1. bw24
  2. VfB Stuttgart

VfB-Stürmer Luca Pfeiffer beweist Torinstinkt und tankt nötiges Selbstvertrauen

Erstellt:

Von: Nadja Pohr

Kommentare

VfB-Stürmer Luca Pfeiffer am Ball gegen Arminia-Torwart Fraisl
Mit zwei Toren belohnte sich VfB-Stürmer Luca Pfeiffer im DFB-Pokal gegen Arminia Bielefeld. © IMAGO/Julia Rahn/Pressefoto Baumann

Luca Pfeiffer hatte keinen leichten Start beim VfB Stuttgart. In den vergangenen beiden Spielen bewies er jedoch Einsatz und belohnte sich mit zwei Toren. Ist der Knoten bei dem Stürmer nun geplatzt?

Stuttgart - Im Sommer verpflichtete der VfB Stuttgart den 1,96 Meter großen Angreifer Luca Pfeiffer für etwa 2,8 Millionen Euro. Pfeiffer, der gebürtig aus Bad Mergentheim in Baden-Württemberg kommt, hatte jedoch keinen leichten Start bei den Schwaben. Bei seinem ersten Startelfeinsatz gegen den 1. FC Köln kassierte der Stürmer die Rote Karte und wurde für drei Spiele gesperrt. Die VfB-Fans stuften ihn da schon in den sozialen Medien als Fehlkauf ein.

Mit der Verpflichtung von Serhou Guirassy bekam Pfeiffer neben Juan José Perea noch einen weiteren Konkurrenten vor die Nase gesetzt und fand sich vorerst nur auf der Reservebank wieder. Interimscoach Michael Wimmer gab dem Angreifer gegen den VfL Bochum aber eine weitere Chance, auch weil Guirassy eine Sperre aussitzen musste. Auch im DFB-Pokal durfte sich Pfeiffer gegen Arminia Bielefeld beweisen und belohnte sich beim 6:0-Sieg mit zwei Treffern.

VfB-Stürmer Luca Pfeiffer beweist im DFB-Pokal seinen Torinstinkt

Goldrichtig stand Luca Pfeiffer bei der Flanke von Borna Sosa und schob zum 3:0 ein. Bei seinem zweiten Treffer spitzelte er den Ball an Bielefelds Torwart Fraisl vorbei. Es scheint, als sei bei Luca Pfeiffer, wie auch beim Rest der Mannschaft, ein Knoten geplatzt. Der Stürmer-Riese stellte damit auch seinen guten Torinstinkt unter Beweis, der sich auch schon bei seinen vorherigen Stationen zeigte. Während seiner Zeit bei den Würzburger Kickers schoss Pfeiffer insgesamt 23 Tore und für den SV Darmstadt 98 waren es in der 2. Bundesliga 17 Tore. Vielleicht findet er nun langsam zu alter Form zurück.

Unser VfB-Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit allen wichtigen News zum Fußball-Bundesligisten aus Stuttgart. Hier geht es zur Anmeldung

Mit dem Auftritt des 25-Jährigen zeigte sich auch Trainer Michael Wimmer zufrieden. „Ich hab es ja schon nach dem Bochum-Spiel gesagt, dass er sehr gut für die Mannschaft gearbeitet hat. Er hat intensiv gespielt und jetzt hat es, Gott sei Dank, mit den zwei Toren für ihn geklappt“, sagte er auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Borussia Dortmund (Samstag, 22. Oktober, 15.30 Uhr/Sky). „Ich hoffe, das gibt ihm Selbstvertrauen.“ Zu seinem Doppelpack wollte sich Pfeiffer am Mittwoch nach dem Pokalspiel selbst nicht äußern.

VfB Stuttgart gegen Borussia Dortmund: Pfeiffer wohl wieder auf der Bank

Luca Pfeiffer ist zwar kein Kalajdzic-Ersatz, kann aber für die Schwaben durchaus hilfreich sein. Dabei spielt sicherlich auch der neue Trainer eine Rolle, der ihm das nötige Vertrauen entgegenbringen muss. Andersherum muss sich der 25-Jährige dann auch nochmals neu beweisen, um künftig fest in die Startelf zu rücken.

Für die Partie gegen Borussia Dortmund wird wohl voraussichtlich allerdings wieder Guirassy von Beginn an auf dem Feld stehen und Pfeiffer so wieder zum Reservist. Der VfB Stuttgart will jedenfalls den Aufwärtstrend fortsetzen. Sicherlich wird Luca Pfeiffer bald eine weitere Chance bekommen, sein Können unter Beweis zu stellen. Einen ersten Schritt in die Richtung hat er mit dem Pokalspiel schon getan.

Auch interessant

Kommentare