1. bw24
  2. Welt

„Oh mein Gott! Warum bleibt er nicht stehen?“: Güterzug rasiert zahlreiche BMW-Neuwagen auf Chaos-Strecke

Erstellt:

Von: Nadja Pohr

Kommentare

Ein Güterzug mit Autos beladen und ein kaputter BMW
Die BMWs auf dem Güterzug wurden hinten bis vorne von dem herabhängenden Teil der Oberleitung beschädigt. © Fotomontage Merkur/Screenshot TikTok/ropovi93/Screenshot Facebook/Der Eisenbahner

BMW wird doppelt vom aktuellen Bahnchaos in Bayern getroffen: Wegen fehlender Mitarbeiter musste die Produktion in einem Werk eingestellt werden - zuvor rollte ein Güterzug durch den defekten Streckenabschnitt - mit fatalen Folgen.

Update vom 19. Juli, 15.55 Uhr: Laut der Bundespolizei Passau handelte es sich bei dem Teil, das zahlreiche BMW zerstörte, um die kaputte Oberleitung. Wie ein Sprecher der Bundespolizei gegenüber der PNP angab, könne bei der Hitze der sogenannte „Fahrdraht“ durchaus reißen. Die dicke Kupferleitung prallte mit voller Wucht gegen einzelne geladenen BMW auf dem Güterzug. Missverständlich wurde sogar zunächst ein Fahrrad auf der Oberleitung als Ursache verbreitet.

Erstmeldung vom 18. Juli, 15.10 Uhr: Landshut/Dingolfing - Von Donnerstagmittag bis Samstag gegen 13 Uhr führte eine kaputte Oberleitung in Landshut zu einem Bahn-Chaos in Niederbayern. Laut der Deutschen Bahn sei der Schaden bei der Durchfahrt eines Zuges entstanden. Die Ursache dafür ist bislang noch unklar. Die Strecke musste über Tage gesperrt werden. Zuvor fuhr offenbar noch mindestens ein Güterzug durch - beladen mit fabrikneuen BMW, wie merkur.de berichtete.

Video auf TikTok: Güterzug rauscht durch defekte Oberleitung und spaltet geladene BMW

Ein Video auf der Social-Media-Plattform TikTok zeigt jenen Güterzug, der gerade auf der betroffenen Strecke unterwegs ist. Zusehen ist auch die defekte Oberleitung sowie ein Teil, das von oben herabhängt. Jenes herabhängende Metallteil kracht mit voller Wucht auf die geladenen BMW. Das Teil wird dadurch einmal von hinten bis vorne über die Autos gezogen.

Welchen Schaden die defekte Leitung an den Fahrzeugen angerichtet haben, zeigen Bilder auf der Facebookseite „Der Eisenbahner“. Ein BMW wurde fast halbiert und einem von hinten bis vorne aufgeschlitzt. „Oh mein Gott! Warum bleibt er nicht stehen?“, fragt sich der Unbekannte, der das Video gemacht hat. Wie Merkur auf Anfrage erfahren hat, ist BMW der Vorfall mit dem Güterzug bekannt.

„Zu der Menge an Fahrzeugen und dem Schaden können wir heute noch keine Aussage treffen“, teilte Manuel Sattig, Sprecher des BMW-Werks Dingolfing, mit. Sollte es sich, wie in dem Video angegeben, um Neuwagen handeln, wird die Summe sicherlich hoch ausfallen. BMW hatte bei dem Vorfall jedoch doppeltes Pech.

Nach Bahn-Chaos: Kaputte Oberleitung in Landshut legt auch BMW-Werk in Dingolfing lahm

Der Autohersteller BMW war nicht nur durch den Vorfall mit Güterzug von der Situation schwer getroffen. Das Bahn-Chaos in Landshut hatte auch Auswirkungen auf das größte europäische BMW-Werk in Dingolfing. Am Montag (18. Juli) fallen in beiden Montagehallen sowohl Früh- als auch Spätschicht aus, wie der BMW-Sprecher Sattig, auf Anfrage bestätigt. Mehrere Tausend Mitarbeiter seien davon betroffen und rund 1600 Autos können zunächst nicht gebaut werden, berichtet auch der BR.

Die Neuwagen stauten sich auf dem Werksgelände und konnten durch die ausfallende Zugverbindung nicht abtransportiert werden. Im Laufe des Montags werden die angestauten Fahrzeuge erstmal nach und nach aus dem Werk auslaufen müssen, hieß es. Erst am Dienstag soll dann die Autofertigung im BMW-Werk wieder aufgenommen werden. (nap)

Auch interessant

Kommentare