Kurze Amtszeit

VfB Stuttgart und Ex-Trainer Tim Walter: Das ganze Drama um die Entlassung

  • Sabrina Hoffmann
    vonSabrina Hoffmann
    schließen

Tim Walter wurde zu Beginn der Saison 2019/20 neuer Trainer des VfB Stuttgart. Mit ihm sollte die Rückkehr in die 1. Bundesliga gelingen. Doch das Aus kam schnell.

  • Am 10. Mai 2019 macht der VfB Stuttgart die Verpflichtung von Tim Walter offiziell
  • Der Trainer wechselte von Holstein Kiel zum Fußballverein am Neckar
  • Nach einer glücklosen Bundesliga-Hinrunde trennte sich der VfB schon wieder von dem Coach

Stuttgart - Trainer beim VfB Stuttgart zu sein, ist kein leichter Job. Und erst recht keiner mit Arbeitsplatz-Garantie. Diese Erfahrung musste zuletzt Tim Walter (44) machen. Für Walter war der VfB erst die zweite Station als Trainer im Profibereich.

Es wartete eine anspruchsvolle Aufgabe auf den neuen Coach. Er sollte den VfB Stuttgart zum direkten Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga führen. Mit einem hohen Etat und zahlreichen international erfahrenen Spielern brachte der VfB alle Voraussetzungen mit, um eine erfolgreiche Saison in der 2. Bundesliga zu spielen. Zu den bekanntesten Gesichtern im Kader gehörten Ex-Nationalspieler Mario Gomez (34) und Daniel Didavi (30).

Vor dem VfB Stuttgart arbeitete Trainer Tim Walter beim Karlsruher SC

Für Trainer Tim Walter war beim VfB Stuttgart schon nach sechs Monaten Schluss

Schon lange bevor Tim Walter beim VfB Stuttgart Trainer wurde, war er in Baden-Württemberg verwurzelt. Tim Walter wurde am 08. November 1975 in Bruchsal geboren. In jungen Jahren zog er nach Karlsruhe und kam dort in Kontakt mit dem Fußball. Jedoch war er nur beim unterklassigen Fußballverein ASV Durlach aktiv, der in der Verbandsliga Baden spielte. Parallel studierte Tim Walter Sportwissenschaften an der Universität in Karlsruhe.

Seine Karriere als Trainer begann in seiner Heimatstadt beim Karlsruher SC. Zu Beginn der Saison 2013/14 übernahm Tim Walter die U17 der Badener. Aus 26 Spielen holte er im Schnitt 1,73 Punkte und beendete die Saison auf dem fünften Tabellenplatz. In der nächsten Saison betreute er die U19 des Karlsruher SC.

Danach wechselte Tim Walter zum FC Bayern München und war ebenfalls im Jugendbereich als Trainer tätig. Sein erster Erfolg als Coach stellte sich ein, als er mit dem FC Bayern München die deutsche B-Jugend-Meisterschaft im Jahre 2016/17 holte.

Danach trainierte er in der Saison 2017/18 die zweite Mannschaft des FC Bayern in der Regionalliga Bayern und verhalf ihr zum zweiten Tabellenplatz. Beste Voraussetzungen für einen Trainer, um einen Fußballverein wie den VfB Stuttgart auf sich aufmerksam zu machen.

VfB Stuttgart & Co.: Die Trainer-Laufbahn von Tim Walter im Überblick

JahrFußballvereinMannschaft
2013-2015Karlsruher SCU17, U19
2015-2017FC Bayern MünchenU17
2017-2018FC Bayern MünchenZweite Mannschaft
2018-2019Holstein KielErste Mannschaft
2019VfB StuttgartErste Mannschaft

Der VfB Stuttgart und Tim Walter: So kam der Trainer zu den Schwaben

In der Saison 2018/2019 spielte der VfB Stuttgart in der 1. Bundesliga. Das Jahr verlief jedoch nicht wie geplant und der Fußballverein befand sich fast die gesamte Zeit auf einem Abstiegsplatz. Bereits vor dem Saisonende trennte sich der VfB folgerichtig von seinem Trainer Markus Weinzierl (45). Das Aus für den Coach kam nach der blamablen 0:6-Niederlage gegen den FC Augsburg am 20. April 2019. Die letzten vier Spiele der Saison trainierte Nico Willig (39) die Mannschaft. Dies war von Beginn an als Übergangslösung geplant, sodass die sportliche Führung mit der Suche nach einem neuen Cheftrainer begann.

Nach einigen Tagen tauchten in den sozialen Netzwerken und den Nachrichten erste Gerüchte auf, dass der VfB Stuttgart sich um Trainer Tim Walter bemüht. Walter trainierte zu diesem Zeitpunkt Holstein Kiel in der 2. Bundesliga. Am 10. Mai 2019, während die aktuelle Saison noch lief, verkündete der VfB dann offiziell, dass Tim Walter zu Beginn der neuen Saison Trainer in Stuttgart wird.

Tim Walter und die Entlassung beim VfB Stuttgart: die letzten Wochen des Jahres 2019

Der Start in die Saison 2019/20 verlief für den VfB Stuttgart unter dem neuen Trainer Tim Walter recht erfolgreich. Die Schwaben blieben acht Spieltage ohne Niederlage und befanden sich zu diesem Zeitpunkt auf Platz eins der Tabelle. Jedoch fehlten auch mit dem neuen Coach klare Ergebnisse und die meisten Siege waren knappe Entscheidungen, die der VfB mit einem Tor Unterschied gewann. Am neunten Spieltag folgte im Heimspiel gegen den Tabellenletzten Wehen Wiesbaden die erste richtige Enttäuschung. Tim Walter verlor mit seinem Team 1:2.

In den kommenden Wochen folgten weitere Niederlagen, unter anderem gegen den direkten Konkurrenten vom Hamburger SV, dem sich der VfB Stuttgart mit 2:6 geschlagen geben musste. Nach dem 1:1 gegen den SV Darmstadt 98 am 16. Dezember kamen erste Gerüchte auf, dass die Entlassung von Tim Walter als VfB-Trainer bereits beschlossene Sache sei.

Zunächst dementierte der VfB-Vorstandsvorsitzende Thomas Hitzlsperger (37) diese Nachricht vehement. Am 21. Dezember 2019 fand das letzte Pflichtspiel des Jahres statt. Der VfB Stuttgart trat auswärts bei Hannover 96 an und die Mannschaft von Tim Walter erreichte ein 2:2. Bereits zwei Tage später verkündete der VfB über Twitter die Entlassung seines Trainers.

Der VfB Stuttgart fand schnell einen Nachfolger für den entlassenen Trainer Tim Walter: Der in New Jersey geborene Pellegrino Matarazzo wurde neuer Coach der Stuttgarter. Die Wahl überraschte viele, denn der US-Amerikaner mit den italienischen Wurzeln war in der Fußball-Szene nicht sonderlich bekannt. Der neue VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo studierte Mathematik an der Columbia University, wanderte für den Traum von einer Fußball-Karriere nach Deutschland aus. Nun soll er den VfB zurück in die 1. Bundesliga führen.

Von Jouni Frommann

Rubriklistenbild: © picture alliance/Uwe Anspach/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare