Ein Mathematiker als Coach

VfB Stuttgart: Der neue Trainer Pellegrino Matarazzo war nie Profifußballer

Pellegrino Matarazzo übernahm in der Winterpause der Saison 2019/2020 als Trainer beim VfB Stuttgart. Der Coach hat Mathematik studiert und schaffte es nie zum Profifußballer.

  • Der neue VfB-Stuttgart-Trainer Pellegrino Matarazzo wurde am 28. November 1977 in Wayne, USA, geboren
  • Der US-Italiener studierte an einer Elite-Uni Mathematik, gab für den Fußball eine Karriere als Investmentbanker an der Wall Street auf
  • Seit dem 30. Dezember 2019 betreut Pellegrino Matarazzo den VfB Stuttgart in der 2. Bundesliga

Stuttgart - Der neue Trainer des VfB Stuttgart war in der Fußball-Szene bis vor kurzem nur wenigen ein Begriff: Pellegrino Matarazzo war zuvor Co-Trainer bei der TSG 1899 Hoffenheim. Als Fußballer schaffte er es bis in die Regionalliga, aber nie in den Profi-Sport. Nun hat der Coach die große Aufgabe, dem VfB Stuttgart zum Aufstieg in die 1. Bundesliga zu verhelfen.

Pellegrino Matarazzo kam am 28. November 1977 als Sohn italienischer Einwanderer in den USA zur Welt. Der heutige Trainer des VfB Stuttgart wuchs im US-Bundesstaat New Jersey auf und studierte später an der Columbia University - eine Elite-Uni - Mathematik. Das analytische Wissen aus seinem Mathe-Studium will Pellegrino Matarazzo auch als VfB-Trainer einsetzen.

Neuer VfB-Stuttgart-Trainer: Pellegrino Matarazzo war nicht gut genug für den Profifußball

Der neue Trainer des VfB Stuttgart Pellegrino Matarazzo studierte Mathematik und schaffte es nie zum Profi-Fußballer

Der neue VfB-Trainer hat eine ungewöhnliche Laufbahn im Fußball hinter sich. Pellegrino Matarazzo spielte auf der Position des Innenverteidigers für die Columbia Lions in der Hochschulliga. Nach dem abgeschlossenen Studium hatte Pellegrino Matarazzo ein Job-Angebot als Investmentbanker an der Wall Street. Doch er wollte seiner Leidenschaft für den Fußball folgen und zog nach Deutschland.

Pellegrino Matarazzo spielte jedoch nie in der 1. oder 2. Bundesliga, sondern nur bei unterklassigen Fußballvereinen auf Amateurebene. In Deutschland lief er unter anderem für den SV Wehen, Preußen Münster und Wattenscheid 09 auf. Im Sommer 2010 beendete er seine aktive Laufbahn als Spieler, sagte heute über sich:  „Ich hatte Herz, war groß und zweikampfstark, aber ich war nicht der Schnellste und technisch nicht der Sauberste“.

Seine Karriere als Coach begann Pellegrino Matarazzo im Frühjahr 2011. Der heutige VfB-Stuttgart-Trainer übernahm die zweite Mannschaft des 1.FC Nürnberg. Zwischenzeitlich erwarb er die UEFA-Pro-Lizenz als Trainer und darf somit uneingeschränkt als Coach arbeiten. Seine erste Station im Profifußball war die TSG 1899 Hoffenheim. Zu Jahresbeginn 2018 übernahm er bei dem Verein der 1. Bundesliga die Position des Co-Trainers.

Neuer VfB-Stuttgart-Trainer: Die Stationen von Pellegrino Matarazzo als Coach

FußballvereinFunktionZeitraum
1. FC Nürnberg, zweite MannschaftCo-Trainer Juli 2010 - März 2011
1. FC Nürnberg, zweite MannschaftInterims-TrainerApril 2011 - August 2011
1. FC Nürnberg, zweite MannschaftCo-TrainerSeptember 2011 - September 2012
1. FC Nürnberg, U-17-MannschaftCheftrainerSeptember 2012 - August 2013
1. FC Nürnberg, U-19-MannschaftCheftrainerSeptember 2013 - August 2017
TSG 1899 Hoffenheim, U-17-MannschaftCheftrainerSeptember 2017 - Dezember 2017
TSG 1899 Hoffenheim, erste MannschaftCo-TrainerJanuar 2018 - November 2019
VfB Stuttgart, erste MannschaftCheftrainerseit Dezember 2019

Pellegrino Matarazzo - die Überraschungslösung beim VfB Stuttgart

Die Saison 2019/20 begann der VfB Stuttgart mit Tim Walter (44) als Trainer. Das klare Ziel war der Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga. Nach der Hinrunde der Saison lag der Fußballverein auf dem dritten Tabellenplatz der 2. Bundesliga, was den Aufstieg in Gefahr brachte. Tim Walter wurde entlassen, der Vorstand suchte für den VfB Stuttgart einen neuen Trainer.

Auf Tim Walter folgte Pellegrino Matarazzo (42) als VfB-Stuttgart-Trainer. Der neue Coach nahm am 30. Dezember 2019 seine Arbeit auf. Sport-Vorstand beim VfB zu diesem Zeitpunkt war Thomas Hitzlsperger (37). Dieser entschied zusammen mit dem Sportdirektor Sven Mislintat (47), dass es Zeit für einen Trainerwechsel ist. In einem Twitter-Post gab der VfB Stuttgart die Verpflichtung von Pellegrino Matarazzo offiziell bekanntgegeben.

Seitdem steht Pellegrino Matarazzo bei den Heimspielen des VfB Stuttgart, die in der Mercedes-Benz-Arena ausgetragen werden, an der Seitenlinie. Für viele kam dieser Schritt überraschend, denn Matarazzo ist im Profibereich ein eher unbeschriebenes Blatt.

Trainer Pellegrino Matarazzo und der VfB Stuttgart - die Zwischenbilanz

Am 29. Januar 2020 wurde es für den neuen VfB-Trainer ernst. Der VfB Stuttgart empfing den 1.FC Heidenheim 1846 und Pellegrino Matarazzo stand das erste Mal als hauptverantwortlicher Coach an der Seitenlinie eines Fußballvereins in der 2. Bundesliga. Die Premiere gelang und die Schwaben entschieden das Duell mit 3:0 für sich.

Aus den ersten fünf Spielen holte der neue VfB-Stuttgart-Trainer beachtliche 13 Punkte und blieb eine ganze Weile ungeschlagen. Folgerichtig verbesserte sich die Position des Fußballvereins in der Tabelle der 2. Bundesliga und nach dem 23. Spieltag befand sich der VfB Stuttgart auf dem zweiten Platz. Dies würde den direkten Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga bedeuten. Fast fühlte man sich an legendäre VfB-Trainer wie Armin Veh erinnert, unter dem der Verein Deutscher Meister wurde.

Den ersten Rückschlag gab es jedoch am 24. Spieltag: Im Auswärtsspiel gegen die SpVgg Greuther Fürth unterlag der VfB Stuttgart mit 0:2. Auch gegen Arminia Bielefeld konnte das Team von VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo nicht den so nötigen Sieg erringen: Die Partie ging 1:1 aus.

Nun müssen der VfB Stuttgart und Trainer Pellegrino Matarazzo weiter vor Armina Bielefeld und dem HSV zittern. Diese beiden Fußballvereine kämpfen ebenfalls um den Aufstieg in die 1. Bundesliga. Schlussendlich wird der VfB Stuttgart den Erfolg von Pellegrino Matarazzo daran messen, ob die Rückkehr in die erste Liga gelingt und ob sich der Verein dort etabliert.

Vorerst wird es dazu keine Antwort geben, denn wegen der Covid-19-Pandemie hat die Bundesliga den Spielbetrieb ausgesetzt. Wie für viele Unternehmen hat das Coronavirus auch auf den VfB Stuttgart drastische Auswirkungen.

Von Jouni Frommann

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare