1. bw24
  2. Welt

Traumhaft schöne Adventskränze: 3 Ideen zum Selbermachen

Erstellt:

Von: Franziska Vystrcil

Kommentare

Adventskranz mit Kerzen und ein Teller Gebäck auf einem Tisch
Am 28. November ist der erste Advent. Er läutet die Vorweihnachtszeit ein. © Erwin Wodicka/imago images

Plätzchenduft, Kerzenschein und Weihnachtsmusik - die schönste Zeit des Jahres steht vor der Tür. Ein Adventskranz darf da nicht fehlen. BW24 zeigt euch drei DIY-Ideen.

Stuttgart - Eben ist noch November, schwups steht schon die Weihnachtszeit vor der Tür. Mit ihr kehrt auch etwas Ruhe und Gemütlichkeit ein. Lichterketten, Kerzenschein und schillernde Weihnachtsdeko versüßen die Zeit bis Heiligabend.

Natürlich gehört da auch ein Adventskranz dazu. Die Kränze aus Tannengrün sind ganz einfach selbst zu machen. BW24 zeigt euch drei Ideen für wunderschöne Adventskränze.

Adventskränze selbst gemacht: Aus Tannenzweigen wird im Handumdrehen eine festliche Deko

In der Adventszeit steigt die Vorfreude auf Weihnachten. Der Adventskranz zeigt anhand der Kerzen, wie lange es noch bis zum Fest hin ist. An jedem Adventssonntag wird eine weitere Kerze angezündet. Kaufen kann man die Kränze mittlerweile überall. In Blumenläden, Dekogeschäften, ja sogar Supermärkte bieten die Kränze bereits fertig dekoriert zum Kauf an. Dabei lassen sie sich ganz einfach selbst machen. BW24 zeigt euch anhand von drei Beispielen wie‘s geht.

Für einen Adventskranz braucht ihr:

Im ersten Schritt wird der Kranzrohling mit zugeschnittenen Tannenzweigen umwickelt. Je nach Größe werden die Zweige auf die entsprechende Länge zugeschnitten. In der Regel reichen 15 bis 20 Zentimeter lange Zweige aus. Das Grün wird bündelweise auf den Rohling gelegt und an den Zweigenden mit etwas Blumendraht fixiert. Wichtig: Die Zweige immer etwas versetzt anordnen, damit später die Zweigenden nicht mehr zu sehen sind. Noch ein Tipp: Werden die Zweige vorher in kleine Bündel beziehungsweise Sträuße zusammengebunden und diese dann am Rohling befestigt, wirkt der Kranz später größer und üppiger.

1.) Für alle Unkonventionellen: Moderner Adventskranz mit Eukalyptus und Sukkulenten

Die Liebe liegt auch beim Adventskranz im Detail. Wer dem Kranz eine moderne Note verleihen will, kann ganz einfach mit Eukalyptuszweigen arbeiten. Die gibt es mittlerweile bei den meisten Floristen zu kaufen. Auch eingearbeitete Sukkulenten geben dem Kranz das gewisse Etwas. Kleine winterliche Details, wie etwa Tannenzapfen, lassen sich mit einem Draht oder der Heißklebepistole am Kranz befestigen.

2.) Traditioneller Adventskranz: Rot und Gold gehen immer

Wer es bei der Weihnachtsdeko lieber traditionell mag, sollte zu den altbewährten Farben Rot oder Gold greifen. Die lassen den Kranz automatisch festlich wirken. Weniger ist dabei allerdings mehr, sonst wirkt der Adventskranz schnell überladen. Kleine Christbaumkugeln, etwas Schleifenband und Tannenzapfen - schon ist der Kranz festlich geschmückt. Oder ihr dekoriert den Kranz mit roten oder goldenen Kerzen. Die allein sind schon ein Hingucker.

3.) Adventskranz im Boho-Style

Der Boho-Style geht auch an der Weihnachtszeit nicht vorbei. Adventskränze mit eingewebten Trockenblumen sind dieses Jahr im Trend. Pampas, Eukalyptus, Ruscus und Co. werden dazu anstatt Tannengrün um den Rohling gewickelt. Der Vorteil der Trockenblumen: Den Kranz könnt ihr auch in den nächsten Jahren wieder verwenden. Anders als Tannenzweige verblühen und vertrocknen die konservierten Blumen nicht mehr. Und ist Weihnachten vorbei, könnt ihr den Kranz auch so als Deko verwenden, zum Beispiel an die Tür oder Wand hängen.

Bei den Trockenblumen geht ihr ähnlich wie bei den Tannenzweigen vor. Schneidet sie auf die gewünschte Länge zurecht und befestigt die Blumen bündelweise am Rohling. Wie die Zweige beim traditionellen Kranz sollten auch die Trockenblumen wie Dachziegel übereinandergelegt werden, bis keine Stielenden mehr zu sehen sind. Den fertigen Kranz könnt ihr dann weihnachtlich dekorieren, zum Beispiel mit kleinen Sternen, Glaskugeln, Tannenzapfen oder Walnussschalen.

Auch interessant

Kommentare