Hier werden Märchen wahr

20 Tipps für eine Hochzeit im Freien

Stuhlreihen für Hochzeitsgesellschaft unter freiem Himmel vor einem See
+
Gut geplant wird eine Hochzeit im Freien ein Traum.

Eine Hochzeit im Freien bietet ein unvergessliches Erlebnis für Braut und Bräutigam. Hier kommen 20 Tipps für eine märchenhafte Outdoor-Trauung.

Wer träumt schon nicht von einer romantischen Hochzeit in der freien Natur, umrahmt von einer märchenhaften Kulisse? Trauungen im Freien machen den Hochzeitstag definitiv für immer unvergesslich. Bei der Planung gibt es von der perfekten Dekoration bis hin zum richtigen Schuhwerk jedoch einiges zu beachten. Wir haben für euch die besten Tipps und Inspirationen für eine Outdoor-Hochzeit zusammengesucht.

1. Die Hochzeitslocation

Die wichtigste Entscheidung dreht sich natürlich um die Location der Trauung. Die Möglichkeiten sind hier endlos: Von einer romantischen Strandhochzeit bis hin zur märchenhaften Trauung im Wald oder der familiären Gartenhochzeit ist für jeden Geschmack etwas dabei. Wem die Entscheidung schwer fällt, sollte auch Aspekte wie Budget, Gästeanzahl und Jahreszeit im Auge behalten.

2. Der Hochzeitstermin

Die beste Jahreszeit für eine Hochzeit im Freien ist natürlich in den warmen Sommermonaten. Allerdings kann es auch in den Monaten von Juni bis August plötzlich Gewitter und Regengüsse geben. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte darauf achten, dass auf eine überdachte Ausweich-Location zurückgegriffen werden kann, wie etwa ein Hochzeitszelt. Aber auch eine Herbst- oder Winterhochzeit haben einen besonderen Zauber an sich.

3. Die Hochzeitsdekoration

Der große Vorteil an einer Trauung in der Natur ist, dass die Kulisse oft schon Dekoration genug ist. Um den ultimativen Wow-Effekt zu liefern, kann jedoch mit ein wenig Zubehör nachgeholfen werden. Besonders Blumen, Lichterketten, Lampions und Kerzen bieten sich hier an. Eine tolle Idee ist es auch, rustikale Gegenstände wie Schubkarren, Baumstämme oder Weinfässer in Hochzeits-Accessoires umzugestalten.

4. Der Hochzeitsempfang

Der Hochzeitsempfang bietet die perfekte Gelegenheit, um die geladenen Gäste auf die romantische Zeremonie vorzubereiten. Im Freien können Gäste noch geselliger sein und in entspannter Atmosphäre mit dem Brautpaar anstoßen, ohne auf eine strikte Sitzordnung achten zu müssen. Die Kulisse in der freien Natur wird bei den Geladenen sicher für jede Menge begeisterter Reaktionen sorgen.

5. Die Hochzeitsdrinks

Je nach Jahreszeit kann von eisgekühlten Cocktails bis hin zu warmem Apfel-Amaretto-Punsch alles angeboten werden. Dafür bietet sich eine Hochzeits-Bar an, in der Gäste bedient werden oder sich selbst bedienen können. Alternativ kann auch ein mobiler Kaffeewagen aufgestellt werden, wo es neben Heißgetränken und Leckereien auch den berüchtigten Kaffeeklatsch gibt.

6. Das Hochzeitsbuffet

Auch das Catering kann je nach Saison und Location angepasst werden. Wird zum Beispiel auf dem Bauernhof geheiratet, können sich Gäste am frisch geernteten und lecker zubereiteten Gemüse und Obst ergötzen. Bei einer Strand-Hochzeit können dagegen Meeresfrüchte und Fisch serviert werden, während sich bei einer Winterhochzeit Leckereien wie Bratäpfel und gebrannte Mandeln anbieten. Im Sommer sollte auf eine ausreichende Kühlung der Speisen geachtet werden.

7. Der Hochzeitsbogen

Der Hochzeitsbogen ist für viele schon Grund genug, um sich im Freien zu trauen. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt: Der Bogen kann zwischen zwei Bäumen gespannt werden, mit Blumen, Früchten, Blättern, Schleifen oder Lichterketten verziert werden oder im unkonventionellen Boho-Stil errichtet werden. Ein definitives Must-have für jede Outdoor-Trauung!

8. Komfort für die Gäste

Auch bei einer Hochzeit ist der Gast König. Da die Wetterbedingungen unvorhersehbar sind, sollte man auf alle äußeren Umstände vorbereitet sind. Ist es ein brennend heißer Tag? Dann freuen sich Gäste sicherlich über einen Korb mit frei verfügbaren Sonnenbrillen, Mückenspray oder Fächern. Umgekehrt können kuschelige Decken für kühlere Tage ausgelegt werden.

9. Stromversorgung

Ja, Kerzenlicht und Akustikgitarren sind romantisch – allerdings kommt man auch bei einer Hochzeit im Freien nicht darum herum, eine ausreichende Stromversorgung zu organisieren. Lichterketten, Mikrofon, DJ und Catering benötigen Strom, was durch Verlängerungskabel oder einen Generator ermöglicht werden kann. Aufpassen, dass alles stolper- und kindersicher ist!

10. Das Hochzeitskleid

Sobald die Entscheidung für die Traumlocation gefallen ist, ist auch die Entscheidung über das Hochzeitskleid einfacher. Märchenhafte Spitzenkleider verwandeln die Braut bei einer Waldhochzeit in eine wunderschöne Fee, während luftige Boho-Kleider perfekt für eine legere Trauung am Strand sind. Oder wie wäre es mit einem Vintage-Kleid für eine Hochzeit auf einem mystischen Burggelände?

11. Die Hochzeitsspiele

Lustige Spiele peppen jede Hochzeitsfeier auf – wie wäre es beispielsweise mit Büchsenwerfen, Minigolf, Dart, Sackhüpfen oder Bowling? Gerade jüngere Gäste werden hierbei sicher ihren Spaß haben und gar nicht mehr nach Hause gehen wollen. Als weitere Möglichkeit bietet es sich an, eine Hüpfburg aufzustellen, die thematisch der Hochzeit angepasst werden kann.

12. Das richtige Schuhwerk

Eine Hochzeit im Freien ist ein guter Grund, um die High Heels im Schuhschrank zu lassen. Denn welche Braut will schon in hohen Hacken im Sand oder Rasen stecken bleiben, während sie zum Altar schreitet? Stattdessen bieten sich bequemere Alternativen wie Ballerinas oder Sandalen an. Das gleiche gilt natürlich auch für Gäste. Wie wäre es mit einer Schuhkiste, in der sich Gäste bequemes Schuhwerk wie Flip-Flops ausleihen können?

13. Die Tanzfläche

Was gibt es Romantischeres, als umgeben von funkelnden Lichtern in einer sternenklaren Nacht auf die Tanzfläche zu schreiten? Je nach Gästezahl sollte auf eine ausreichende Größe der Tanzfläche geachtet werden, vor allem, wenn im eigenen Garten geheiratet wird. Wer auf ein ruhigeres Ambiente steht, ist mit Kerzen und Lichterketten gut beraten, während bunte Discolampen perfekt für die stimmungsgeladene Tanzparty sind.

14. Das Entertainment

Gäste lieben es, wenn ihnen zahlreiche Unterhaltungsmöglichkeiten geboten werden. Besonders gut kommt beispielsweise eine Fotobox an, in der lustige Schnappschüsse festgehalten werden können. Oder wie wäre es mit einer kreativen Ecke, in der kleine bis große Gäste selbstgemachte Karten oder Erinnerungen für das Brautpaar basteln können? Auch Zaubershows versprechen viel Spaß und sind ein toller Eisbrecher.

15. Das stille Örtchen

Wo kräftig ausgeschenkt wird, da herrscht auch ein großer Bedarf an Sanitäranlagen. Bei einer Outdoor-Hochzeit bietet sich ein Toilettenwagen an, der für den besonderen Tag gemietet werden kann. Um die Optik ein wenig aufzupeppen, kann der Badezimmer-Container mit hochzeitlichen Motiven wie Blumen, Ranken und Lampions verziert werden.

16. Tierische Hochzeit

Großer Pluspunkt an einer Hochzeit im Freien: Haustiere können einfach in die Feier integriert werden. Was gibt es schließlich Süßeres, als wenn der eigene Hund die Ringe zum Altar bringt? Wer sich nach einer echten Märchenhochzeit sehnt, kann wiederum auf einem Gutshof heiraten und auf dem Pferderücken zum Altar schreiten.

17. Die Hochzeitstorte

Die Hochzeitstorte ist einer der wichtigsten Bestandteile jeder Trauung und kann der Location und Jahreszeit angepasst werden. Im Sommer bietet sich eine erfrischende Beeren- oder Fruchttorte an, während auf Sahne lieber verzichtet werden sollte. Die herbstlich-winterliche Hochzeitstorte darf dagegen ruhig eleganter ausfallen und kann mit Zimtstangen, Marzipan oder Eiskristallen verziert werden.

18. Die ultimativen Foto-Spots

Bei der Planung der Hochzeit im Freien mag es helfen, sich bereits Gedanken über die späteren Hochzeitsfotos zu machen. Welche Motive und Hintergründe würden sich besonders gut für das Shooting machen? Schaukeln oder Hängematten zaubern im Nu eine romantische Note, während Panoramaausblicke definitiv für unvergessliche Aufnahmen sorgen werden.

19. Rituale für die Outdoor-Hochzeit

Ein schönes Highlight während der Trauung können Rituale sein, die den geschlossenen Bund der Ehe unterstreichen. Beispielsweise können Brautpaare einen Hochzeitsbaum pflanzen, der Beständigkeit und Wachstum symbolisiert. Ein weiterer klassischer Brauch ist die Sandzeremonie, wobei Braut und Bräutigam verschiedenfarbige Sandkörner abwechselnd in ein Gefäß schütten. Auch Gäste können in die Rituale integriert werden.

20. Der richtige Farbton

Um die Planung der Outdoor-Hochzeit einfacher zu gestalten, bietet es sich an, sich für eine Farbrichtung zu entscheiden. Pinktöne sorgen für eine romantische Atmosphäre, während Metallicfarben wie Silber oder Gold edel wirken. Für minimalistische Hochzeiten reicht dagegen schon schlichtes Weiß. Auch die Kleidung der Brautjungfern und Blumenmädchen kann diesem Farbton angepasst werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare