1. bw24
  2. VfB Stuttgart

VfB-Youngster Lilian Egloff stellt kreativen Mehrwert unter Beweis

Erstellt:

Von: Niklas Noack

Kommentare

Lilian Egloff vom VfB Stuttgart ist gegen den FC Schalke 04 am Ball.
Lilian Egloff feiert ordentliches Bundesliga-Startelfdebüt © Markus Fischer/IMAGO

VfB-Talent Lilian Egloff feierte gegen den FC Schalke 04 sein Startelfdebüt in der Bundesliga und deutete an, was er drauf hat.

Stuttgart - Die Situation spielte Lilian Egloff in die Karten. Weil Sasa Kalajdzic den VfB Stuttgart verlassen hatte und Tiago Tomas nach einer Mandelentzündung noch nicht wieder bei hundert Prozent war, schenkte Trainer Pellegrino Matarazzo dem Talent aus Heilbronn das Vertrauen.

So feierte der 20-Jährige beim 1:1 des VfB gegen den FC Schalke 04 sein Bundesliga-Startelfdebüt und überzeugte in weiten Teilen des Spiels als hängende Spitze hinter Silas. In dieser Rolle deutete der Youngster an, welchen Mehrwert er dem Stuttgarter Angriff bieten kann. Egloff war bemüht, versuchte immer wieder im offensiven Mittelfeld-Zentrum das Spiel der Schwaben anzukurbeln. Das Talent zeigte eine Kreativität, die im Stuttgarter Kader kaum ein anderer vorzuweisen hat und mit der sich das Talent vor der Konkurrenz um Naouirou Ahamada, Enzo Millot oder Chris Führich nicht zu verstecken braucht.

VfB Stuttgart: Lilian Egloff stellt sein Talent unter Beweis

Auch Sven Mislintat zeigte sich mit Egloffs Startelfdebüt zufrieden: „Er hat sehr gut angefangen, war 20 bis 25 Minuten top drin.“ Dann erst habe der Jungspund nachgelassen, wie aber die gesamte Mannschaft, betonte der Sportdirektor. Und sowieso sei es seiner Meinung nach „völlig in Ordnung“, dass der 20-Jährige noch eine gewisse Konstanz vermissen lasse.

Darüber sprach vor Kurzem bereits VfB-Trainer Matarazzo. Der attestierte Egloff zwar eine gute Vorbereitung, deutete aber an, dass der Heilbronner besonders hinsichtlich der Defensivarbeit noch Luft nach oben hat: „Wenn er das noch besser in den Griff bekommt, und immer noch seine Offensivakzente setzt, dann hat er eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass er von Anfang an auf dem Platz steht.“ Zudem meinte der Coach, Egloff müsse „im taktischen Verbund“ weitere Schritte machen, was „Aktivität und Online-Sein angeht“.

Alles in allem muss man beim VfB jedoch froh sein, dass man überhaupt über Sportliches bei Egloff spricht. Denn nach langwierigen Verletzungen stellte sich immer mehr die Frage, ob sein Körper für die Strapazen des Profigeschäfts ausgelegt ist. Inzwischen ist der 20-Jährige seit Längerem fit und kann sein Talent in der Bundesliga unter Beweis stellen.

Auch interessant

Kommentare