1. bw24
  2. Welt

Riesen-Kröte in Australien entdeckt: „Toadzilla“ ist fast so schwer wie ein Baby

Erstellt:

Von: Stefanie Fischhaber

Kommentare

Australische Wildhüter entdeckten eine riesige Kröte. Das Tier ist armlang und so schwer wie ein Baby - und dazu auch noch hochgiftig. Es kommt nun in ein Museum.

Sydney - In einem Nationalpark in Australien haben Ranger zufällig eine gigantische Aga-Kröte entdeckt. Bei einer Fahrt durch den Conway National Park in Queensland sei die Monster-Kröte plötzlich aufgetaucht. Das Tier ist etwa einen Arm lang und wiegt fast drei Kilogramm. Die hochgiftige Amphibie stellte damit vermutlich einen neuen Weltrekord auf, berichtet Merkur.de.

Wildhüter entdecken „Toadzilla“: Monster-Kröte wiegt so viel wie ein Baby

Wie die Umweltorganisation Queensland Environment am Freitag (20. Januar) mitteilte, wiegt das Exemplar der „Cane Toad“, wie die Tiere auf Englisch heißen, 2,7 Kilo - und ist damit schwerer als so manches neugeborene Baby. Von der Organisation wird die Kröte aufgrund ihrer Größe mittlerweile „Toadzilla“ genannt.

Die Ranger fanden das Tier durch Zufall, als sie auf der Fahrt im Conway-Nationalpark wegen einer Schlange Halt machen mussten. „Ich habe die Aga-Kröte gepackt und konnte nicht glauben, wie groß und schwer sie war“, sagte Wildhüterin Kylee Gray über den Fund. Das Weibchen ist den Angaben zufolge 25 Zentimeter lang. „Eine Aga-Kröte dieser Größe frisst alles, was in ihr Maul passt, einschließlich Insekten, Reptilien und kleinen Säugetieren“, erklärte die Wildhüterin.

Eine Wildhüterin hält eine riesige Aga-Kröte in den Händen.
Ranger entdeckten in einem australischen Nationalpark eine riesige, hochgiftige Kröte. © department of environment and science/dpa

Riesige Kröte in Australien: Hochgiftige Aga-Kröte kommt ins Museum

Laut Guinness-Buch der Rekorde wurde der bisherige Rekordhalter 1991 in Schweden registriert: Prinsen (Prinz) wog damals 2,65 Kilogramm. Ein Durchschnittsexemplar eines „Bufo marinus“, wie Aga-Kröten mit wissenschaftlichem Namen heißen, wiege etwa 450 Gramm, heißt es auf der Webseite. Laut dem Umweltministerium des Bundesstaates habe „Toadzilla“ möglicherweise einen neuen Rekord aufgestellt. Die „Monster“-Kröte wurde eingefangen und in einen Container gesteckt. „Toadzilla“ solle künftig in einem Museum ausgestellt werden.

Ursprünglich stammen die giftigen Aga-Kröten aus Südamerika. In den 1930er Jahren wurden sie in Australien eingeführt, um sie als Schädlingsbekämpfer in den Zuckerrohrplantagen zu nutzen. Aber das Projekt ging gewaltig nach hinten los: Die Kröten vermehrten sich so massiv, dass sie mittlerweile als Plage gelten. Die Auswirkungen auf die heimische Tierwelt sind verheerend: Die Kröten sind hochgiftig, sodass Raubtiere sterben, wenn sie sie fressen.

Kröten gelten nicht unbedingt als schön oder niedlich. Doch auch vermeintlich süße Tiere können für den Menschen gefährlich werden. In Alaska machte ein Eisbär Jagd auf mehrere Menschen - und musste schließlich von Anwohnern erschossen werden. (sf mit dpa und AFP)

Auch interessant

Kommentare