1. bw24
  2. VfB Stuttgart

VfB-Fans zu Kalajdzic und Sosa: Zwischen „derbe vermissen“ „Und tschüss“!

Erstellt:

Von: Niklas Noack

Kommentare

Borna Sosa und Sasa Kalajdzic vom VfB Stuttgart liegen sich in den Armen.
Bald gehen die beiden wohl getrennte Wege: Das VfB-Traumduo Sasa Kalajdzic (M.) und Borna Sosa (r.). © Pressefoto Rudel/Robin Rudel/IMAGO

Mit Sasa Kalajdzic und Borna Sosa verliert der VfB Stuttgart offenbar zwei Publikumslieblinge. Das sagen die Fans.

Stuttgart - Es ist ein Bild, an das man sich beim VfB Stuttgart gewöhnt hat: Borna Sosa flankt von links auf den in der Mitte lauernden 2-Meter-Riesen Sasa Kalajdzic, der die Kugel mit dem Kopf im gegnerischen Tor unterbringt. Anschließend liegen sich die beiden Stuttgarter Sympathieträger für gewöhnlich in den Armen und bedanken sich beim jeweils anderen.

Doch jetzt steht der Abschied des kongenialen Duos unmittelbar bevor. Wie Sky berichtet, ist sich Kalajdzic, der zuletzt keine Lust hatte, sich über seine Zukunft zu äußern, mit den Wolverhampton Wanderers aus der Premier League einig. Sosa soll es dagegen zu Atalanta Bergamo nach Italien ziehen, worüber auch HEIDELBERG24 berichtet.

VfB Stuttgart: Die Fans nehmen die Gerüchte um Sasa Kalajdzic und Borna Sosa größtenteils gelassen

Sollte dieses Szenario tatsächlich eintreten, verliert der VfB zwei seiner Publikumslieblinge sowie Identifikationsfiguren. Trotzdem betrachten viele Fans die drohenden Abgänge nüchtern. So schrieb Twitter-Nutzerin „glitterritter“: „Mir ist es so scheißegal, zu welchem Kackverein die beiden wechseln werden, Hauptsache es kommt Kohle rein. Das ist mittelfristig das Ziel: jung holen, Potenzial entwickeln und gewinnbringend verkaufen.“ Ganz ließ sie ihre Gefühle allerdings nicht aus dem Spiel und schob hinterher: „Ich werde die beiden Süßfratze aber als Duo einfach derbe vermissen.“

Die Stuttgarter Anhängerschaft scheint sich in weiten Teilen darüber einig zu sein, die bevorstehenden Wechsel positiv zu sehen. Immerhin sollen beide jeweils um die 25 Millionen Euro einbringen. Dennoch fragen sich einige, wie die Abgänge von Kalajdzic und Sosa kompensiert werden sollen. Sportdirektor Sven Mislintat stellte am Samstag nach der VfB-Pleite gegen den SC Freiburg auf BW24-Nachfrage jedenfalls klar, dass er für beide Profis Ersatz einplant.

Joshua Zirkzee vom FC Bayern München soll Sasa Kalajdzic beim VfB Stuttgart ersetzen

Dazu schrieb Twitter-Nutzer „swimmer1893“: „Kalajdzic-Ersatz, kein Problem, selbst wenn Zirkzee nicht klappen sollte, hätte ich da keine Bauchschmerzen. Aber Sosa? Keine Ahnung, mit wem wir ihn ersetzen können.“ Dem stimmte „llcurly“ zu und meinte: „Wenn Sosa geht, wäre es richtig scheiße. Kalajdzic könnte man eventuell mit einer Systemänderung und Tomas kompensieren.“

Ganz so gelassen sieht VfB-Fan Manuel Wotschel die Gerüchte um Kalajzic nicht. Auf Facebook schrieb er: „Und Tschüss. Hätte noch ein bis zwei Jahre beim VfB dranhängen sollen. Vermutlich wird er in England untergehen.“

Einer, den Sportdirektor Mislintat als Kalajdzic-Nachfolger auf dem Zettel hat, ist Joshua Zirkzee vom FC Bayern München. Der Angreifer soll sich demnächst entscheiden und der VfB hat offenbar die besten Chancen. tz.de berichtete darüber.

Sollte es so weit kommen, sind die Fußstapfen groß, in die Zirkzee tritt. Nicht nur aufgrund der sportlichen Leistungen, sondern gerade wegen der Bindung, die Kalajdzic zum Stuttgarter Anhang aufgebaut hatte.

Auch interessant

Kommentare