Negativtrend beendet

„Nichts mehr zu verlieren“: VfB-Trainer Matarazzo erklärt, was mit dem Team kurz vor dem Sieg passierte

Der VfB Stuttgart hat das Topspiel gegen den Hamburger SV gewonnen. Am Tag vor dem Spiel hatte VfB-Stuttgart-Trainer Pellegrino Matarazzo noch seinen Vertrag verlängert.

  • Der VfB Stuttgart hat das Topspiel gegen den Hamburger SV mit einer dramatischen Aufholjagd gewonnen.
  • Erst am Tag zuvor hatte VfB-Stuttgart-Trainer Pellegrino Matarazzo seinen Vertrag verlängert.
  • Der VfB Stuttgart rückt dadurch auf Platz 2 vor und bleibt im Rennen um den Aufstieg in die Bundesliga.

Stuttgart - Der VfB Stuttgart hat ein spannendes Spiel gegen den Aufstiegskonkurrenten Hamburger SV für sich entschieden. Die VfB-Spieler drehten einen 0:2 Rückstand in einem dramatischen Endspurt noch in einen 3:2-Sieg. Die Vertragsverlängerung mit VfB-Stuttgart-Trainer Pellegrino Matarazzo gab den Stuttgartern dabei mit Sicherheit Aufwind.

„Wir hatten nach dem 0:2 Nichts mehr zu verlieren und wollten noch einmal alles geben, um das Spiel doch noch zu drehen. Das ist uns zum Glück gelungen. Wir sind glücklich über den Sieg“, sagte Pellegrino Matarazzo nach dem Spiel auf der Homepage des VfB Stuttgart. Gegenüber der Deutschen Presse-Agentur gestand VfB-Stuttgart-Trainer Pellegrino Matarazzo, dass der Sieg gleich in zweifacher Hinsicht wichtig war: „Tabellenmäßig und für die Psychologie.“

VfB-Stuttgart-Trainer Pellegrino Matarazzo: Team gewinnt nach Vertragsverlängerung

Mit Corona-Botschaft und Vertragsverlängerung von VfB-Stuttgart-Trainer Pellegrino Matarazzo: VfB-Torhüter Gregor Kobel jubelt über den Sieg.

Zuletzt hatte der VfB Stuttgart mit zwei Niederlagen in Folge den Aufstieg in die Bundesliga gefährdet. Der Hamburger SV hatte den VfB Stuttgart auf den dritten Platz verdrängt. Durch den Sieg gegen den Aufstiegskonkurrenten aus Hamburg steht der VfB Stuttgart jetzt wieder auf Platz 2. Die VfB-Spieler liefen im Heimspiel in Trikots mit einer Corona-Botschaft auf.

„Die letzten Spielminuten waren sehr angespannt, umso schöner, dass uns noch der Sieg gelungen ist. Nach den zwei Niederlagen zuvor und der katastrophalen ersten Hälfte heute Abend, ist dieser Sieg sehr wichtig für den Kopf“, fasste Mittelfeldspieler Gonzalo Castro das Spiel zusammen. VfB-Spieler Castro hatte das entscheidende Tor in der zweiten Minute der Nachspielzeit geschossen und damit die dramatischen Aufholjagd beendet.

VfB Stuttgart: Noch mehr Punkte durch Einspruch gegen Spiel beim SV Wehen Wiesbaden?

Der VfB Stuttgart könnte nach dem Sieg gegen den Hamburger SV seinen Vorsprung auf Platz 3 außerdem noch ausweiten. VfB-Stuttgart-Trainer Pellegrino Matarazzo bringt den Fußballverein damit auf Kurs Richtung Aufstieg. Nach der Niederlage beim SV Wehen Wiesbaden hatten die Verantwortlichen beim VfB Stuttgart Einspruch gegen das Ergebnis erhoben. Der Siegtreffer von Wiesbaden war durch eine strittige Einmischung des Videoschiedsrichters entstanden. Das Netz hatte hämisch auf die Niederlage des VfB Stuttgart reagiert.

Wie die Stuttgarter Nachrichten berichten, findet die Verhandlung zum Einspruch bereits am 8. Juni am DFB-Sportgericht statt. Allerdings müsste für einen erfolgreichen Einspruch des VfB Stuttgart der Schiedsrichter des Spiels, Sascha Stegemann, eingestehen, das Handspiel trotz Videostudiums nicht gesehen zu haben – was eher unwahrscheinlich ist.

Nach Vertragsverlängerung: Neue Strategie mit VfB-Stuttgart-Trainer Pellegrino Matarazzo

Am Wochenende gewann der VfB Stuttgart gegen Dynamo Dresten bereits zum zweiten Mal in Folge. Nach dem Spiel erklärte VfB-Sportdirektor Sven Mislintat, dass der VfB Stuttgart mit Trainer Pellegrino Matarazzo eine völlig neue Strategie fahren will. Der Verein will künftig mehr auf Kontinuität setzen und wirklich alle in die Verantwortung nehmen - nicht nur den Trainer.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Matthias Hangst/Getty Images Europe/Pool/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare