„Wir müssen kluge Entscheidungen treffen“

VfB Stuttgart: Trainer Pellegrino Matarazzo und Team machen Corona-Pause

VfB-Stuttgart-Trainer Pellegrino Matarazzo diskutiert beim Spiel gegen Arminia Bielefeld mit Holger Badstuber
+
VfB-Stuttgart-Trainer Pellegrino Matarazzo diskutiert beim Spiel gegen Arminia Bielefeld mit Holger Badstuber

Die Corona-Krise macht auch vor dem VfB Stuttgart nicht halt. Trainer Pellegrino Matarazzo hat am Samstag zum vorerst letzten Mal vor der Pause sein Team trainiert.

Die Pressemitteilung des VfB Stuttgart im Wortlaut: Das Team von Pellegrino Matarazzo kam an diesem Samstag nochmal zusammen, in der kommenden Woche wird kein Mannschaftstraining stattfinden. Am Freitagnachmittag hat die DFL bekanntgegeben, nach den aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus den anstehenden 26. Spieltag in der Bundesliga und 2. Bundesliga zu verlegen. Somit steht fest, dass das Auswärtsspiel beim SV Wehen Wiesbaden am Sonntag nicht stattfinden wird. „Ich begrüße die Entscheidung der DFL, weil die Gesundheit der Menschen vor den sportlichen und wirtschaftlichen Interessen stehen muss“, sagt der VfB Vorstandsvorsitzende Thomas Hitzlsperger.

An diesem Samstag kam das Team von Pellegrino Matarazzo nochmal auf dem VfB Clubgelände zusammen, in der kommenden Woche wird kein Mannschaftstraining stattfinden. Die VfB Akteure haben individuelle Trainingspläne erhalten. „Die Mannschaft wird jetzt erstmal mindestens eine Woche eine Pause machen. Wir müssen die Nachrichtenlage abwarten. Ich finde, dass der Fußball genau das zu tun hat, was die Bevölkerung auch tut: nach Hause zu gehen und große Ansammlungen zu vermeiden“, betont Thomas Hitzlsperger, der am kommenden Montag mit den Klubvertretern aus der Bundesliga und 2. Bundesliga bei der DFL Mitgliederversammlung zusammenkommt.

„Es ist ein sehr wichtiger Termin, bei dem wir gemeinsam entscheiden müssen, was das Beste ist und wie wir weiter vorgehen. Es gilt, im Sinne der Gemeinschaft kluge Entscheidungen zu treffen. Dieser Tag wird sicher neue Erkenntnisse bringen“, so der VfB Vorstandsvorsitzende.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare