1. bw24
  2. VfB Stuttgart

VfB Stuttgart hat nicht nur schlechte Erinnerungen an den FC Bayern München

Erstellt:

Von: Niklas Noack

Kommentare

Benjamin Pavard vom FC Bayern München spielte bereits für den VfB Stuttgart.
Benjamin Pavard spielte im Mai 2018 noch im VfB-Dress. Später wechselte der Franzose zu den Bayern. © Thomas Eisenhuth/photoarena

Am kommenden Samstag (10. September) gastiert der VfB Stuttgart in der Fußball-Bundesliga beim FC Bayern München. Zuletzt war dieses Duell meist eine klare Angelegenheit.

Stuttgart - Es ist wieder einmal so weit. Am kommenden Samstag (10. September, 15.30 Uhr/Sky) gastiert der VfB Stuttgart beim FC Bayern München. Einst wurde dieses Duell noch Südgipfel genannt, doch von einem Spitzenspiel kann längst nicht mehr die Rede sein. Während der Dauermeister aus München einen nationalen Titel nach dem anderen einheimst, sind die Schwaben damit beschäftigt, sich in der Bundesliga zu etablieren.

Dementsprechend einseitig waren meist die vergangenen Aufeinandertreffen. Seit dem Wiederaufstieg des VfB im Jahr 2020 kassierte Stuttgart in vier Partien drei deftige Pleiten gegen die Bayern: 1:3, 0:4, 0:5. Nur im bislang letzten Duell ließ die Truppe von Pellegrino Matarazzo aufhorchen. Am 33. Spieltag der vergangenen Saison holte der VfB durch ein 2:2-Remis einen Punkt.

VfB Stuttgart legte gegen den FC Bayern München den Grundstein für den Klassenerhalt

Tiago Tomas brachte die Schwaben in Führung, bevor der FCB die Partie durch Tore von Serge Gnabry und Thomas Müller drehte. Sasa Kalajdzic, der inzwischen zu den Wolverhampton Wanderers abgewandert ist, erzielte den Treffer zum 2:2-Endstand. Damit legte der VfB den Grundstein für den späteren Last-Minute-Klassenerhalt.

Ebenfalls gute Erinnerungen hat der VfB an das Duell vom 12. Mai 2018. An diesem Tag traf eine Stuttgarter Mannschaft auf den FCB, die mit dem heutigen Team nichts mehr gemein hat: Nicht ein Spieler aus der damaligen Mannschaft des VfB steht heute noch im Kader der Stuttgarter. Der Trainer hieß 2018 außerdem nicht Matarazzo, sondern Tayfun Korkut.

Im Mai 2018 zerlegte der VfB Stuttgart den FC Bayern München

Es war eine andere Zeit, aber zumindest an diese Partie erinnert man sich in Stuttgart gerne zurück. Denn der VfB zerlegte die Elf von Jupp Heynckes in der Münchner Allianz Arena mit 4:1. Daniel Ginczek traf damals doppelt (1:0, 4:1). Die anderen beiden Tore erzielten Anastasios Donis und Chadrac Akolo. Den Münchner Ehrentreffer besorgte Corentin Tolisso.

Ob der VfB an diesem Wochenende erneut gegen den Rekordmeister überraschen kann? Einfach wird es nicht. Nach zwei sieglosen Partien hintereinander dürfte die Nagelsmann-Truppe mit einer ordentlichen Portion Wut auftreten. Das Gastspiel des VfB Stuttgart gegen den FC Bayern München könnt Ihr in unserem Liveticker verfolgen.

Auch interessant

Kommentare