Polizei ermittelt wegen zahlreicher Facebook-Kommentare

Nach Missbrauch von 12-Jährigem - Hetzjagd auf Unschuldigen

Schatten von Händen und Kopf von Kind.
+
Die Heilbronner Polizei ermittelt in einem Fall von sexueller Belästigung. (Symbolbild)
  • vonJulia Thielen
    schließen

Ein 12-Jähriger wird Ende August vergewaltigt. Doch leider beschäftigt die Polizei nun mehr als der Missbrauch. Was anschließend folgte, ist ebenfalls widerlich.

Cleebronn - Ein 12-Jähriger wird am 19. August in der Nähe einer Grundschule im baden-württembergischen Cleebronn im Landkreis Heilbronn von einem Mann in ein Gebüsch gezerrt. Der Junge wird bedroht und missbraucht. Nach der furchtbaren Tat gelingt der Polizei mit seiner Hilfe die Erstellung von zwei Phantombildern des Täters. Doch die führen, wie echo24.de* berichtet, weniger zu hilfreichen Hinweisen auf die Identität des Vergewaltigers als vielmehr zu rassistischen Kommentaren, Beleidigungen und einer Hetzjagd auf Facebook*.

Eine Person war vermeintlich auf den Phantombildern identifiziert worden. Der Mann wurde anschließend öffentlich an den Pranger gestellt. Auch die Polizei musste ihn wegen der Hinweise überprüfen. Doch es stellte sich heraus: Der Mann ist unschuldig. Auf Facebook war aber zuvor sogar schon zu Straftaten gegen ihn aufgerufen worden. Unter anderem deshalb ermittelt nun die Polizei gegen die Hetzer. *echo24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare