1. bw24
  2. Welt

„Wir sparen im November Heizung“: Einzelhändler aus Bayern schließt bis Dezember

Erstellt:

Von: Felix Herz

Kommentare

Ein lokaler Einzelhändler im bayerischen Ruhpolding schließt vorübergehend – um die Heizkosten zu sparen.
Ein lokaler Einzelhändler im bayerischen Ruhpolding schließt vorübergehend – um die Heizkosten zu sparen. © IMAGO/Rolf Poss

Vor allem kleinere Geschäfte, Restaurants und Bäckereien leiden unter den hohen Kosten in der Energiekrise. In Ruhpolding schließt nun ein Einzelhändler.

Ruhpolding – In trauriger Regelmäßigkeit ist in den letzten Wochen von schließenden Restaurants, um die Existenz kämpfender Bäckereien und verzweifelter Geschäftsinhaber zu lesen. Der Grund ist meistens derselbe: die Energiekrise. Zusammen mit der Inflation hat sie hohe laufende Kosten zwar auch für Privatpersonen, aber vor allem für Einzelhändler zur Folge.

Unternehmen leiden unter Energiekosten: Einzelhändler in Bayern wartet

Die brenzlige Lage ist auch der Bundesregierung bewusst. Sie reagiert mit mehreren Beschlüssen, unter anderem in Form verschiedener Zuschüssen und Einmalzahlungen. Wegen der hohen Gaspreise gibt es zudem auch eine Gasabschlags-Zahlung vonseiten der Regierung im Dezember. Heißt: Im letzten Monat des Jahres übernimmt der Staat die Abschlagszahlung.

Ein Einzelhändler in Ruhpolding, Landkreis Traunstein, entscheid sich nun, bis Dezember Heizkosten zu sparen – und machte seinen Laden kurzerhand dicht. Das Foto des Schildes, welche den Beschluss verkündet, macht derzeit die Runde. Darauf ist zu lesen: „Liebe Kunden, wir sparen im November Heizung und öffnen am 01. Dezember wieder.“ Anschließend folgt noch der Hinweis, bei speziellen Wünschen eine Nachricht in den Briefkasten zu werfen.

(Übrigens: Unser Bayern-Newsletter informiert Sie über alle wichtigen Geschichten aus dem Freistaat. Melden Sie sich hier an.)

Ruhpoldinger Geschäft schließt: Heizungskosten bis Dezember gespart

Bei dem Laden, der bis Dezember dichtmacht, liegt der Verdacht nahe, dass es hierbei vor allem darum geht, die Zeit bis zur staatlichen Gasabschlags-Zahlung zu überbrücken. Letztlich zeigt die Entscheidung, dass auch hier die Situation brenzlig ist und die Energiekosten an jeder Ecke eingespart werden müssen. (fhz)

Alle News und Geschichten aus Bayern sind nun auch auf unserer brandneuen Facebook-Seite Merkur Bayern zu finden.

Auch interessant

Kommentare