1. bw24
  2. Welt

Abteilung plötzlich verwaist: Werkstattmeister macht sich selbstständig – und nimmt sein gesamtes Team mit

Erstellt:

Von: Felix Herz

Kommentare

Plötzlich leer – so sieht es in der Werkstatt des Neumarkter Camping-Ausrüsters Fritz Berger nach einer Kündigungswelle aus. (Symbolbild)
Plötzlich leer – so sieht es in der Werkstatt des Neumarkter Camping-Ausrüsters Fritz Berger nach einer Kündigungswelle aus. (Symbolbild) © Westend61 / IMAGO

Dramatische Tage für eine Firma in Bayern: Nach einer rigorosen Kündigungswelle steht eine Abteilung des Camping-Ausrüsters Fritz Berger verwaist da.

Neumarkt in der Oberpfalz – Es sind schwere Zeiten für den Camping-Ausrüster Fritz Berger aus Neumarkt in der Oberpfalz, einer großen Kreisstadt zwischen Regensburg und Nürnberg. Kürzlich hat der Werkstattmeister gekündigt – und sein gesamtes Team der Servicewerkstatt tat es ihm gleich, wie Merkur.de berichtet.

Kündigungswelle bei Neumarkter Firma: Abteilung verwaist

Die Servicewerkstatt des Camping-Ausrüsters Fritz Berger ist nur eine kleine Abteilung des großen Unternehmens in der Mitte von Bayern. Dennoch: Dass nun das gesamte Team geht, ist ein schwerer Schlag. Wie nordbayern.de in Bezug auf einen Plus-Artikel der Nürnberger Nachrichten berichtet, kündigte der Werkstattmeister – und sein gesamtes Team.

Dank Überstundenabbau und Resturlaub war die Werkstatt binnen weniger Tage verwaist. Für die Unternehmensleitung ein schwerer Schlag – sie musste den Kunden mitteilen, die Autos abzuholen, da diese nicht mehr repariert werden können.

Belegschaft plötzlich weg: Der Grund für die Kündigungswelle

Doch warum kündigte plötzlich die gesamte Belegschaft einer Abteilung? Auf dem Arbeitgeber-Bewertungsportal kununu.de ist die verifizierte Fritz Berger GmbH eher positiv bewertet. Eine Weiterempfehlungsrate von 64 Prozent sowie eine durchschnittliche Bewertung von 3,5 von 5 Sternen sprechen nicht die Sprache einer Kündigungswelle.

In einem Artikel klärt nn.de auf: Der Werkstattmeister möchte sich selbstständig machen – und er überzeugte scheinbar sein gesamtes Team, sich ihm anzuschließen. Demnach scheint bereits eine entsprechende Halle angemietet worden sein, die sich für die Neueröffnung einer Autowerkstatt eigne. Direkte Konkurrenz also für die derzeit verwaiste Servicewerkstatt von Fritz Berger – ob diese überhaupt mit neuen Mitarbeitern wiederbelebt werden soll, steht dem Bericht zufolge in den Sternen.

Auch interessant

Kommentare