Siebenmühlental

Blindes Eselfohlen rührt Menschen in ganz Deutschland: „Sie ist total berühmt“

Das Eselfohlen Caillou wird von Ziehmutter Natalie Barthels mit der Flasche gefüttert.
+
Das kleine Eselfohlen Caillou kam blind zur Welt und wurde von seiner Mutter verstoßen. Nun wird sie von Menschen aufgezogen.
  • Zülal Acar
    vonZülal Acar
    schließen

Das Eselmädchen Caillou erwärmt die Herzen in und um Stuttgart. Doch hinter der Erfolgsgeschichte steckt auch ein trauriges Schicksal.

Stuttgart - Caillou ist eine echte Berühmtheit: Zahlreiche Besucher und Fernsehteams hat das kleine Fohlen schon in die Eselsmühle in Leinfelden-Echterdingen gelockt. Das Schicksal des kleinen Esels berührt die Menschen. Die Beliebtheit von Caillou hat auch einen weiteren positiven Nebeneffekt während der aktuellen Corona-Pandemie (*BW24 berichtete).

Eselsmühle: Fohlen Caillou beliebt bei Einheimischen

Auf dem Gelände der Eselsmühle in Leinfelden-Echterdingen leben acht Esel. Das Eselfohlen Caillou wirkt auf den ersten Blick quicklebendig und munter, doch es ist anders als seine Artgenossen. Caillou kam nämlich blind zur Welt und wurde vom Muttertier Aisha verstoßen.

Für Ziehmutter Natalie Barthels und ihren Mann Meinrad Bauer kam Einschläfern gar nicht infrage. Stattdessen fütterten sie ihren Schützling alle paar Stunden mit dem Fläschchen und päppelten das Fohlen auf, wie sie gegenüber der Stuttgarter Zeitung erzählen. „Sie entwickelt sich super“, sagt Natalie Barthels.

Einheimische seien stets begeistert von dem Tierkind. Viele Spaziergänger würden den Namen des Fohlens rufen, Fragen stellen und beim Füttern zusehen. Barthels vergleicht das rege Interesse an dem Esel mit der Seehundfütterung in der Stuttgarter Wilhelma*. „Sie ist total berühmt“, sagt sie.

Blindes Eselfohlen: Fernsehteams zeigen großes Interesse

Der Wirbel um Caillou habe sich rumgesprochen. Auch Fernsehteams von ARD, ZDF, RTL, SWR und Regio-TV hätten in der Eselsmühle schon gedreht. „Ich habe echt mit den Ohren geschlackert, wo man das überall gesehen hat“, sagt Natalie Barthels im Gespräch mit der Stuttgarter Zeitung. „Ich habe gesagt, da kann nur noch BBC kommen.“

Berthels erklärt sich den Erfolg mit Caillou damit, dass die Menschen während der Corona-Pandemie Sehnsucht nach positiven Geschichten und Nachrichten hätten. Caillous Schicksal sei eine Mischung aus Happy-End-Geschichte und Heile-Welt-Idylle im ländlichen Raum. Esel seien zudem Sympathieträger: „Das Interesse an Eseln ist viel größer als an Ponys“, so Barthels. Esel seien mit ihrer kleineren Statur und ruhigen Art im Vorteil. „Es sind Charaktertiere“. *BW24 ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare