1. bw24
  2. Welt

„Kackfrech“: Helikoptereltern reservieren zig Parkbänke – und kassieren Spottwelle

Erstellt:

Von: Patrick Huljina

Kommentare

„Was glauben die eigentlich, wer sie sind?“ Die Reservierung von mehreren Parkbänken mit einem Zettel löste in den sozialen Medien großen Ärger aus.

USA - Wer in einer größeren Stadt wohnt, kennt das Phänomen: Bei schönem Wetter zieht es die Menschen in die Parks und Grünanlagen. Gerade bei strahlendem Sonnenschein kann es auf den Liegewiesen und Parkbänken schnell voll werden. Um sich die besten Plätze zu sichern, lohnt es sich, früh dort zu sein. Oder man versucht es, wie die Eltern eines Vierjährigen in den USA: mit einer Reservierung durch ausgehängte Zettel.

Eltern reservieren zig Parkbänke mit Zetteln: „Für unsere Geburtstagsparty – versaut es nicht“

Ein Reddit-Nutzer teilte seine Entdeckung aus einem „belebten öffentlichen Park an einem heißen Samstag“ in den sozialen Medien, wie 24hamburg.de berichtet. Er postete mehrere Fotos von nebeneinander stehenden Parkbänken, alle mit „Super-Mario“-Tischdecken geschmückt. Darauf sind Zettel ausgelegt. „Für eine Geburtstagsparty reserviert“, ist dort zu lesen.

„Bitte respektiert den von uns reservierten Platz und benutzt unsere Tische nicht“, heißt es auf dem Zettel weiter. „Das ist die Party eines Vierjährigen. Versaut es nicht. Danke.“ Ein Text, der unter den Reddit-Usern für viel Aufregung sorgte. Gerade auch, weil der Beitragsersteller hinzufügte: „Der Park ist seit vier Stunden geöffnet und keine Spur von ihnen. Alle anderen Tische sind besetzt.“ Die übertriebene Fürsorge mancher „Rasenmäher-Eltern“ kann für Kinder fatal sein.

Parkgäste stinksauer über Zettel frecher Eltern: „Was glauben die eigentlich, wer sie sind?“

In den Kommentaren regten sich viele Nutzer über den „kackfrechen“ und „unverschämten“ Zettel der Eltern auf. Viele empfanden die Schreibweise als aggressiv und unhöflich. Manche hinterfragten sogar ihre Erziehung. Ein Thema, das auch heute noch viele Psychologen beschäftigt. Ein Forscher kritisiert Helikoptereltern, die eine „Generation lebensunfähig“ produziert haben. Auch Thomas Gottschalk ätzte bereits gegen die junge Generation.

Andere Parkgäste mussten sich, obwohl die Tische nicht genutzt wurden, in dieser Zeit auf den Boden setzen, berichtete der Verfasser des Posts weiter. Die Eltern hätten für ihre Geburtstagsfeier einfach früher in den Park kommen sollen, oder zumindest eine Person zum Reservieren der Bänke schicken sollen, hieß es in den Kommentaren. Manche verglichen es mit der nervigen Touristen-Angewohnheit, Liegen am Pool mit einem Handtuch zu reservieren. Dafür gibt es auf einer Urlaubsinsel Strafen. Die Zettel im Park kamen jedenfalls alles andere als gut an. „Ich hätte sie weggerissen. Was glauben die eigentlich, wer sie sind?“, ließ ein Nutzer seinen Emotionen freien Lauf.

Mit einem „frechen“ Zettel wollten Eltern mehrere Parkbänke für eine Geburtstagsparty reservieren.
Mit einem „frechen“ Zettel wollten Eltern mehrere Parkbänke für eine Geburtstagsparty reservieren. © Screenshot/Reddit/@AV16mm

Parkbank-Reservierer kommen erst nach sechs Stunden – und sind „sehr laut“

„Väter wurden schon immer losgeschickt um Parkbänke für Geburtstagsfeiern zu reservieren – der Unterschied ist, dass es eine Person ist und kein unhöflicher Zettel“, kommentierte eine Nutzerin unter dem Beitrag. Ein weiterer User merkte an, man hätte wenigstens eine Uhrzeit nennen können. „Ich bin auch mit zehn Kindern für eine Party in den Park gegangen. Aber wir sind gekommen als der Park geöffnet hat, um sicherzugehen, dass wir genug Platz haben. Wie dumm von mir“, kommentierte ein anderer sarkastisch.

Nachdem Eltern Parkbänke per Zettel für Kinder reserviert haben: Parkwächter müssen anrücken

Der Verfasser des Posts berichtete, dass die „sehr laute“ Partygemeinde schließlich nach sechs Stunden eingetroffen sei und die reservierten Plätze besetzt habe – bewaffnet mit einem großen Lautsprecher aus dem Musik tönte. „Die Parkwächter mussten kommen und sich sehr lange mit ihnen unterhalten. Erst danach haben sie sich beruhigt.“ Durch ihr Verhalten dürften sich die Eltern im Park weiter unbeliebt gemacht haben – ebenso wie Eltern, die sogar auf dem Pausenhof helikoptern.

Auch interessant

Kommentare