis sind gerade nachts eine beliebte Alternative zu Bus und Bahn, die tagsüber ein gutes Angebot für den Verkehr in Stuttgart* bieten.

Stuttgart: Gast bedroht Taxifahrer - „Habe kein Geld, sondern nur ein Messer“

So soll der Fahrgast gesagt haben, dass er kein Geld habe, sondern nur ein Messer. Darauf holte er laut Angaben der Polizei Stuttgart tatsächlich ein Messer aus seiner Tasche und bedrohte den Taxifahrer, indem er ihm die Klinge vor das Gesicht hielt.

Daraufhin entfernten sich der 35-Jährige und seine Begleiterin von dem Taxi. Der Taxifahrer verständigte die Polizei. Es gelang den Polizeibeamten, den Fahrgast kurze Zeit später festzunehmen. Der Mann hat nach Angaben der Polizei die deutsche Staatsangehörigkeit. Er wird nun dem Haftrichter vorgeführt. Die Staatsanwaltschaft hat bereits einen Antrag auf Erlass eines Haftbefehls gestellt.

*BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare