1. bw24
  2. VfB Stuttgart

VfB-Legende Kuranyi trifft dreifach und gönnt sich kuriose Bierpause

Erstellt:

Von: Niklas Noack

Kommentare

Kevin Kuranyi kickt für die Traditionsmannschaft des VfB Stuttgart.
Kevin Kuranyi (r.) kickt für die Traditionsmannschaft des VfB Stuttgart. © ulmer/IMAGO

Ex-Fußballprofi Kevin Kuranyi zauberte am Wochenende mal wieder im Trikot des VfB Stuttgart und sorgte mit einer Bieraktion für einige Schmunzler im Netz.

Poltringen/Stuttgart - Kevin Kuranyi ist beim VfB Stuttgart eine Legende und sorgte mit zahlreichen Toren für große Begeisterung. Einen der unvergessenen Momente bescherte der einstige Stürmer der VfB-Familie vor 19 Jahren am 1. Oktober 2003.

Nach einer Vorlage von Imre Szabics lief der damalige Youngster im Champions-League-Gruppenspiel gegen Manchester United alleine auf den herausstürmenden Red-Devil-Keeper Tim Howard zu und ließ diesem keinerlei Chance. Kuranyi hämmerte die Kugel unnachahmlich über ihn zum zwischenzeitlichen 2:0. Am Ende gewannen die Schwaben mit 2:1.

VfB Stuttgart: Kevin Kuranyi beweist anhaltende Torgefahr

Am vergangenen Samstag (24. Oktober) ließ der Angreifer die alten Zeiten nochmal aufleben. Mit einer Traditionsmannschaft des VfB Stuttgart trat der inzwischen 40-Jährige in einem Jubiläumsspiel gegen den SV Poltringen an. Der Klub aus dem Tübinger Landkreis wurde 75 Jahre alt.

Und Kuranyi zeigte, dass er es noch drauf hat. Beim 8:3-Sieg der Stuttgarter steuerte der ehemalige deutsche Nationalstürmer gleich drei Treffer bei, wie das Schwäbische Tagblatt berichtete.

VfB-Legende Kevin Kuranyi mit witziger Bieraktion

Zusätzlich sorgte der ehemalige Kicker, der inzwischen als Berater tätig ist, mit einer Aktion für einige Schmunzler. Aus dem Publikum fragte ein Fan: „Kevin, willschd a Bier?“. Eine Chance, die Kuranyi in Torjägermanier eiskalt ausnutzte. „Einer, der mitdenkt“, entgegnete der Ex-Profi und trank einen Schluck, wie in einem TikTok-Video zu sehen ist. Das kleine Filmchen ging viral. Das Ursprungsvideo hatte 855.000 Aufrufe. Auf Twitter wurde es inzwischen knapp 220.000 Mal (Stand 26. September, 11.30 Uhr) abgespielt.

Einen Stürmer wie Kuranyi könnte der VfB, der sich bislang nicht auf Bundesliganiveau zeigte, derzeit übrigens gut gebrauchen. In sieben Partien trafen die Stuttgarter erst siebenmal. Kuranyi ist einer, der in Stuttgart der berühmten Generation der „Jungen Wilden“ angehörte, die in den 2000ern für Furore sorgten. Seitdem ist der Wunsch nach eigenen Talenten beim VfB Stuttgart ausgeprägt.

Auch interessant

Kommentare