Food-Hacks

11 Tipps für das perfekte Picknick

Picknick auf Steg
+
Draußen im Grünen schmecken die Leckereien noch besser.

Das Wetter ist super, aber Dein Picknick-Korb ist noch unbenutzt? Mit diesen 11 Picknick-Hacks fallen Dir sicher gleich ein paar tolle Snack-Ideen ein.

Wenn es draußen wieder wärmer wird und sich die ersten Tiere aus dem Winterschlaf erheben, kommen auch wir Menschen so langsam wieder vor die Tür. Und was eignet sich besser, um das Frühlingswetter und die angenehmeren Temperaturen zu nutzen als ein Picknick im Freien. Egal, ob bei einem Ausflug mit der Familie, ganz romantisch mit dem Partner auf einer Waldlichtung oder mit ein paar Freunden und einer Musikbox auf der Wiese am See – der Picknickkorb darf nicht fehlen. Aber einfach nur ein paar belegte Brote einpacken? Das kann ja jeder. Mit Hilfe von „hellofresh“ haben wir für Euch ein paar Tipps zusammengetragen, wie Ihr Euer Frühlings-Picknick besonders schön gestalten könnt.

1. Dosen-Jongleur

Unzählige Dosen im Picknickkorb, die alle wild durcheinander fliegen? Nicht mit diesem Picknick-Hack! Nehmt Euch ein ganz normales Muffinblech, das jeder zu Hause hat, und befüllt die einzelnen Förmchen mit Euren Picknick-Tapas. Dips oder kleine Portionen Kräcker, Tomaten oder Gurkenscheiben finden darin Platz. Das Ganze in Frischhaltefolie eingewickelt und nichts fliegt mehr durch die Gegend.

2. Kein nasser Hintern

Wer nicht möchte, dass beim Picknick auf der Wiese die Decke und die Kleidung durchweicht, der kann auf einen ganz alten Trick zurückgreifen. Hakt einfach für ein paar Stunden Euren Duschvorhang aus und legt diesen unter die Decke. Der ist definitiv wasserfest und kann danach schnell wieder abgebraust werden.

3. Keine matschigen Sandwiches, bitte

Sandwich? Ja, klar! Brot, das in der Brotdose schwitzt und matschig wird? Nein, danke. Abhilfe schaffen da Brotpapier und Bindfaden. Wickelt Euer Sandwich einfach darin ein. So bleibt es intakt und wird nicht matschig. Und das Beste: Das Papier könnt Ihr nachher in einem Papiermülleimer entsorgen und müsst auf dem Rückweg nicht haufenweise leere Dosen schleppen.

4. Dip-Profi

Wer zum Picknick leckere Gurken- oder Karottensticks mitnehmen möchte, den Dip dazu aber nicht extra in einem einzelnen Behälter transportieren mag, der greift am besten zum Einmachglas. Den Dip, zum Beispiel Joghurt oder Kräuterdressing, könnt Ihr einfach unten einfüllen und die Sticks hineinstecken. Wer einen davon aus dem Glas zieht, hat das Dressing dann gleich unten dran. Perfekt!

5. Manche mögen‘s kalt

Wer im Sommer im Freien picknickt, der möchte natürlich auch ein kühles Getränk zu seinen Snacks dazu haben. Ihr könnt dafür am Abend vorher Eure Trinkflasche mit ein wenig Wasser befüllen und diese ins Gefrierfach stellen. Am nächsten Morgen ist das Wasser gefroren und kann als Kühlakku benutzt werden. Beim Picknick sind in der Flasche dann Eiswürfel für Euer Getränk, das Ihr einfach dazugeben könnt.

6. Nichts für Insekten

Bienen, Hummeln und andere Insekten sind zwar wichtig für die Umwelt, beim Picknick aber eher weniger gern gesehen. Um Eure Getränke vor den kleinen Viechern zu schützen, könnt Ihr die Gläser zum Beispiel mit einem Muffinförmchen oder auch mit einem gekauften Deckel für Eure Becher abdecken. Wenn Sie ein Loch haben, könnt Ihr aus einem Strohhalm trinken, und kein Getier kommt an Eure Limonade.

7. Obst-Frische garantiert

Wenn es draußen warm ist, sind saftige Äpfel oder Birnen beim Picknick besonders erfrischend. Damit Ihr keine Messer mitnehmen müsst, schneidet Ihr diese am besten schon zu Hause und mit diesem Trick bleibt das Obst auch bis zur Picknickwiese frisch: Den geschnittenen Apfel könnt Ihr wieder zusammenstecken und mit einem Gummiband fixieren, so wird er nicht braun.

8. Aber bitte mit Würze

Wenn Ihr einen Dip oder gekochte Eier mitnehmt, die Ihr zu Hause noch nicht würzen wollt oder könnt, dann empfiehlt es sich, ein paar Gewürze einfach mitzunehmen. Natürlich nicht den großen Streuer von zu Hause, sondern eine kleine Variante. Dafür könnt Ihr Salz, Pfeffer, Knoblauch oder Paprika-Gewürz in leere TicTac-Dosen füllen. Fertig ist der Mini-Streuer für unterwegs.

9. Müllfreies Picknicken

Wer hat das nicht schon mal gesehen? Da haben ein paar Leute gepicknickt und danach sieht die Wiese aus wie ein Schlachtfeld und ist voller Müll. Das wollen wir natürlich nicht und deswegen haben wie tolle Snack-Ideen, ganz ohne Müll. Knusperschälchen aus Yufkateig oder Chicorée-Blätter eigenen sich super, um darin Salate oder Dips zu servieren und können danach sogar mitgegessen werden. Ganz ohne Müll.

10. Nachtisch nicht vergessen

Natürlich braucht ein gutes Picknick auch ein süßes Dessert, um den perfekten Ausflug abzurunden. Wer sich hier für Schokoerdbeeren oder in Zimt gerollte Banane entscheidet, steht dann aber oft vor dem Hindernis des Transports. Wir haben die Lösung: Lagert Eure Dessert-Happen einfach in einem Eierkarton. So kugelt nichts durcheinander und der Nachtisch bleibt bis zum Picknick schön verstaut und kann dann in der Natur genossen werden.

11. DJ im Freien

Was darf bei keinem coolen Picknick am See mit den Freunden fehlen? Na klar, die richtige Musik. Wenn Euer Handy draußen aber einfach zu leise ist, könnt Ihr es in ein leeres Glas stellen. Der Hohlraum im Glas funktioniert dabei wie ein Lautsprecher und schon habt Ihr eine Party im Freien.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare