1. bw24
  2. VfB Stuttgart

VfB Stuttgart klärt erste Personalien für die neue Saison - hinter Kalajdzic bleibt ein Fragezeichen

Erstellt:

Von: Nadja Pohr

Kommentare

Tiago Tomas
Tiago Tomas bleibt wohl auch in der kommenden Bundesligasaison beim VfB Stuttgart. Sporting Lissabon verzichtet auf die Rückholoption für den Portugiesen. © IMAGO/Hansjürgen Britsch

Die Saison 2021/22 ist noch nicht lange zu Ende, da geht es für den VfB Stuttgart bereits um die Kaderplanung für die nächste Spielzeit. Der Verein klärte nun gleich drei Personalien.

Stuttgart - Der VfB Stuttgart bleibt in der Bundesliga. In einem nervenaufreibenden Spiel gegen den 1. FC Köln schafften die Schwaben dank eines 2:1-Siegs in letzter Minute den Klassenerhalt. Nachdem Fans und Mannschaft den Erfolg ausgiebig und gebührend gefeiert haben, geht der VfB nun allmählich die Kaderplanung für die kommende Saison an.

Wann die Stuttgarter in die Vorbereitung starten, ist noch nicht festgelegt. Der Vorstandsvorsitzende Alexander Wehrle, Sportdirektor Sven Mislintat und Trainer Pellegrino Matarazzo werden dies und weitere Themen in den kommenden Tagen besprechen. Die Verantwortlichen werden nicht nur auf die Saison des VfB zurückblicken, sondern auch die sportlichen sowie finanziellen Rahmenbedingungen und Ziele für die kommende Spielzeit setzen. Bereits jetzt vermeldeten die Schwaben aber erste Erfolge.

Tiago Tomas bleibt beim VfB Stuttgart - Auch Ito und Mavropanos fest verpflichtet

Der ausgeliehene Tiago Tomas bleibt auch in der kommenden Bundesligasaison beim VfB Stuttgart. Zur Freude des VfB verzichtet Sporting Lissabon auf die Rückholoption für den Portugiesen, wie der kicker berichtet. Erst 2023 wird sich dann entscheiden, ob der Verein ein Interesse und die finanziellen Mittel hat, den Flügelstürmer für 15 Millionen Euro zu verpflichten. Der VfB hätte auch bei einer Rückforderung von Lissabon eine Kaufoption von zwölf Millionen Euro gehabt.

Neben Tiago Tomas werden noch zwei weitere Spieler in der kommenden Saison weiterhin im VfB-Trikot auflaufen. Die Verantwortlichen des Vereins werden in den nächsten Tagen die Kaufoptionen für die Abwehrspieler Hiroki Ito und Konstantinos Mavropanos ziehen. Für den Japaner zahlt der VfB rund 400.000 Euro an Jubilo Iwata. Arsenal London erhält für Mavropanos rund 3,2 Millionen Euro von den Schwaben.

Verbleib von Kalajdzic beim VfB Stuttgart wird unwahrscheinlicher

Ein großes Fragezeichen steht weiterhin hinter Borna Sosa und Sasa Kalajdzic. Noch vor wenigen Tagen hatte Sportdirektor Mislintat ein Machtwort zu einem Wechsel von Kalajdzic gesprochen: „Fakt ist und bleibt: Sasa hat noch ein Jahr Vertrag und wir sprechen auch mit ihm über eine Verlängerung.“ Doch nun zeigte sich Mislintat weniger optimistisch. „Es wäre überragend, wenn wir ihn als Spieler und Typen behalten können. Sehr wahrscheinlich ist dies aber meiner Einschätzung nach nicht“, sagte er gegenüber der Sport Bild.

Der Vertrag von Kalajdzic läuft zwar erst im kommenden Jahr aus, doch der FC Bayern München hat bereits sein Interesse bekundet. Kalajdzics Ablöse wird auf bis zu 25 Millionen Euro geschätzt. Der Stürmer äußerte sich bereits selbst zu den Wechselgerüchten. „Von den Bayern oder anderen liegt noch nichts Konkretes auf dem Tisch“, sagte Kalajdzic und kündigte an, in den nächsten Tagen mit dem VfB und seinem Berater zu sprechen.

Auch interessant

Kommentare