1. bw24
  2. Welt

Glücklich durch den Herbst: 5 Self-Care-Ideen für die kühle Jahreszeit

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Franziska Vystrcil

Kommentare

Frau sitzt lachend und in ein Handruch gewickelt auf dem Bett und trinkt eine Tasse Kaffee.
Sich Zeit nehmen und sich um sich selbst kümmern kann so schön sein. © Olga Pankova/imago

Die eigenen Bedürfnisse stehen im Alltag häufig hinten an. Dabei ist es wichtig, auf seinen Körper und Geist zu hören. Mit diesen 5 Ideen könnt ihr Self Care einfach in den Tag integrieren.

Stuttgart - Das Laub verfärbt sich bunt, die Luft wird kühler und das Leben scheint sich zu entschleunigen. Der Herbst hat viele schöne Seiten. Eigentlich sollten wir Menschen es wie die Natur tun: Uns eine Auszeit gönnen, mehr und mehr zur Ruhe kommen. Runterfahren kann jedoch auch seine Tücken haben: Hat man beispielsweise Stress im Job, neigt man dazu, im Urlaub krank zu werden.*

Im Alltagsstress kommt Selbstfürsorge deshalb meist zu kurz. Dabei kann man ganz einfach viele kleine Ideen in den Tag einbauen. Sich selbst etwas Gutes zu tun kann nämlich ganz einfach sein. BW24 hat fünf Ideen für euch, die ideal in die kühle Jahreszeit passen.

1.) Zeit für euch selbst: Spa im eigenen Badezimmer

Dem Körper etwas Gutes tun hilft auch der Seele. Besonders im Herbst ist da Self Care wichtig. Unsere Haut beispielsweise muss in dieser Jahreszeit einiges aushalten. Ständig wechselnde Temperaturen und Heizungsluft strapazieren sie stark. Um seine Haut zu verwöhnen, muss man nicht gleich zur Kosmetikerin oder ins Spa. Auch das heimische Bad lässt sich einfach in einen Wohlfühltempel verwandeln. Lasst euch ein entspannendes Bad ein, legt eine Gesichtsmaske auf und genießt die Zeit für euch.

Eine ältere Frau cremt sich das Gesicht ein (Symbolbild)
Im Herbst und im Winter braucht die Haut eine intensivere Pflege. © Imago

2.) Tief durchatmen: Zeit für einen Herbstspaziergang

Wenn es draußen kälter wird, verbringen wir mehr Zeit drinnen. Dabei gibt es nichts Besseres als die Natur, um abzuschalten und durchzuatmen. Vor allem die schöne Natur Baden-Württembergs hat einiges zu bieten. Wie wäre es also mit einem Herbstspaziergang? Der lässt sich auch gut in den Alltag einbauen. Zwar fällt es bei den kühlen Temperaturen oft schwer, sich vom Sofa aufzuraffen, doch es lohnt sich. Die erfrischende Luft, buntes Herbstlaub und Bewegung - da kommt man automatisch auf andere Gedanken. Noch besser ist da ein Waldspaziergang. Die heilende Wirkung von Tannen ist sogar wissenschaftlich nachgewiesen.

3.) Taucht ab in die Musik

Wann habt ihr das letzte Mal Musik gehört? Damit ist nicht gemeint, dass das Radio nebenher läuft, wenn ihr abspült oder Auto fahrt. Sondern wann habt ihr das letzte Mal richtig bewusst auf die Klänge gehört? Musik hat eine große Wirkung auf unser Befinden und unsere Laune. Das haben auch Studien bewiesen. Neurowissenschaftler interessieren sich schon lange dafür, was im Gehirn passiert, wenn wir Musik hören. Psychologen hingegen untersuchen die Auswirkungen bestimmter musikalischer Genres auf unsere Emotionen.

Zu sehen ist eine Frau mit Locken, die auf einer beigen Couch liegt und Musik hört (Symbolbild).
Musik hat einen großen Effekt auf unsere Laune und unsere Emotionen (Symbolbild). © Shotshop/Imago

Wie der BR berichtet, suchen wir uns tatsächlich Musik je nach unserer Laune aus. Schnappt euch doch mal wieder euer Lieblingsalbum, hört Aufnahmen von einem Konzert, das ihr mal besucht habt oder taucht mit der Musik in die gute alte Zeit ein. Und ganz wichtig: Legt Handy und Co. beiseite und genießt einfach mal die Klänge. Ganz ohne Ablenkung.

4.) Einfach mal faul sein, einkuscheln und nichts tun

Einfach mal zu Hause bleiben und sich mit einem guten Buch und einem leckeren Tee ins Bett kuscheln. Oder alle Folgen der Lieblingsserie schauen. Wer sagt denn, dass man im Herbst jedes Wochenende auf einer Halloween-Party unterwegs sein muss? Häufig hat man auch noch ein schlechtes Gewissen, wenn man die Hausarbeit liegen lässt und seine To-do-Liste nicht abarbeitet. Aber auch davon braucht man ab und an eine Auszeit. Endlich mal bewusst nichts tun, einfach entspannen - das kann da richtig guttun.

5.) Morgenroutine bringt Ruhe in den Alltag

Schnell unter die Dusche, nebenher den Kaffee runterstürzen und noch schnell den Müll rausbringen - Hektik am Morgen kann einem den ganzen Tag vermiesen. Besonders, wenn es morgens noch dunkel ist, fällt das Aufstehen sowieso noch schwerer als sonst. Umso wichtiger ist da eine Morgenroutine, um sich Zeit für die eigenen Bedürfnisse zu nehmen.

Mann steht im Badezimmer und betrachtet sich im Spiegel
Mit einer Morgenroutine startet es sich stressfreier in den Tag. © Shotshop/Imago

Eine entspannte Dusche, in Ruhe den Kaffee trinken und dabei Zeitung lesen oder noch eine Runde Yoga. Hier könnt ihr frei entscheiden, wofür ihr euch am Morgen Zeit nehmen wollt. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare