1. bw24
  2. VfB Stuttgart

Wieder Last-Minute-Wahnsinn in Stuttgart: Mavropanos wuchtet den VfB zum Sieg gegen Hertha BSC

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Niklas Noack

Kommentare

Mavropanos jubelt nach seinem Treffer
Mavropanos köpft in der letzten Aktion des Spiels zum 2:1-Siegtreffer ein. © IMAGO/Pressefoto Rudel/Robin Rudel

Wieder ein Siegtreffer in aller letztem Moment: Der VfB Stuttgart hat am 14. Spieltag der Fußball-Bundesliga Hertha BSC mit 2:1 (1:1) geschlagen. Der Ticker zum Nachlesen.

VfB Stuttgart gegen Hertha BSC: Aufstellungen

Aufstellung VfB StuttgartMüller - Anton, Mavropanos, Ito, Sosa - Endo (83. Karazor), Ahamada, Tomas (73. Pfeiffer), Silas (73. Vagnoman)- Egloff (64. Millot), Guirassy
Aufstellung Hertha BSCChristensen - Kenny, Rogel, Kempf, Plattenhardt - Tousart, Serdar (61. Sunjic), Boetius - Lukebakio, Selke (61. Kanga), Richter (61. Ejuke)
Tore1:0 Guirassy (3.), 1:1 Lukebakio (19.), 2:1 Mavropanos (90.+8)

Fazit: Wie schon gegen den FC Augsburg hat der VfB Stuttgart durch einen Last-Minute-Treffer den Sieg eingetütet. Die Schwaben zeigten über weite Strecken der Partie eine außergewöhnliche Spielfreude, sodass die drei Punkte verdientermaßen in Stuttgart bleiben. Ein Wermutstropfen ist die Kopfverletzung von Kapitän Wataru Endo.

ABPFIFF

Mavropanos mit dem Treffer zum 2:1-Sieg des VfB Stuttgart gegen Hertha BSC

90. Minute +8: Schon wieder Last-Minute-Wahnsinn in Stuttgart! Sosa bringt die Ecke von links und Mavropanos wuchtet die Kugel zum 2:1-Siegtreffer in die Maschen. Die Partie ist aus!

Mavropanos jubelt nach seinem Treffer
Mavropanos köpft in der letzten Aktion des Spiels zum 2:1-Siegtreffer ein. © IMAGO/Pressefoto Rudel/Robin Rudel

90. Minute+6: Da war sie nochmal, die Gelegenheit für den VfB: Sosa flankt einmal mehr scharf von links herein und Millot hält den Kopf hin. Doch das Leder geht rechts vorbei.

90. Minute+3: Hier ist die Luft raus. Keiner der beiden Teams macht hier den Eindruck, den Siegtreffer erzielen zu wollen.

90. Minute: Die Nachspielzeit beträgt sieben Minuten.

89. Minute: Die Partie plätschert jetzt dem Schlusspfiff entgegen.

85. Minute: Hertha mit einer Mini-Chance, aber Ejuke schießt deutlich drüber.

83. Minute: Nach minutenlanger Verletzungsunterbrechung geht es weiter. Für Endo kommt Karazor ins Spiel.

VfB-Kapitän Wataru Endo sackt offenbar bewusstlos zu Boden, kommt aber wieder zu sich

77. Minute: Schrecksekunde: Endo sackt nach einem Zusammenprall zu Boden und schien für einen Moment bewusstlos. Sanitäter betreten den Platz.

Waturo Endo liegt auf dem Boden, um ihn herum stehen Sanitäter
Endo sackt nach einem Zusammenprall zu Boden. Sanitäter rennen auf den Platz. © IMAGO/Heiko Becker

72. Minute: Zum ersten Mal in dieser Partie übernimmt die Hertha das Kommando.

69. Minute: Gute Szene von Anton! Der Verteidiger serviert die Kugel scharf von rechts und findet Guirassy. Der Angreifer bekommt allerdings nicht genügend Druck hinter das Leder, sodass Christensen problemlos parieren kann.

68. Minute: Gewusel im Hertha-Strafraum: Mavropanos rettet in aller letztem Moment auf der Linie.

65. Minute: Nach langer Zeit mal wieder der VfB: Sosa schlägt einen Freistoß von links herein und BSC-Schlussmann Christensen stürmt heraus. Mavropanos kommt mit dem Kopf dran, setzt aber das Leder deutlich drüber.

60. Minute: Die Partie findet derzeit viel zwischen den Strafräumen statt.

Silas und Marvin Plattenhardt im Zweikampf
Silas und Plattenhardt im Zweikampf. © IMAGO/Pressefoto Rudel/Robin Rudel

VfB-Youngster Egloff schießt vorbei

53. Minute: Wieder der VfB: Diesmal kommt Egloff am Fünfmeterraum zu einem Schuss aus der Drehung. Die Kugel zappelt am Außennetz.

51. Minute: Sosa bringt einen Freistoß von links gefährlich vors Tor, aber Mavropanos verpasst am zweiten Pfosten.

49. Minute: Stuttgart macht da weiter, wo es aufgehört hatte und spielt mit viel Freude nach vorne.

46. Minute: Der Ball rollt wieder.

Waturo Endo schießt auf das Tor
Der VfB Stuttgart kommt immer wieder gefährlich vor das Tor der Berliner. © IMAGO/Hansjürgen Britsch

Halbzeitfazit: Der VfB macht ein wahrlich gutes Spiel. Vor allem die Offensive um Tomas, Egloff und Silas kombinierte sich immer wieder dynamisch nach vorne. Dennoch steht es 1:1, weil die Schwaben defensiv einmal schliefen.

HALBZEIT

45. Minute: Egloff zieht nochmal von der Strafraumgrenze ab, doch der Abschluss geht ein Meter links vorbei.

44. Minute: Nach einer kurz ausgeführten Ecke wird es brandgefährlich im Berliner Strafraum! Erst köpft Endo aufs Tor, bevor es zu Gewusel kommt und sich Herthas Schlussmann Christensen die Kugel schnappt.

42. Minute: Stuttgart drückt jetzt wieder. Im letzten Drittel fehlt den Schwaben aber die Konsequenz.

38. Minute: Erneut eine gefährliche Ecke der Alten Dame: Selke köpft drüber.

35. Minute: Glück für den VfB! Nach einer Ecke dreht sich der Ball in Richtung Tor, aber Ito rettet kurz vor der Linie vor dem zweiten Gegentreffer.

Marc Oliver Kempf kassiert die Gelbe Karte

31. Minuten: Berlins Kempf tritt Guirassy in die Hacken und bekommt dafür verdient die Gelbe Karte.

30. Minute: Die Hertha aus Berlin legt hier bislang einen sehr passiven Auftritt hin. Bis auf den Lukebakio-Treffer sind die Gäste kaum im gegnerischen Strafraum zu finden.

24. Minute: Der Ausgleichstreffer ist bitter für die Schwaben, die hier weiter besser sind. Tomas schließt aus dem linken Strafraumeck ab, doch trifft den Ball nicht richtig. BSC-Keeper Christensen nimmt das Spielgerät locker auf.

Lukebakio gleicht für die Hertha aus

19. Minute: Da ist der Ausgleich aus dem berühmten Nichts: Kenny flankt von rechts auf den zweiten Pfosten, an dem Lukebakio mutterseelenallein steht und die Kugel mit links über die Linie zum 1:1 bugsiert.

Torjubel Dodi Lukebakio
Lukebakio gleicht für die Hertha aus. © IMAGO/Ralf Poller/Avanti

16. Minute: Es ist wirklich ansehnlich, was der VfB auf den Rasen bekommt. Wieder ist es Tomas, der diesmal rechts auf Silas durchsteckt. Der Kongolese zieht nach innen und schließt ab, doch die Pille kullert knapp links am Pfosten vorbei.

13 Minute: Der VfB kontrolliert hier die Partie jetzt, ohne aber großartig gefährlich zu werden. Ein Distanzschuss von Anton geht weit übers Tor.

7. Minute: Verkehrte Welt in Stuttgart. In den drei vergangenen Partien war es der VfB, der in den ersten fünf Minuten den Rückschlag hinnehmen musste. Diesmal sind es die Schwaben, die den Gegner aus Berlin auf dem falschen Fuß erwischen. Auch in den Minuten danach wirkt der VfB konzentriert und hellwach.

Guirassy bringt den VfB Stuttgart gegen Hertha BSC in Führung

3. Minute: Blitzstart für den VfB Stuttgart! Tiago Tomas schickt Guirassy auf die Reise, der sich den Ball auf den rechten Fuß zurechtlegt und die Kugel anschließend eiskalt ins kurze Eck zum 1:0 einschießt.

Serhou Guirassy vom VfB Stuttgart
Blitzstart vom VfB Stuttgart. Serhou Guirassy trifft in der 3. Minute zum 1:0. © IMAGO/Pressefoto Rudel/Robin Rudel

1. Minute: Referee Frank Willenborg pfeift die Partie an. Der Ball rollt.

ANPFIFF

Fragezeichen hinter VfB-Quartett

Wer ist fit beim VfB Stuttgart? Zuletzt fehlten Enzo Millot und Tanguy Coulibaly mit muskulären Problemen, zudem fielen Dan-Axel Zagadou sowie Hiroki Ito krankheitsbedingt aus. Bei diesem Quartett gab es noch ein paar Fragezeichen, doch sie sollten für das Heimspiel gegen Hertha BSC einsatzbereit sein.

Die Ausgangslage von Hertha BSC

Für den Tabellenfünfzehnten Hertha BSC ist die Partie beim VfB Stuttgart (16.), wie für die Schwaben auch, immens wichtig. Die Berliner feierten in den vergangenen acht Bundesligaspieltagen nur einen Sieg, nämlich gegen das Tabellenschlusslicht FC Schalke 04. Zuletzt kassierte die Alte Dame zwei Pleiten in Folge. Zunächst verlor die Hertha beim SV Werder Bremen (0:1), ehe sie sich trotz einer guten Leistung dem FC Bayern München (2:3) geschlagen geben musste.

VfB Stuttgart vor Charaktertest gegen Hertha BSC

Stuttgart - Der VfB Stuttgart ist auf der Suche nach Konstanz. In der ersten Partie unter der Leitung von Interimstrainer Michael Wimmer feierte der VfB einen furiosen 4:1-Triumph über den VfL Bochum, bevor die Schwaben eine 0:5-Klatsche bei Borussia Dortmund kassierten. Dann folgte ein 2:1-Heimsieg gegen den FC Augsburg, ehe die Wimmer-Truppe bei Borussia Mönchengladbach den nächsten Rückschlag hinnehmen musste. Dementsprechend steht gegen Hertha BSC am Dienstag (8. November, 20.30 Uhr/Sky) einmal mehr ein Charaktertest für die Schwaben an.

Auch interessant

Kommentare