1. bw24
  2. VfB Stuttgart

VfB-Interimstrainer Wimmer blendet eigene Zukunft aus und will gegen Bielefeld den „Flow beibehalten“

Erstellt:

Von: Niklas Noack

Kommentare

VfB-Interimstrainer Michael Wimmer hat auf dem Trainingsplatz aktuell das Sagen.
VfB-Interimstrainer Michael Wimmer hat auf dem Trainingsplatz aktuell das Sagen. © Pressefoto Rudel/Herbert Rudel/IMAGO

Nach dem ersten Bundesligasieg in dieser Saison will der VfB Stuttgart die gute Stimmung mit in die DFB-Pokal-Partie gegen Arminia Bielefeld nehmen.

Stuttgart - Erfolgserlebnisse sind in dieser Saison beim VfB Stuttgart Mangelware. So nutzte Interimstrainer Michael Wimmer den ersten Bundesligasieg am vergangenen Samstag (15. Oktober) gegen den VfL Bochum aus und lud die Mannschaft zum Pizza essen ein.

„Mir war es wichtig, dass wir nach diesem Spiel noch eine halbe Stunde als Gruppe zusammen sind, übers Spiel quatschen und den Sieg genießen“, sagte der Coach am Dienstag (18. Oktober) bei der Pressekonferenz.

VfB Stuttgart: Zweieinhalb Monate mussten die Schwaben auf einen Pflichtspielsieg warten

Ihm ging es darum, den Sieg und die damit verbundene Erleichterung auszukosten. Immerhin feierte Stuttgart den ersten Pflichtspielerfolg seit dem 29. Juli. Damals gewannen die Schwaben mit 1:0 im DFB-Pokal gegen Dynamo Dresden, woraufhin neun sieglose Bundesligapartien folgten. Eine Negativserie, die Coach Pellegrino Matarazzo den Job kostete.

Unser VfB-Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit allen wichtigen News zum Fußball-Bundesligisten aus Stuttgart. Hier geht es zur Anmeldung.

Somit ist der VfB aktuell auf intensiver Trainersuche und hat dabei offenbar Alfred Schreuder und Jess Thorup im Visier. Einer der beiden wird demnächst wohl die Nachfolge von Matarazzo antreten. Bis dahin hat weiterhin Wimmer das Sagen, der womöglich noch im nächsten Bundesligaspiel gegen Borussia Dortmund am Samstag (22. Oktober, 15.30 Uhr/Sky) an der Stuttgarter Seitenlinie stehen wird. Aber auch nach seiner Zeit als Interimscoach soll er dem VfB erhalten bleiben. In welcher Funktion, scheint offen zu sein.

Wimmer will sich mit seiner Zukunft beim VfB nicht beschäftigen

Wimmers Fokus liegt jedoch zunächst auf der Partie gegen Bielefeld, wie er wiederholt klarstellte. Es gebe eine klare Absprache mit Sportdirektor Sven Mislintat, dass er dem Verein als Interimstrainer so lange aushelfe, bis ein neuer Coach gefunden wurde. „Dann schauen wir weiter“, so Wimmer.

Für ihn und den VfB gilt es jetzt, nach dem Sieg gegen Bochum „im Flow zu bleiben.“ Sollte es seinen Schützlingen gelingen, gegen Bielefeld den nächsten Sieg einzufahren, wird es allerdings keine weitere Pizza-Einladung geben. Wimmer: „Der Einzug ins Achtelfinale wäre Belohnung genug.“

Auch interessant

Kommentare