1. bw24
  2. VfB Stuttgart

VfL Bochum baggert an VfB Stuttgarts Philipp Förster

Erstellt:

Von: Nadja Pohr

Kommentare

Philipp Förster
Der VfL Bochum ist offenbar an VfB-Mittelfeldspieler Philipp Förster interessiert. © IMAGO/Pressefoto Rudel/Robin Rudel

Der VfL Bochum ist an VfB-Spieler Philipp Förster interessiert. Aus dem Ruhrpott kommt derweil der ausgeliehene Darko Chulinov zurück zu den Schwaben.

Stuttgart - Für die Fans des VfB Stuttgart heißt es weiterhin: Abwarten. Der Verein aus der Landeshauptstadt Stuttgart hält sich bisher auf dem Transfermarkt weiterhin zurück - über Neuzugänge ist noch nichts konkretes bekannt. Lediglich Spekulationen kursieren im Netz.

Unter anderem wurde Offensivspieler Daniel Kofi-Kyereh vom FC St. Pauli beim VfB gehandelt. Kyereh wird laut Berichten des kickers allerdings wahrscheinlich zum Konkurrenten SC Freiburg wechseln. Während auch dieser Transfer für die Schwaben ausbleibt, wird die Mannschaft von Trainer Pellegrino Matarazzo weiter aussortiert.

VfB Stuttgart wäre gesprächsbereit: Zwei Vereine haben Interesse an Philipp Förster

Nicht nur Mateo Klimowicz, der bei Charlotte FC auf der Liste steht, könnte den VfB Stuttgart bald verlassen. Ebenso bekunden zwei Vereine ihr Interesse an Philipp Förster. Wie der Sportsender Sky berichtet, erwägt der VfL Bochum den 27-Jährigen für die kommende Saison zu verpflichten. Erste Verhandlungen würden demnach mit den Stuttgartern bereits laufen. Die Ablöse soll zwischen 500.000 und einer Million Euro liegen.

Philipp Förster steht neben einigen anderen Kandidaten auf einer Streichliste von Sportdirektor Sven Mislintat. Neben den Bochumern soll auch Försters Ex-Klub, der 1. FC Nürnberg, wieder Interesse an ihm haben, wie transfermarkt.de berichtet. Derzeit sei ein Wechsel des Offensivspielers zum VfL allerdings die wahrscheinlichste Variante.

Zukunft von VfB-Leihe Darko Churlinov bleibt offen

Nach langem hin und her scheint nun zumindest Klarheit in der Personalie Darko Chulinov zu herrschen. Chulinov war in der vergangenen Saison an den FC Schalke 04 ausgeliehen und wurde mit ihnen Meister in der zweiten Fußball-Bundesliga. Die Schalker hätten den Spieler gerne behalten, der VfB verlangte für Chulinov jedoch eine Ablöse von zwei Millionen Euro - zu viel für den Verein aus dem Ruhrpott.

Ob Darko Chulinov in Baden-Württemberg hingegen eine Zukunft hat, ist noch unsicher. Bis 2024 hat der 21-Jährige einen Vertrag beim VfB Stuttgart. In der Vorbereitung für die kommende Spielzeit, die am 27. Juni beginnt, kann sich Chulinov nun beweisen, dann wird sich zeigen, ob der Verein ihn behält oder nochmals verleiht. Bis dahin werden vielleicht auch weitere Personalien geklärt sein.

Auch interessant

Kommentare