1. bw24
  2. Welt

Nach Kündigungs-Schock: Ehemalige Angestellte machen neue Werkstatt auf – in der direkten Nachbarschaft

Erstellt:

Von: Felix Herz

Kommentare

Noch vor wenigen Wochen hatten sie geschlossen beim Camping-Ausstatter Fritz Berger gekündigt – nun machten die ehemaligen Angestellten eine eigene Werkstatt auf. (Symbolbild).
Noch vor wenigen Wochen hatten sie geschlossen beim Camping-Ausstatter Fritz Berger gekündigt – nun machten die ehemaligen Angestellten eine eigene Werkstatt auf. (Symbolfoto) © Westend61 / IMAGO

Die früheren Werkstatt-Mitarbeiter beim Camping-Ausrüster Fritz Berger in der Oberpfalz haben ein Start-up gegründet – keine 20 Kilometer entfernt.

Lauterhofen – Die Nachricht hatte Ende November für ordentlich Wirbel in der Region gesorgt: Der Werkstattmeister des Camping-Ausstatters Fritz Bergers in der Oberpfalz kündigte kurzfristig – und nahm sein gesamtes Team mit. Gefühlt von jetzt auf gleich stand die Werkstatt-Abteilung des Camping-Spezialisten völlig verwaist dar. Kunden mussten sogar gebeten werden, ihre bereits zur Reparatur abgegebenen Autos wieder abzuholen.

Bereits zu diesem Zeitpunkt gab es die Vermutung, dass der Werkstattmeister und seine Mitarbeiter eine eigene Werkstatt aufmachen wollen – dies hat sich nun bewahrheitet, wie Merkur.de berichtet.

Kündigungswelle traf Fritz Berger wohl unvorbereitet – Angestellte plötzlich weg

Es kommt öfter vor, dass erfahrene Mitarbeiter eines größeren Unternehmens nach einer gewissen Zeit im Arbeitnehmer-Leben die Entscheidung treffen, sich mit dem gesammelten Wissen selbstständig zu machen. So ist es wohl auch dem ehemaligen Werkstattmeister des Camping-Ausrüster Fritz Berger in Neumarkt in der Oberpfalz gegangen zu sein. Der Vorgang scheint aber von Misstönen begleitet zu werden.

Denn nicht nur nahm der Werkstattmeister seine Mitarbeiter gleich mit, wodurch sich die Camper-Werkstatt von Fritz Berger plötzlich ohne Angestellte wiederfand – die Kündigung der Mitarbeiter traf das Unternehmen allem Anschein nach auch recht unvorbereitet. Sonst wäre man vorbereitet gewesen, hätte neue Leute anlernen lassen, hätte nicht plötzlich Aufträge stornieren müssen. Wegen des kurzfristigen Personalmangels musste die Werkstatt sogar geschlossen werden, unter anderem nordbayern.de hatte darüber berichtet.

Werkstatt-Mitarbeiter gründen Start-up – keine 20 Kilometer vom ehemaligen Arbeitsort entfernt

Der Plan, sich mit einer eigenen Werkstatt selbstständig zu machen, wurde inzwischen in die Tat umgesetzt. Mit dem Auto keine 20 Kilometer von Fritz Berger in Neumarkt in der Oberpfalz entfernt gibt es in Lauterhofen nun die Wohnmobil-Reparaturwerkstatt B2-VarioCamp. Sogar eine Website hat das Start-up schon, auf dieser heißt es derzeit: „Hier eröffnet Anfang 2023 eine Fachwerkstatt für Wohnwagen und Reisemobile in Lauterhofen“.

Laut nordbayern.de sind es neben dem ehemaligen Werkstattmeister Daniel Pfaller sechs weitere Mitarbeiter, die Fritz Berger verließen und nun, unter der Führung des Pfallers, die Wohnmobil-Reparaturwerkstatt B2-VarioCamp öffneten. Los geht es 2023, doch schon jetzt gebe es Anfragen, berichtet Geschäftsführer Pfaller. Ziel sei es auch, bald eigene Camper zu verkaufen – eine Nachricht, die man bei Fritz Berger nebenan wohl nicht so gerne hört. (fhz)

Auch interessant

Kommentare