1. bw24
  2. Welt

Spanien: Urlauber infiziert sich gleichzeitig mit Corona, Affenpocken und HIV

Erstellt:

Von: Anna Lorenz

Kommentare

Die Corona-Pandemie besteht weiterhin, die Affenpocken kommen noch hinzu und HIV ist seit Jahrzehnten bekannt. Ein junger Mann hat sich bei einer Spanienreise nun mit allen Viren gleichzeitig infiziert.

Madrid – Es klingt alptraumhaft: Ein 36 Jahre alter Italiener reiste vom 16. bis zum 20. Juni dieses Jahres nach Spanien und steckte sich dort mit mehreren Viren an. Weltweit ist bisher kein Fall dokumentiert, in denen eine Infektion mit Corona, Affenpocken und HIV nahezu zeitgleich auftritt, wie Merkur.de berichtet.

Weltweit erste Co-Infektion: Mann steckt sich auf Spanienreise mit Corona, Affenpocken und HIV an

Von dem bedauerlichen Hattrick berichtet das Team um Santi Nolasco vom Department of Clinical and Experimental Medicine der Universität Catania im Aufsatz „First case of monkeypox virus, SARS-CoV-2 and HIV co-infection“, der im Journal of Infection (2022) erschienen ist. Demnach habe der Mann neun Tage nach seiner Reise über Halsschmerzen, Müdigkeit und Kopfschmerzen geklagt. Des Weiteren habe er im Leistenbereich vergrößerte Lymphknoten festgestellt und hohes Fieber gehabt. Ein daraufhin durchgeführter Corona-Test am 2. Juli fiel positiv aus.

Allerdings bekam der 36-Jährige gleichzeitig auch einen Ausschlag, der sich zunächst am Oberkörper, den unteren Gliedmaßen, dem Gesicht und den Gesäßmuskeln zeigte. Bald war sein Körper von Pusteln übersät, die Befürchtung, der Mann könne sich zudem mit Affenpocken infiziert haben, bestätigte sich.

Santi Nolasco , Francesco Vitale , Alessandro Geremia , Fabio Tramuto , Carmelo Massimo Maida , Alice Sciuto , Christian Coco , Rosa Manuele , Emilio Frasca , Maria Frasca , Salvatore Magliocco , Alfio Gennaro , Elda Tumino , Mauro Maresca , Arturo Montineri , First case of monkeypox virus, SARS-CoV-2 and HIV co-infection, Journal of Infection (2022), doi: https://doi.org/10.1016/j.jinf.2022.08.014 

Dieses Ergebnis überraschte, denn der 36-Jährige war nicht nur zweifach mit Biontech geimpft, sondern hatte sich auch erst im Januar 2022 mit Corona infiziert. Die Variante, mit der er sich nun angesteckt hatte, war BA.5.1. Die Affenpocken stammten indes vom westafrikanischen Typus des Virus, der aktuell in Spanien grassiert und regelmäßig milder verläuft als die zentralafrikanische Variante.

Spanienurlauber steckt sich mit Corona und Affenpocken an – und wird zusätzlich positiv auf HIV getestet

Allerdings berichtete der Italiener, im Rahmen seiner Reise ungeschützten Geschlechtsverkehr mit anderen Männern gehabt zu haben, was als Grund für die Infektionen wahrscheinlich ist, die Ärzte jedoch dazu bewegte, auch einen Test auf diverse, sexuell übertragbare Krankheiten vorzunehmen. Hierbei offenbarte sich, dass der Mann sich zudem kürzlich mit HIV infiziert hatte.

Während die Covid-Infektion mit dem Coronamedikament Sotrovimab behandelt wurde, fiel die Testung des 36-Jährige auf Affenpocken auch nach 14 Tagen noch positiv aus, obwohl die Läsionen weitestgehend abgeheilt waren. Die antiretrovirale Behandlung der Infektion mit HIV wurde begonnen. „Dieser Fall zeigt, wie sich Affenpocken- und COVID-19-Symptome überschneiden können, und bestätigt, dass im Falle einer Co-Infektion die Anamneseerhebung und Sexualgewohnheiten entscheidend sind, um die richtige Diagnose zu stellen“, so die Schlussfolgerungen der Mediziner. (askl)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion