Sieg gegen Nürnberg

VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo nach entscheidendem Sieg: „Wir können feiern“

  • Valentin Betz
    vonValentin Betz
    schließen

Der VfB Stuttgart ist nach dem wichtigen Sieg gegen Nürnberg so gut wie aufgestiegen. VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo war danach mächtig stolz auf sein Team.

  • Der VfB Stuttgart steht nach dem Sieg gegen Nürnberg praktisch als Aufsteiger in die Bundesliga fest.
  • VfB-Stuttgart-Trainer Pellegrino Matarazzo war nach dem Spiel stolz auf seine Mannschaft.
  • Der VfB bekam im Duell um den Aufstieg entscheidende Hilfe vom Konkurrenten 1. FC Heidenheim.

Stuttgart - Nach dem Kantersieg des VfB Stuttgart gegen Sandhausen, bei dem VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo einen waghalsigen Plan umsetzte, hat die Mannschaft auch das Spiel gegen Nürnberg gewonnen. Der VfB Stuttgart besiegte den 1. FC Nürnberg mit 6:0. Damit bewies das Team, dass der hohe Sieg gegen Sandhausen kein einmaliger Erfolg war. Zuletzt hatte VfB-Stuttgart-Trainer Pellegrino Matarazzo gefordert, dass die Mannschaft den Spaß am Spiel wieder entdeckt.

Die von VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo gewünschte Lockerheit und Spielfreude war dem VfB Stuttgart gegen den 1. FC Nürnberg auf jeden Fall anzusehen. Dank des hohen Sieges konnte der VfB Stuttgart den zweiten Platz verteidigen, der Aufstieg in die Bundesliga ist damit vor dem letzten Spieltag so gut wie sicher.

VfB Stuttgart so gut wie aufgestiegen, Trainer Pellegrino Matarazzo ist stolz

Aufstiegs-Jubel: Der VfB-Stuttgart-Trainer Pellegrino Matarazzo freut sich nach dem Sieg gegen Nürnberg ausgelassen.

Der VfB Stuttgart und Trainer Pellegrino Matarazzo müssen sich allerdings beim 1. FC Heidenheim dafür bedanken, dass man relativ beruhigt in den letzten Spieltag gehen kann. Der Verein von der Ostalb hatte den Hamburger SV dramatisch in der 5. Minute der Nachspielzeit besiegt und damit den dritten Tabellenplatz erobert. Der HSV kann im letzten Spiel dadurch nur noch den dritten Platz zurückerobern, aber dem VfB Stuttgart und Trainer Pellegrino Matarazzo nicht mehr gefährlich werden. Trotz des Sieges gilt das im übrigen auch für Heidenheim.

Wenn der VfB Stuttgart unter Trainer Pellegrino Matarazzo im letzten Spiel verliert, könnte Heidenheim mit einem Sieg noch dieselbe Punktzahl erreichen. Allerdings steht Heidenheim am letzten Spieltag vor der schwierigen Aufgabe, gegen den Tabellenersten Bielefeld antreten zu müssen. Selbst bei einem Sieg gegen Bielefeld bräuchte Heidenheim dann noch ein besseres Torverhältnis, als der VfB Stuttgart. Dazu müssten sie momentan elf Tore schießen, was dann doch eher unwahrscheinlich ist.

Entsprechend machte VfB-Stuttgart-Trainer Pellegrino Matarazzo nach dem Spiel gegen Nürnberg kein Geheimnis um seine aktuelle Gemütslage. „Ich bin stolz. Wir können feiern“, sagte Pellegrino Matarazzo gegenüber der dpa.

VfB-Stuttgart-Trainer Pellegrino Matarazzo freut sich über „verdienten Sieg“

„Am Ende steht ein verdienter Sieg, über den wir uns sehr freuen. Wir wollen natürlich auch das letzte Spiel gegen Darmstadt noch gewinnen, können heute aber erst einmal ausgelassen feiern“, betonte VfB-Stuttgart-Trainer Pellegrino Matarazzo auch auf der Homepage des Vereins. VfB-Mittelfeldspieler Philipp Klement freute sich auch über die Schützenhilfe aus Heidenheim: „Es war die Wunschvorstellung, dass wir gewinnen und Heidenheim gewinnt. Es war der optimale Verlauf“, so Philipp Klement zur dpa.

Auch VfB-Sportdirektor Sven Mislintat war anzumerken, dass er nach dem Sieg gegen Nürnberg bereits mit dem Aufstieg des VfB Stuttgart in die Bundesliga rechnet. Denn schon am Ende des vorletzten Spieltages ließ er die Saison Revue passieren. „Die Saison hatte Höhen und Tiefen. Auch wenn uns das von vorneherein klar war, ist es nicht immer einfach gerade für die jungen Spieler“, sagte Sven Mislintat. Er lobte besonders den Zusammenhalt im Team, den zuletzt VfB-Stuttgart-Legende Guido Buchwald unter der Fürhung von VfB-Stuttgart-Trainer Pellegrino Matarazzo vermisst hatte: „Die Jungs sind den Weg gemeinsam weitergegangen und haben auch harte Niederlage wegstecken müssen, aber daran sind sie gewachsen.“

VfB Stuttgart: Letztes Spiel der Saison ist etwas ganz Besonderes

VfB-Sportdirektor Sven Mislintat äußerte sich neben dem Sieg gegen Nürnberg auch noch zu einem anderen Thema. Denn nach dem letzten Spiel der Saison wird der VfB Stuttgart nicht nur den Aufstieg feiern, sondern auch einen Abschied. Mario Gomez hört beim VfB Stuttgart auf. Trotz Geisterspiel will der Verein seinem Stürmer daher eine würdige Verabschiedung liefern. „Wir müssen mal gucken, wie wir das in dem gesamten Corona-Konstrukt hinbekommen“, sagte Sven Mislintat. Am liebsten würde er Mario Gomez vor Zuschauern verabschieden, was aufgrund des Coronavirus in Baden-Württemberg momentan nicht möglich ist:„Das ist natürlich schade, dass unser Spieler mit einer solchen Karriere nicht vor Zuschauern gehen kann.“

Am Ende des Spiels gegen den SV Darmstadt 98 stand dann nicht nur der Aufstieg und der Abschied von Stürmer Mario Gomez vom VfB Stuttgart fest. Mario Gomez verkündete auch sein Karriere-Ende. Danach beschrieb Mario Gomez, wie emotional er sein Karriere-Ende beim VfB erlebte.

Am 3. August will VfB-Stuttgart-Trainer Pellegrino Matarazzo mit der Saisonvorbereitung für die kommende Runde beginnen. Feststehen mittlerweile die Paarungen für den DFB-Pokal - zumindest theoretisch. Einige Teilnehmer sind nämlich noch nicht bekannt, da viele Landespokal-Wettbewerbe aufgrund der Corona-Pandemie noch nicht abgeschlossen sind. Der VfB Stuttgart trifft in der 1. Runde auf den Pokalsieger aus Mecklenburg-Vorpommern. Dabei könnte es sich um alte Bekannte handeln.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Daniel Karmann/dpa

Kommentare