1. bw24
  2. Welt

Elon Musks Tochter will ihren Namen ändern - „möchte nicht mit ihm in Verbindung gebracht werden“ 

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Julian Baumann

Kommentare

Elon Musk, Konzernchef des US-Elektroautohersteller Tesla, nimmt an der SATELLITE-Konferenz teil.
Tesla-Boss Elon Musk Transgender-Tochter will mit ihrem berühmten Vater nicht mehr in Verbindung gebracht werden. © Susan Walsh/dpa

Elon Musks Kind lässt sich umbenennen, weil sie sich als Frau identifiziert. Mit ihrem biologischen Vater möchte sie zudem nicht mehr in Verbindung gebracht werden.

Stuttgart/Austin - Elon Musk ist eine der schillerndsten und auch umstrittensten Persönlichkeiten unserer Zeit. Der Chef des E-Autoherstellers Tesla und des Raumfahrtunternehmens SpaceX wird zum einen für seine Visionen und seinen Unternehmensgeist weltweit geschätzt, umstrittene Aussagen auf Twitter bringen dem reichsten Menschen der Welt aber auch immer wieder Kritik ein. Für die Kinder des Multimilliardärs ist es mit Sicherheit auch nicht gerade einfach, einen Vater zu haben, der derart in der Öffentlichkeit steht wie Elon Musk. Die Benennung des gemeinsamen Sohnes mit Sängerin Grimes führte beispielsweise zu Kontroversen. Das Kind wurde auf den Namen X AE A-XII getauft.

Elon Musk war von 2000 bis 2008 mit der Schriftstellerin Justin Wilson verheiratet. Aus dieser Beziehung stammen insgesamt fünf Kinder, Zwillinge und Drillinge. Einem dieser Kinder wurde bei der Geburt das männliche Geschlecht sowie der Name „Xavier Musk“ zugewiesen. Medienberichten zufolge identifiziert sie sich allerdings als Frau, weshalb sie fortan den weiblichen Namen Vivian Jenna tragen will. Pikant: Mit ihrem berühmten Vater möchte seine Transgender-Tochter offensichtlich ebenfalls nicht mehr in Verbindung gebracht werden - den Nachnamen „Musk“ ließ sie zu „Wilson“ ändern.

Elon Musk: Transgender-Tochter meldet Namensänderung an und will künftig Vivian Jenna Wilson heißen

Als Visionär und Treiber der E-Mobilität sowie der Raumfahrt gilt Elon Musk eigentlich als Unternehmer der Zukunft. Kürzlich ließ eine interne Mail des Tesla-Chefs an die Belegschaft allerdings vermuten, dass Musk in gewissen Bereichen eher altmodisch aufgestellt ist. Elon Musk drohte den Tesla-Mitarbeitern mit Kündigung, sollten sie weiter im Homeoffice bleiben. Gegen die Transgeschlechtlichkeit hat der Unternehmer nach eigenen Angaben nichts, er kritisierte allerdings die oftmals verwendeten Pronomen. „Ich unterstütze Transsexualität vollkommen“, schrieb er im Dezember 2020 auf Twitter. „Aber diese Pronomen sind ein ästhetischer Albtraum.“ Zum Vatertag am 19. Juni 2022 schrieb er zudem: „Ich liebe alle meine Kinder so sehr“.

Die angemeldete Namensänderung soll allerdings nicht nur mit ihrer Geschlechtsidentität zu tun haben, wie das US-Nachrichtenportal TMZ berichtet. Zwischen Vivian Jenna Wilson und dem Tesla-Boss gibt es offenbar gewaltige Spannungen. Als seine Tochter nach ihrem 18. Geburtstag im April die offizielle Namensänderung im Los Angeles County beantragte, gab sie als Grund für die Namensänderung von Xavier Musk zu Vivian Jenna Wilson neben der Identifikation als Frau einen weiteren Grund an: „Den Umstand, dass ich nicht mehr mit meinem biologischen Vater in irgendeiner Art und Weise in Verbindung gebracht werden möchte.“

Anhörung für Namensänderung für Freitag angesetzt - Musk soll zu Wilson werden

Wie genau die Spannungen zwischen Tesla-Chef Elon Musk und seiner Tochter aussehen, ist nicht bekannt. In der Vergangenheit hielt sich der Unternehmer mit Details zu den Beziehungen mit seinen Kindern bedeckt. Auch Vivian hatte sich bislang nicht zur Beziehung mit ihrem berühmten Vater geäußert. Mit der Namensänderung nimmt Elon Musks Kind demnach aber nicht nur einen weiblichen Vornamen an, sondern ändert den Nachnamen des Vaters auch in den Nachnamen der Mutter. Eine Anhörung zu der Namensänderung ist laut TMZ für Freitag, 24. Juni, angesetzt.

Wie bereits genannt, stammt Vivian aus der Beziehung Elon Musks mit der Schriftstellerin Justine Wilson und wurde als Zwilling geboren. Wie Zwillingsbruder Griffon Musk zu seinem biologischen Vater steht, ist ebenfalls nicht bekannt. Nach der Ehe mit Justin Wilson hatte der Tesla-Chef unter anderem Beziehungen mit den Schauspielerinnen Tallulah Riley (2010 bis 2016) und Amber Heard (einige Monate im Jahr 2017). Zum Ende des aufsehenerregenden Prozesses um Heard und ihrem Ex-Mann Johnny Depp meldete sich auch Elon Musk zu Wort. „Sie sind beide unglaublich“, schrieb er auf Twitter.

Auch interessant

Kommentare