1. bw24
  2. VfB Stuttgart

Schwäbischer Rückfall: Borussia Dortmund nimmt den VfB Stuttgart spielerisch leicht auseinander

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Niklas Noack

Kommentare

Moukoko macht für den BVB gegen den VfB das 5:0.
Moukoko macht für den BVB gegen den VfB das 5:0. © Kirchner/Marco Steinbrenner/IMAGO

Starker Auftritt des BVB: Borussia Dortmund hat am 11. Spieltag den VfB Stuttgart mit 5:0 (3:0) geschlagen. Der Ticker zum Nachlesen.

VfB Stuttgart zu Gast bei Borussia Dortmund: Aufstellungen

Aufstellung Borussia DortmundKobel - Süle, Hummels (66. Passlack), Schlotterbeck, Guerreiro (80. Wolf)- Özcan, Bellingham, Brandt, Reyna (66. Hazard) - Adeyemi (66. Modeste), Moukoko
Aufstellung VfB StuttgartMüller - Silas (59. Führich), Mavropanos, Anton, Zagadou, Sosa - Endo, Millot (59. Nartey), Ahamada - Tomas (62. Perea), Guirassy
Tore1:0 Bellingham (2.), 2:0 Süle (13.), 3:0 Reyna (44.), 4:0 Bellingham (53.), 5:0 Moukoko (72.)

Fazit: Der VfB Stuttgart war gegen Borussia Dortmund chancenlos und ist in alte Muster verfallen. Die Schwaben kamen kaum in die Zweikämpfe und ließen den Willen vermissen. Deshalb war am Ende die 0:5-Klatsche verdient.

ABPFIFF

90. Minute: Der Ball zappelt im Dortmunder Netz: Pfeiffer bringt den Ball nach Vorlage von Perea im Tor unter, aber der Treffer zählt aufgrund einer Abseitsposition nicht.

87. Minute: Der VfB bekommt nochmal die Chance zum Ehrentreffer: Sosa flankt von links und findet den Kopf des eingewechselten Pfeiffers. Der setzt den Ball allerdings kläglich drüber.

85. Minute: Die Partie plätschert dem Ende entgegen. Unterm Strich ist es besorgniserregend, wie wenig Gegenwehr der VfB zeigte an diesem Mittag.

79. Minute: Der eingewechselte Modeste kommt zum Schuss, aber Müller pariert.

Moukoko macht das 5:0: Bittere Pille für den VfB Stuttgart

72. Minute: Langsam wird es bitter für den VfB. Bellingham steckt auf Guerreiro links durch, der den in der Mitte wartenden Moukoko bedient. Der Youngster bugsiert das Leder zum 5:0 über die Linie. Das ging gegen zahnlose Schwaben zu einfach.

Moukoko macht für den BVB gegen den VfB das 5:0.
Moukoko macht für den BVB gegen den VfB das 5:0. © Kirchner/Marco Steinbrenner/IMAGO

71. Minute: Nächste BVB-Chance: Guerreiro schlenzt einen Freistoß aufs VfB-Tor, aber Müller fischt die Kugel oben rechts aus dem Eck und wehrt ins Seitenaus ab.

69. Minute: Bellingham versucht es elegant und dreht sich einmal im Stuttgarter Strafraum an Nartey vorbei in Richtung Tor. Anschließend schießt er jedoch VfB-Keeper Müller an, der das kurze Eck zumacht.

63. Minute: Dortmund nimmt jetzt wieder das Tempo raus. Der BVB agiert hier wie eine Top-Mannschaft und hat den VfB komplett im Griff.

58. Minute: Mit dem vierten Treffer dürfte der BVB dem VfB, der zu Beginn der zweiten Hälfte kurz aufmuckte, den Stecker gezogen haben.

Bellingham macht das 4:0 für den BVB gegen den VfB

53. Minute: Wahnsinn, was der BVB heute für eine Effizienz an den Tag legt. Bellingham visiert vom linken Strafraumrand das rechte Eck an und bringt die Kugel mit viel Gefühl zum 4:0 im Stuttgarter Gehäuse unter.

50. Minute: Stuttgart beginnt die zweite Hälfte viel dynamischer. Vor allem Sosa macht Dampf, der den Ball von der Strafraumgrenze ein paar Meter übers Tor löffelt.

46. Minute: Der VfB will hier sofort ein anderes Gesicht zeigen. Sosa flankt von links sehenswert mit dem Außenrist in den Strafraum und Millot trifft beim Versuch eines Fallrückziehers den Ball nicht. Dahinter steht Guirassy, dessen Kopfball aber knapp am Dortmunder Gehäuse vorbeigeht.

46. Minute: Der Ball rollt wieder.

Halbzeitfazit: Der BVB ist an diesem Nachmittag bislang eine Nummer zu groß für den VfB. Die Dortmunder präsentieren sich variabel, können immer wieder nach Belieben das Tempo erhöhen und sind vor dem Tor eiskalt. Für Stuttgart geht das Spiel der Heimmannschaft meistens zu schnell und ist selbst viel zu harmlos.

HALBZEIT

BVB-Dribbelkünstler Reyna trifft zum 3:0 gegen den VfB

44. Minute: Da ist das verdiente dritte Tor: Moukoko bedient Reyna links im Strafraum, der viel zu viel Platz hat und den Ball mit der Innenseite ins lange Eck zum 3:0 einnetzt.

42. Minute: Ahamada nimmt sich ein Herz und schießt aus der Ferne in Richtung Tor - drüber.

36. Minute: Die Partie hat sich etwas beruhigt. Dies liegt vor allem daran, dass der BVB kaum noch gefährlich wird und den Stuttgartern inzwischen ab und an den Ball überlässt. Der VfB nutzt diese Freiheiten allerdings bisher nicht mit aller Konsequenz.

BVB macht inzwischen weniger im Spiel gegen den VfB Stuttgart

34. Minute: Und wieder Dortmund: Adeyemi probiert es aus der Distanz. Sein Abschluss kommt jedoch zu zentral - kein Problem für Müller.

32. Minute: Jetzt dribbelt Tomas mal mutig an mehreren Borussen vorbei in den Strafraum, wird aber von Schlotterbeck fair gestoppt.

28. Minute: Dortmund macht hier einfach weiter. Diesmal kommt Süle an der rechten Strafraumgrenze zum Abschluss, bekommt allerdings nicht genügend Wucht dahinter. Müller nimmt den Kullerball ohne Probleme auf.

VfB Stuttgart ist bemüht, Ruhe ins Spiel zu bekommen

26. Minute: Der VfB versucht hier verzweifelt, die Partie zu beruhigen und sich zu ordnen. Aber nach vorne gelingt ihnen bisher kaum was.

21. Minute: Aktuell scheint es nur eine Frage der Zeit zu sein, bis das dritte Tor für Dortmund fällt. Guerreiro kommt über links und bringt den Ball scharf nach innen. VfB-Keeper Müller bekommt die Kugel mit dem Fuß nicht komplett geklärt, sodass Bellingham zum Nachschuss kommt. Der Ball kommt von der Stuttgarter Defensivreihe abgewehrt ein weiteres Mal zurück, bevor Adeyemi aus dem Hintergrund rechts vorbeischießt.

15. Minute: Stuttgart muss sich jetzt erstmal schütteln. Der BVB präsentiert sich hier an diesem Nachmittag bislang kompromisslos und macht nicht den Eindruck, hier nachlassen zu wollen.

Niklas Süle stellt auf 2:0 für den BVB gegen den VfB Stuttgart

13. Minute: Nächster Treffer für die Heimmannschaft! Guerreiro bringt einen Freistoß in den Strafraum und Süle haut die Kugel mit dem Fuß ins rechte Eck zum 2:0.

Niklas Süle erzielt das 2:0 für den BVB gegen den VfB.
Niklas Süle (2.v.l.) erzielt das 2:0 für den BVB gegen den VfB. © Eibner-Pressefoto/Gabriel Boia/IMAGO

10. Minute: Erste gute Gelegenheit für den VfB: Tomas wird von Guirassy geschickt und dringt in den Strafraum ein. Kobel pariert den Tomas-Abschluss aber per Fußabwehr.

Bellingham sorgt für die BVB-Führung

8. Minute: Es ist eine knifflige Anfangsphase für den VfB, weil die Dortmunder durchaus variabel agieren und Gefahr versprühen.

Jude Bellingham bejubelt die 1:0-Führung des BVB gegen den VfB Stuttgart.
Jude Bellingham bejubelt die 1:0-Führung des BVB gegen den VfB Stuttgart. © Revierfoto/IMAGO

2. Minute: BVB-Blitzstart! Nach einer schönen Kombination serviert Süle die Kugel von rechts ins Zentrum, wo Bellingham lauert und zum 1:0 einschießt. Da hat die Schwabenabwehr tief geschlummert.

1. Minute: Schiedsrichter Daniel Schlager pfeift die Partie an. Kann der VfB Stuttgart den Champions-League-Teilnehmer aus Dortmund ärgern?

ANPFIFF

BVB-Trainer Edin Terzic freut sich aufs Heimspiel gegen den VfB.
BVB-Trainer Edin Terzic freut sich aufs Heimspiel gegen den VfB. © Kirchner/Marco Steinbrenner/IMAGO

Fabian Bredlow fällt aus: VfB Stuttgart nimmt Nachwuchskeeper mit

Wie der VfB mitteilte, fällt Ersatztorwart Fabian Bredlow mit einer fiebrigen Erkältung für die Partie bei Borussia Dortmund aus. Für ihn steht U21-Keeper Nicolas Glaus im Kader. Bredlow durfte im DFB-Pokal gegen Arminia Bielefeld ran und blieb ohne Gegentor. Doch im Duell gegen den BVB stand eine Rückkehr des Stammtorhüters Florian Müller außer Frage.

Marco Reus fehlt offenbar Borussia Dortmund gegen den VfB Stuttgart

Update, 21. Oktober, 12.42 Uhr: Hiobsbotschaft für Borussia Dortmund: Wie Sky berichtet, fällt Kapitän Marco Reus für die Partie gegen den VfB aus. Er soll nicht rechtzeitig fit geworden sein. Zudem wolle man bei Reus, der zuletzt wegen eines Außenbandanrisses im Sprunggelenk ausfiel, kein Risiko eingehen.

VfB Stuttgart darf wieder auf Dan-Axel Zagadou hoffen

Im DFB-Pokal musste VfB-Interimstrainer Michael Wimmer noch auf Dan-Axel Zagadou verzichten, der an starken Kopfschmerzen litt. Bei seinem Ex-Klub Borussia Dortmund soll er aber einsatzbereit sein. Auch Konstantinos Mavropanos war nach einem Zusammenprall mit einer Kopfverletzung angeschlagen, saß aber gegen Bielefeld auf der Bank. In Dortmund dürfte der Grieche wieder in der Startelf stehen.

Borussia Dortmund steht mal wieder vor einem Charaktertest

Während die Schwaben sich Selbstvertrauen erarbeiteten, kriselt es bei Borussia Dortmund etwas. Zumindest wurde der Ton rauer, nachdem sich die Mannschaft von Edin Terzic gegen Union Berlin (0:2) beinahe chancenlos präsentierte. Derzeit steht der BVB nur auf dem achten Rang in der Bundesliga. Immerhin: Im Pokal gewann der BVB unter der Woche souverän mit 2:0 bei Hannover 96.

VfB Stuttgart geht die Partie bei Borussia Dortmund mit Selbstbewusstsein an

Dortmund/Stuttgart - Der VfB Stuttgart geht am Samstag (22. Oktober, 15.30 Uhr/Sky) mit Rückenwind ins Gastspiel bei Borussia Dortmund. Nach dem ersten Bundesligaerfolg gegen den VfL Bochum schmiss der VfB am Dienstag (19. Oktober) zudem Arminia Bielefeld eindrucksvoll mit 6:0 aus dem DFB-Pokal. Jetzt wollen die Schwaben vor 80.000 Zuschauern im Signal Iduna Park zeigen, dass sie auch mit einer Spitzenmannschaft mithalten können.

Auch interessant

Kommentare