Vorfall in den USA

„Limo für Erwachsene“ - Fünf Kindergartenkinder trinken im Unterricht Tequila-Mischgetränk: Eltern schockiert

Symbolbild: Mehrere Kinder haben in einem Kindergarten Alkohol getrunken.
+
Symbolbild: Mehrere Kinder haben in einem Kindergarten Alkohol getrunken.
  • Marc Dimitriu
    VonMarc Dimitriu
    schließen

Mehrere Kindergartenkinder haben Alkohol während des Unterrichts getrunken. Die Einrichtung berichtete sofort den besorgten Eltern von dem Vorfall.

Livonia, Michigan (USA) – In einem Kindergarten im US-Bundesstaat Michigan kam es zu einem erschreckenden Vorfall, der die Eltern empörte. Wie der lokale TV-Sender Local 4 News berichtet, hatte ein Kindergartenkind Alkohol in den Unterricht mitgenommen und andere Schüler dazu gebrach, ihn zu trinken.

USA: Kindergartenkinder trinken alkoholisches Getränk - Eltern schockiert

Offenbar hatte der Kindergartenschüler der Grand River Academy in Livonia das alkoholische Getränk mit vier anderen Schülern seiner Klasse geteilt. Es heißt, das Kind habe eine kleine Plastikflasche Jose Cuervo, ein Tequila-Mischgetränk mit mehr als 10 Prozent Alkohol, mitgebracht. Eine Kindergärtnerin bemerkte den Vorfall und griff ein, wie Merkur.de berichtet.

Die Schule, zu der der Kindergarten gehört, kontaktierte sofort die Eltern der fünf Kinder. Die waren natürlich schockiert von der Nachricht, heißt es in dem Bericht.

Die Mutter Alexis Smith erzählte, sie habe am Morgen des 14. April einen Anruf von der Schule ihrer Tochter erhalten. Die Grundschule habe ihr von dem Vorfall, an dem ihre 5-jährige Tochter beteiligt war, berichtet. „So viele Gedanken gingen mir durch den Kopf wie: Was wäre, wenn es offen wäre, bevor das Mädchen es zur Schule brachte? Wie viel hat es gekostet?“, fragte Smith.

Kindergartenkinder trinken Alkohol: Besorgte Mutter holt Tochter aus der Einrichtung

„Ich habe sie gefragt: ‚Geht es meiner Tochter gut‘“, berichtete die besorgte Mutter Local 4 News. „Die Lehrerin sagte: ‚Sie ist genau hier und sie sieht gut aus‘. Und dann sagte ich: ‚Okay, wie viel hat sie getrunken?‘“ Die Schule konnte ihr darauf aber keine eindeutige Antwort geben.

„Meine Tochter nimmt Medikamente“, erklärte Smith weiter. „Zuerst einmal sollte kein Kind trinken, und wissen Sie, nur der Schock selbst, es brennt ja.“

Smith holte ihre Tochter direkt von der Schule ab und erklärte ihre Tochter in der nächsten Woche vorerst nicht zurückzuschicken.„Es ist so herzzerreißend“, sagte Smith. „Ich habe das Gefühl, dass ihr erstes Jahr im Kindergarten wegen Covid bereits abgebrochen wurde, und Situationen wie diese machen es nur noch schlimmer.“ Am selben Tag schickte der Schulleiter noch einen Brief an die Gemeinde, um von dem Vorfall zu berichten.

Schule versucht sich nach Vorfall zu erklären

Ein Sprecher der Schule teilte laut Local 4 News folgende Erklärung: „Wir verstehen die Ängste und Frustrationen unserer Eltern. Ein Schüler brachte ein vorgemischtes alkoholisches Getränk, das als Limonade für Erwachsene vermarktet wurde, in die Schule und teilte es mit vier Klassenkameraden. Obwohl wir versuchen, alles im Auge zu behalten, was unsere Schüler in die Schule bringen, ist das einfach nicht möglich. Leider können diese Arten von Getränken für Erwachsene leicht mit kinderfreundlichen Getränken verwechselt werden. Das Schulpersonal bemerkte das Getränk und befasste sich sofort mit der Situation, einschließlich der Beratung mit medizinischem Fachpersonal bei der Giftkontrolle und dem Anruf der Eltern der betroffenen Kinder. Wir sind dankbar, dass kein Student krank wurde oder medizinische Hilfe benötigte.“

Während der Corona-Pandemie im Jahr 2020 sind Alkoholvergiftungen bei Kindern und Jugendlichen deutlich zurückgegangen. Was Eltern tun sollten, wenn ihr Kind das erste Mal betrunken nach Hause kommt, wird hier erklärt.

Kommentare