Zweifacher Olympia-Teilnehmer

Wataru Endo: Vom Bankdrücker zum Kapitän des VfB Stuttgart – er gewann bereits die Champions League

Seit Sommer 2021 führt Wataru Endo den VfB Stuttgart als Kapitän aus Feld.
+
Seit Sommer 2021 führt Wataru Endo den VfB Stuttgart als Kapitän aus Feld.
  • Antonio José Riether
    VonAntonio José Riether
    schließen

Wataru Endo ist nicht nur einer der Leistungsträger, sondern auch Kapitän des VfB Stuttgart. Der japanische Nationalspieler kam für eine überschaubare Ablösesumme aus Belgien.

Stuttgart – In Pellegrino Matarazzos System ist Wataru Endo nicht mehr wegzudenken. Der Japaner wurde zur Zweitligasaison 2019/2020 von Stuttgarts Sportdirektor Sven Mislintat per Leihe an den Neckar gelotst und ein Jahr später fest verpflichtet. Der Defensivspieler entwickelte sich in seiner Zeit beim VfB Stuttgart stetig weiter, seit Sommer 2021 ist er Mannschaftskapitän der Schwaben.

  • Wataru Endo
  • Geboren:  9. Februar 1993 in Yokohama, Japan
  • Bisherige Profi-Stationen: Shonan Bellmare, Urawa Red Diamonds, VV St. Truiden
  • Beim VfB Stuttgart seit: 13. August 2019

Wataru Endo: Mannschaftskapitän des VfB Stuttgart – in Japan gewann er einen großen Titel

Endos Karriere begann bereits sehr früh, bereits in der ersten Schulklasse war er ab 1999 Teil der Grundschul-Mannschaft von Minamitotsuka, einem Bezirk im Südwesten Yokohamas. Nachdem er auch die Mittelschul-Mannschaft durchlaufen hatte, lief er ab 2008 für die Jugendakademie des heutigen Erstligisten Shonan Bellmare auf. Auf seinen Schulabschluss wurde er 2010 Teil der ersten Mannschaft des Klubs, im selben Jahr feierte er sein Profidebüt in der ersten japanischen Liga. Im selben Jahr stieg sein Klub ab, kehrte 2012 nach zwei Jahren jedoch wieder in die erste Liga zurück. Nach einer Spielzeit ging es wieder runter, 2014 erfolgte der zweite Aufstieg als Zweitligameister in die erstklassige J-League.

Im Januar 2016 schloss sich Endo den Urawa Red Diamonds, einem asiatischen Topteam, an. In seinen zweieinhalb Saisons stand er in 108 Pflichtspielen auf dem Feld und feierte nach den Aufstiegen bei seinem Jugendklub die bisher größten Erfolge seiner Karriere. Im Jahr seines Wechsels gewann er mit dem japanischen Ligapokal den ersten größeren Titel, in der darauffolgenden Saison stieß seine Mannschaft bis ins Finale der AFC Champions League vor. Nach einem 1:1 im Hinspiel gegen Al-Hilal Riad aus Saudi-Arabien gewannen die Japaner das Rückspiel durch einen Treffer in der 88. Minute mit 1:0, Endo und sein Team krönten sich damit zum Sieger des asiatischen Kontinentalpokals.

Wataru Endo: Mannschaftskapitän des VfB Stuttgart – Schwaben holten den Japaner aus Belgien

Nach einer erfolgreichen Zeit bei den Urawa Reds ging es für Endo im Sommer 2018 erstmals nach Europa. Der belgische Erstligaverein VV St. Truiden schnappte sich den damals 25-Jährigen, der in etwas mehr als einer Saison in 31 Pflichtspielen eingesetzt wurde, dabei erzielte er zwei Treffer und legte zwei weitere vor. Die Leistungen des Defensivakteurs riefen den VfB Stuttgart auf den Plan, der ihn am 13. August 2013 zunächst auf Leihbasis nach dem Abstieg in die zweite Bundesliga holte. Die Vereine einigten sich dabei auf eine Leihgebühr von 300.000 Euro.

Zu Beginn hatte Endo einen schweren Stand im Ländle, da der damalige Coach Tim Walter zunächst nicht auf ihn setzte. Bis zum 13. Spieltag war er lediglich einmal in der letzten Minute eingewechselt worden, zuvor saß er bis auf drei Partien, in denen er es nicht einmal in den Spieltagskader schaffte, durchgängig auf der Bank. Ab dem 14. Spieltag setzte er sich aber intern gegen Atakan Karazor durch und wurde zum Stammspieler.

Wataru Endo: Vom Bankdrücker zum Mannschaftskapitän des VfB Stuttgart – zweimaliger Olympia-Teilnehmer

Auch nach dem Trainerwechsel nach dem 18. Spieltag füllte er diese Rolle weiter aus, da ihm Pellegrino Matarazzo weiter vertraute. Für weitere 1,7 Millionen Euro – eine vergleichsweise geringe Ablösesumme – wechselte Endo nach einer überzeugenden Saison, die im Bundesliga-Aufstieg gipfelte, fest per Kaufoption zum Traditionsklub. Dass sich der zweikampfstarke 1,78-Meter-Mann in Stuttgart wohlfühlt, bewies er Ende November 2020, als er seinen Vertrag vorzeitig bis Juni 2014 verlängerte. Matarazzo ernannte ihn im Juli 2021 zum Mannschaftskapitän.

Nicht nur bei seinen Vereinen war Endo erfolgreich, seit der U17-Jugendauswahl vertrat er sein Heimatland. Die U19 führte er bei den Asienmeisterschaften 2012 als Kapitän aufs Spielfeld, auch für die U21 war er mehrfach im Einsatz. Auch bei den Olympischen Spielen 2016 in Brasilien war er Spielführer der japanischen Auswahl, die jedoch in der Gruppenphase scheiterte. Bei den Sommerspielen 2021 in Tokio war er ebenfalls Teil des Olympia-Teams und erreichte das Halbfinale, am Ende wurden die ‚Samurai Blue‘ bei ihrem Heimturnier Vierter. Die meisten Einsätze bestritt er jedoch für die A-Nationalmannschaft, für die er im Sommer 2015 debütierte. Bis Ende März 2022 spielte er 39-mal für Japans Nationalelf, wobei ihm zwei Treffer sowie drei Assists gelangen. (ajr)

Kommentare