1. bw24
  2. Welt

24-Jährige kündigt ihren Job, weil „das Leben mehr zu bieten hat“ – 3 Jahre später ist sie Millionärin

Erstellt:

Von: Sina Alonso Garcia

Kommentare

Emma Cunningham
Sie lebt ein Leben, von dem andere nur träumen können: Die Australierin Emma Cunningham hat sich erfolgreich ein eigenes Business aufgebaut. © emm.ecom (Instagram/Fotomontage BW24)

Bis sie 24 Jahre alt war, arbeitete die Australierin Emma Cunningham in einem gewöhnlichen Bürojob. 2019 orientierte sie sich neu und begann mit dem Dropshipping von Produkten auf Amazon. Inzwischen verdient sie damit Millionen.

Melbourne - Während viele andere davon träumen, ihren Job zu kündigen und ein eigenes Unternehmen aufzubauen, hat Emma Cunningham sich getraut. Ende 2019 hat die damals 24-Jährige aus Melbourne ihren Job als Schuldeneintreiberin an den Nagel gehängt, um anschließend ein eigenes Online-Unternehmen zu gründen. Heute verdient sie laut eigenen Angaben mehrere Millionen Dollar pro Jahr. Wie die 27-Jährige gegenüber Daily Mail berichtet, habe sie bereits im Alter von 19 Jahren gespürt, dass „das Leben mehr zu bieten hat, als die Karriereleiter zu erklimmen und auf eine Gehaltserhöhung zu warten“.

Wie die junge Frau innerhalb von gerade einmal drei Jahren zur Millionärin wurde, dürfte vielen ein Rätsel sein. Sie selbst ist der Meinung, dass es jeder schaffen kann – man brauche lediglich Ausdauer. Nachdem sie ihren Job gekündigt hatte, verlagerte sie ihren Schwerpunkt auf den Bereich E-Commerce. Mit Unterstützung eines Mentors begann sie mit dem Dropshipping von Produkten auf Amazon. Das Geschäftsmodell: Man bietet Produkte im Internet an, die man zum Zeitpunkt der Bestellung durch Kunden noch gar nicht selbst besitzt. Sobald eine Bestellung getätigt wurde, bestellt man das entsprechende Produkt beim Großhändler und schickt es direkt zum Kunden. Der Kunde bekommt davon nichts mit und glaubt, das Produkt beim Dropshipper bestellt zu haben. „Jeder kann ins Dropshipping einsteigen“, ist Cunningham überzeugt. „Man braucht allerdings Geduld, Hingabe und Ausdauer, um erfolgreich zu sein.“

Emma Cunningham ist mit Dropshipping reich geworden

Laut eigenen Angaben investierte Cunningham zunächst viel Zeit und Geld, um alles über den Verkauf auf Amazon zu recherchieren, was sie konnte. Sie meldete sich zu Kursen an, fand einen Mentor, den sie dafür bezahlte, dass er sie unterrichtete, und eröffnete schließlich ihren eigenen Dropshipping-Shop für Haustierprodukte. „Meine Zielgruppe waren Hundebesitzer“, sagt die 27-Jährige. „Ich habe mich auf die Tatsache konzentriert, dass Tierbesitzer – mich eingeschlossen – Geld ausgeben, um sicherzustellen, dass ihre Haustiere alles haben, was sie brauchen.“

Inzwischen hat Cunningham ihr Portfolio erweitert und verkauft eine Vielzahl an verschiedenen Produkten. Bei der Auswahl von Produkten orientiert sie sich an der Marktnachfrage oder daran, welche Artikel die beste Gewinnspanne bieten. „Ich konzentriere mich darauf, gute Qualitätsprodukte zu verkaufen, aber auch so viel Geld wie möglich mit jedem Verkauf zu verdienen“, sagt sie. Bereits im zweiten Monat nach der Eröffnung ihres Shops habe sie einen sechsstelligen Umsatz erzielt und sei auf dem besten Weg, im Jahr 2023 einen Umsatz von fünf Millionen Dollar zu erzielen.

Emma Cunningham: „Fragte mich, ob das alles ist, was es im Leben gibt“

„Ich weiß noch, wie ich auf der Arbeit saß und Anrufe für Centrelink (ihr damaliger Arbeitgeber, Anm.d.Red.) entgegengenommen habe“, erinnert sich die Unternehmerin heute. „Und wie ich mich fragte, ob das alles ist, was es im Leben gibt, wenn man erst 20 Jahre alt ist.“ Schon lange habe sie den Wunsch gehegt, ihre eigene Marke zu gründen. „Mein Vater hat mein ganzes Leben lang Unternehmen geführt, so dass ich schon in jungen Jahren damit in Berührung gekommen bin“, sagt sie.

Dank ihres erfolgreichen Dropshipping-Geschäfts kann Cunningham heute von jedem Ort der Welt aus arbeiten und sich Luxusmarken und Business-Class-Flüge leisten. Auf ihrem Instagram-Profil emm.ecom gibt sie Einblicke in ihre Lebenswelt und teilt Visionen, Fotos aus ihrem Jetsetter-Lifestyle sowie Eindrücke ihrer beruflichen Tätigkeit mit ihren Followern.

Am Anfang, so Cunningham, habe sie sich tägliche Ziele gesetzt – zum Beispiel 1.000 Dollar an einem Tag zu verdienen. Daraus wurden nach und nach 25.000 Dollar täglich, dann 500.000 Dollar monatlich. Einmal schaltete Google ihre Facebook-Anzeigen ab – was sie lehrte, dass sie eine andere Form des Marketings brauche, um ihre Produkte bei den Kunden bekannt zu machen. Jetzt investiert sie Millionen in soziale Medien und E-Mail-Marketing, um Gewinne zu erzielen.

Der Erfolg machte Emma Cunningham teilweise sehr einsam

Während die 27-Jährige ihren Erfolg und den Reichtum einerseits genießt, gibt sie zu, dass sie sich phasenweise sehr einsam gefühlt hat. Um die innere Leere zu füllen, begann sie, Kunden, die sie über Instagram kennengelernt hatte, darin zu coachen, wie man Geschäfte macht. 2022 rief sie schließlich „My Amazon Empire“ – ihre eigene Online-Beratungsagentur – ins Leben. Die Plattform hilft allen, die ein Amazon-Geschäft betreiben wollen oder bereits eines haben. Seitdem beschäftigt das Unternehmen sieben Mitarbeiter und hat 30 Kunden – Tendenz steigend. 

„Wir arbeiten in direkter Partnerschaft mit all unseren Kunden. Wenn sie also keine Ergebnisse sehen, werden wir nicht bezahlt“, erklärt Cunningham. Ein Schnäppchen ist die Kooperation aber nicht: Wer mit dem Team von „My Amazon Empire“ zusammenarbeiten will, muss mindestens 10.000 Dollar für ein Basispaket oder bis zu 60.000 Dollar für ein Spitzenpaket bezahlen.

Dropshipping: Wer damit anfängt, sollte Vor- und Nachteile im Blick haben

Wie die Expertin aus eigener Erfahrung zu sagen glaubt, sei Dropshipping einfacher als der Aufbau einer Marke mit eigenen Produkten. Die Methode birgt allerdings auch Risiken. Wer etwa mit Produkten aus anderen Kontinenten handelt, an deren Streckengeschäft eine dritte Partei beteiligt ist, muss mit Hürden aufgrund der Komplexität rechnen. Beachtet man bestimmte Aspekte, kann man sich mit Dropshipping aber ein profitables Business aufbauen. Gerade für Gründer mit begrenztem Startkapital kann es interessant sein – auch, wenn der Aufbau einer eigenen Marke mit eigenen Produkten natürlich auch Vorteile hat.

Emma Cunningham jedenfalls bereut ihre Entscheidung fürs Dropshipping nicht und zeigt, dass man mit dem nötigen Mindset in kurzer Zeit Dinge im Leben erreichen kann, die einem vor ein paar Jahren vielleicht noch völlig utopisch vorgekommen sind. Wie schnell man innerhalb kurzer Zeit reich werden kann, zeigte kürzlich auch die Geschichte einer Aldi-Kassiererin, die durch ein TikTok-Video zum berühmten Model wurde.

Auch interessant

Kommentare