1. bw24
  2. Welt

Auto rast ins Absperrgitter der Downing Street in London – Behörden teilen neue Vermutung

Erstellt:

Von: Kilian Bäuml

Kommentare

Auto fährt in Downing Street
Am Donnerstag ist ein Auto ins Absperrgitter der Downing Street gefahren. © ustin Tallis/afp

Im Londoner Regierungsviertel ist ein Auto ins Absperrgitter der Downing Street gekracht. Ein Mann wurde festgenommen. Von einem Terrorakt geht die Polizei nicht aus. Alle Updates zu diesem Vorfall lesen Sie hier.

Update vom 26. Mai, 06.30 Uhr: Die Ermittlungen rund um ein Auto, das gegen das schwere Absperrgitter zur Downing Street gerast ist, gehen weiter: Zum aktuellen Zeitpunkt geht die Londoner Polizei nicht von einem Terrorakt aus, heißt in einer aktuellen Meldung der Nachrichtenagentur AFP.

Am Vortag sei ein Mann festgenommen worden – es soll es sich um den Fahrer des silbernen Wagens gehandelt haben. Über den Bürgersteig fahrend hat er offenbar versucht, sich einen Weg ins Regierungsviertel zu bahnen.

Der Vorfall ereignete sich in der Nähe des Amts- und Wohnsitz des britischen Premierministers Rishi Sunak. Dieser habe seinen Sitz britischen Medien zufolge kurz nach dem Vorfall verlassen.

Update vom 25. Mai, 18.53 Uhr: Nachdem ein Auto ins Absperrgitter der Downing Street in London gefahren ist, sind große Teile der Whitehall für die Öffentlichkeit gesperrt, berichtet sky news. Weiter heißt es, dass Beamte den Kofferraum des Wagens durchsuchten und ein großes weißes Laken gefunden haben sollen.

Aufnahmen des Vorfalls sollen einen kleinen silbernen Wagen zeigen, der aus einem Parkplatz neben dem Gebäude des Verteidigungsministeriums zu kommen scheint. Der Wagen durchquert die Whitehall und bremst zuerst abrupt ab, bevor es direkt in die Tore der Downing Street fährt.

Ein Zeuge sagte: „Ich hörte einen Knall, schaute auf und sah eine Menge Polizisten mit Tasern, die den Mann anschrieen.“ Die Polizei sei sehr schnell zugegen gewesen.

Erstmeldung vom 25. Mai, 18.38 Uhr: London – Am Donnerstag ist ein Auto in das schwere Absperrgitter zur Downing Street am britischen Regierungssitz in London gekracht. Ein Mann sei unter anderem wegen Sachbeschädigung festgenommen worden, berichteten britische Medien unter Berufung auf die Polizei. Niemand sei verletzt worden. Die Hintergründe waren zunächst unklar. Die Straße Whitehall, die durchs Regierungsviertel läuft, wurde gesperrt, wie auch die BBC berichtete.

Die Downing Street ist bereits seit langem für Fahrzeuge gesperrt, die Barriere wurde über die Jahrzehnte immer mehr verstärkt. Seit 1989 blockiert ein großer schwarzer Metallzaun die Zufahrt. (kiba/dpa)

Auch interessant

Kommentare