1. bw24
  2. VfB Stuttgart

Vorzeitige Vertragsauflösung: Hitzlsperger verlässt den VfB Stuttgart

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Hitzelsperger
Wird den VfB Stuttgart schon Ende März verlassen: Vorstandschef Thomas Hitzlsperger © Carmen Jaspersen

Vorstandschef Thomas Hitzlsperger verlässt den VfB Stuttgart Ende März. Der Aufsichtsrat und der 39-Jährige haben sich einvernehmlich darauf verständigt.

Stuttgart (dpa) – Vorstandschef Thomas Hitzlsperger wird den VfB Stuttgart bereits zum Monatsende verlassen. Der Aufsichtsrat der ausgegliederten Profiabteilung des Fußball-Bundesligisten und der 39-Jährige hätten sich einvernehmlich darauf geeinigt, den bis 31. Oktober 2022 laufenden Vertrag vorzeitig zu beenden, teilten die Schwaben am Donnerstag mit. Hitzlsperger werde den Club im «besten, beiderseitigen Einvernehmen» zum 31. März verlassen, sein Nachfolger Alexander Wehrle am 21. März die Arbeit aufnehmen.

Hitzlspergers Abschied vom VfB und Wehrles Rückkehr zu den Stuttgartern hatten schon länger festgestanden, nur der genaue Zeitplan noch nicht. «Der VfB muss sich voll und ganz auf das Ziel Klassenerhalt fokussieren. Ein reibungsloser, professioneller Übergang auf der Position des Vorstandsvorsitzenden ist dafür jetzt das Beste», sagte Ex-Nationalspieler Hitzlsperger zur aktuellen Situation bei den abstiegsbedrohten Schwaben.

VfB Stuttgart verabschiedet Hitzlsperger als Freund – „Türen stehen immer offen“

«Alexander Wehrle erhält von mir jede Unterstützung und jede Information, die er braucht. Er soll dann aber unbeeinflusst die Führung übernehmen und mit Blick auf die neue Saison seine Vorstellungen umsetzen können.» Der Schritt, den Verein zu verlassen, falle ihm schwer, so Hitzlsperger weiter.

«Thomas Hitzlsperger hat den VfB Stuttgart sowohl als Spieler als auch als Vorstandsvorsitzender positiv geprägt, verändert und mit Mut auch durch schwierige Zeiten geführt», sagte Präsident und Aufsichtsratschef Claus Vogt. «Die sportliche und strategische Neuausrichtung unseres VfB mit einem klaren Bekenntnis zu den ‚Jungen Wilden‘ und die klare gesellschaftliche Positionierung des Clubs werden von seiner Amtszeit ebenso in Erinnerung bleiben wie das erfolgreiche Management der Corona-Folgen oder der Umbau der Strukturen in der AG.» Hitzlsperger gehe «als Freund, die Türen stehen für ihn beim VfB immer offen.»

Auch interessant

Kommentare