1. bw24
  2. VfB Stuttgart

„Im Villa-Park riefen alle immer: schieß!“: Erinnerungen an Traumtore der VfB-Legende Hitzlsperger – im Video

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Korbinian Kothny

Kommentare

Thomas Hitzlsperger wurde in England schnell zum Publikumsliebling.
Thomas Hitzlsperger wurde in England schnell zum Publikumsliebling. © Imago images / Geoff Martin

Thomas Hitzlsperger wurde von den Fans für seine außergewöhnliche Schusstechnik gefeiert. Sowohl bei Aston Villa als auch beim VfB Stuttgart erzielte „The Hammer“ das ein oder andere Traumtor.

Stuttgart - Für viele Fans des VfB Stuttgart ist es einer der spektakulärsten Treffer der Vereinsgeschichte. Und zudem noch einer der wichtigsten. Die Rede ist vom 1:1-Ausgleichstreffer durch Thomas Hitzlsperger am 34. Spieltag der Bundesligasaison 2006/07 gegen Energie Cottbus. Der VfB drehte im Anschluss die Partie und feierte zum fünften und bisher letzten Mal den Gewinn der deutschen Meisterschaft.

VfB Stuttgart: Thomas Hitzlsperger entscheidend für Gewinn der deutschen Meisterschaft

Die Art und Weise des Ausgleichstreffers bleibt dabei für die Anhänger des Stuttgarter Traditionsvereins unvergessen. Hitzlsperger verwandelte eine Ecke von Pável Pardo volley aus 20 Metern. In der zweiten Halbzeit traf Sami Khedira zum 2:1-Sieg und sorgte für grenzenlosen Jubel.

Für Hitzlsperger war es nicht das einzige Traumtor. Der gebürtige Münchner machte sich im Laufe seiner Karriere mit seinem starken linken Fuß einen Namen und wurde vor allem in England für seine präzisen Distanzschüsse gefeiert.

Thomas Hitzlsperger bewies auch im Trikot von Aston Villa seine herausragende Schusstechnik.
Thomas Hitzlsperger bewies auch im Trikot von Aston Villa seine herausragende Schusstechnik. © imago sportfotodienst

Thomas Hitzlsperger wird in England zum Publikumsliebling

Bereits mit 18 Jahren wechselte Hitzlsperger auf die Insel und feierte seinen Profidurchbruch beim Premier-League-Klub Aston Villa. In kürzester Zeit entwickelte sich der Mittelfeldspieler in Birmingham zum Leistungsträger und Publikumsliebling. Insgesamt lief Hitzlsperger bis 2005 99 Mal in der Premier League für Aston Villa auf und erzielte acht Treffer.

Dank seiner Traumtore erhielt der Münchner schnell den Spitznamen „Hitz the Hammer“. Und auch 18 Jahre nach seinem Abschied aus Birmingham erinnern sich die Fans, gerne an Hitzlsperger zurück. Auf Twitter postete „PremiershipYrs“ einen Zusammenschnitt seiner besten Tore im Villa-Dress. Sonntagsschüsse inklusive.

Thomas Hitzlsperger war Sportvorstand beim VfB Stuttgart

Ein Fan erinnert sich: „Im Villa-Park riefen wir alle immer ‚Schieß, schieß‘, selbst wenn ‚the Hammer‘ den Ball an der Mittellinie hatte, weil seine Schüsse so gut waren.“ Auch Hitzlsperger selbst ist auf das Video aufmerksam geworden und repostete es mit den Worten: „You‘ve made my day.“

Bereits 2013 beendete der mittlerweile 40-Jährige seine aktive Karriere als Profifußballer und schlug danach eine Funktionärslaufbahn ein. Bis März 2022 war Hitzlsperger Vorstandsvorsitzender beim VfB, löste aber nach einem vereinsinternen Machtkampf seinen Vertrag auf. Seitdem arbeitet Hitzlsperger wieder als TV-Experte für die ARD und begleitete zuletzt die WM in Katar.

Auch interessant

Kommentare