Garten-Hacks

8 geniale Tricks für Gärtner

Hand mit Pflanze in der Hand, hinten Frau beim Gärtnern
+
Mit den passenden Tricks geht die Gartenarbeit leichter von der Hand.

So werden Sie kreativ im Garten, ohne viel Geld auszugeben. Mit diesen 8 Hacks kann die Gartenarbeit erleichtert werden.

Das Gärtnern gehört schon seit Jahrhunderten zum Alltag der Menschen dazu. Auch wenn es heute für viele nur noch ein Hobby und nicht mehr lebensnotwendig ist, gibt es so einiges, was man Nützliches mit dem eigenen Garten anstellen kann. Das eigens angebaute Gemüse oder das Beet mit den Kräuter- und Heilpflanzen sind da nur einige Beispiele. Wer sich viel im Garten bewegt, braucht aber natürlich auch das richtige Werkzeug. Und wer nicht das Geld hat, sich jedes neue Hightech-Gerät zu kaufen, der bastelt eben selbst ein wenig herum. Mit diesen coolen Garten-Hacks der „DIY Academy“ erleichtern und beschleunigen Sie die Gartenarbeit leicht und kreativ.

Schubkarre größer machen

Wer kennt das nicht? Man möchte Rasen oder Laub auf den Kompost bringen, aber die Schubkarre ist einfach zu klein für alles? Wenn Sie nicht unzählige Male hin und her hinlaufen wollen, vergrößern Sie einfach Ihre Karre. Mit Maschen- oder Hasendraht, der am oberen Rand der Schubkarre mit Leimklemmen oder Kabelbindern befestigt werden kann, vergrößern Sie den Laderaum Ihrer Schubkarre ganz leicht und effektiv.

Rankhilfe aus Resten

Kletterpflanzen sehen an so gut wie jeder Wand schön aus, doch um diesen verwunschenen Look auch an Ihre Hauswand zu zaubern, brauchen die Rankpflanzen meist ein wenig Hilfe. Man kann dafür ein teures Gestell im Baumarkt kaufen – oder Sie nehmen die günstige Alternative und hängen zum Beispiel alte Drahtkleiderbügel ineinander an die Wand. Auch daran können die Pflanzen hinauf klettern.

Schnittblätter schützen

So kann sich niemand versehentlich schneiden, wenn er im Schuppen nach dem richtigen Werkzeug sucht: Schützen Sie die Klingen von Hacken, Äxten und Sägen mit einem Gummischlauch. Einfach ein Stück in der richtigen Länge abschneiden, seitlich aufschneiden, und als Schutz über das Werkzeug stülpen. Außerdem werden die Klingen so vor dem schnelleren Abstumpfen geschützt.

Perfekte Saatrillen dank Gummischlauch

Der Gummischlauch kann übrigens auch ein toller Zusatz für die Beetarbeit sein. Besonders beim Ziehen von Saatrillen ist er von Nutzen. Wenn Sie zwei gleichlange Stücke vom Gummischlauch abschneiden und diese auf eine Harke stecken, können Sie so gleichmäßige Saatrillen in einem frei wählbaren Abstand ziehen und sparen einiges an Zeit.

Gleichmäßige Saatlöcher

Wenn Sie Ihre Saatlöcher in regelmäßigen Abständen in den Boden drücken wollen, empfiehlt es sich, viel Wein zu trinken. Zumindest brauchen Sie einige Korken. Diese nageln Sie dann in gleichmäßigen Abständen auf eine Holzlatte und können so regelmäßige und mehrere Saatlöcher gleichzeitig in den Boden drücken. Die Löcher können Sie dann ganz leicht mit dem Saatgut befüllen.

Flaschen-Halterung

Die Kordel, mit der man zum Beispiel im Garten Pflanzen anbinden oder Vogelfutter aufhängen kann, fliegt bei vielen Hobbygärtnern oft haltlos durch die Gegend. Nötig ist sie auf jeden Fall, doch mit einer selbstgebastelten Halterung kann sie viel leichter gehandhabt werden. Schneiden Sie einfach eine Plastikflasche in der Mitte durch und befestigen Sie diese mit dem offenen Flaschenhals nach unten an der Wand. Das Kordelende können Sie dann immer passend aus der Flaschenöffnung ziehen und abschneiden.

Pflanzen einfach verbinden

Wenn Sie im Garten auf die Kordel verzichten wollen, dann können Sie Ihre Pflanzen aber auch mit anderen Hilfsmitteln zusammenhalten. Besonders hochgewachsene Pflanzen wie Rosen oder Stauden sollten gesichert werden, damit sie nicht vom Wind abgeknickt werden. Das können Sie ganz einfach mit Gardinenringen oder Aufhängern von Vorhängen machen. Die hat man meist ohnehin zu Hause und günstig sind sie auch noch.

Wetterschutz

Einige Pflanzen in Ihrem Gemüsegarten wie zum Beispiel die Tomate können wetterempfindlich sein. Wenn Sie eine Pflanze vor Regen oder Sonne schützen wollen, dann funktioniert das gleiche Hilfsmittel wie beim Menschen auch – ein Regenschirm. An einem langen Stock können Sie diesen befestigen. Als Regenschutz sollte der Schirm durchsichtig sein, um die Sonne durchzulassen. Als Sonnenschutz sollte er getönt sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare