1. bw24
  2. VfB Stuttgart

Fans sehen Rückkehr von Lahm, Khedira und Gentner als „schwarzen Tag für den VfB“ und sorgen sich um Mislintat

Erstellt:

Von: Nadja Pohr

Kommentare

Sami Khedira, Philipp Lahm und Christian Gentner, daneben Sven Mislintat
Dass die künftigen Aufgaben des neuen Star-Trios um Khedira, Lahm und Gentner (v.l.n.r) bislang noch nicht genau genannt werden, erntet Spott von den Fans. Sorgen machen sie sich dagegen um die Zukunft von Sportdirektor Mislintat. © Fotomontage BW24/IMAGO/Pressefoto Baumann/Lackovic

Viele Fans des VfB Stuttgart sind wegen der neuen Personalien im Verein nicht begeistert. Sie sorgen sich um die Zukunft von Sportdirektor Sven Mislintat.

Stuttgart - Nachdem bereits bei der VfB-Mitgliederversammlung in der Porsche-Arena die große Neuigkeit verkündet wurde, sind am Montag in einer Pressekonferenz schließlich die Weltmeister Philipp Lahm und Sami Khedira sowie Ex-VfB-Kapitän Christian Gentner offiziell von VfB-Sportvorstand Alexander Wehrle vorgestellt worden.

Während Lahm und Khedira als Berater neben Wehrle arbeiten werden, wirft die Funktion von Christian Gentner, der als Leiter der Lizenzspielerabteilung vorgestellt wurde, noch Fragen auf. VfB-Boss Wehrle ist sich jedoch sicher: „Es ist ein gutes und starkes Zeichen, dass sich dieses Trio für den VfB entschieden hat.“ Ganz anders sehen es jedoch viele Fans der Stuttgarter. Für sie ist die Überraschung kein gutes Zeichen - insbesondere in Bezug auf die Zukunft von Sportdirektor Sven Mislintat.

VfB-Fans sind sich sicher: Verein hat sich keinen Gefallen getan - Sorge um Mislintats Zukunft

Nach der Pressekonferenz sind die Diskussionen und Sorgen der VfB-Fans im Netz groß. Man ist sich sicher, dass der Verein sich mit damit keinen Gefallen getan hat. Dass die Zuständigkeiten der drei Neuen beim VfB offensichtlich noch nicht zu einhundert Prozent geklärt sind, sorgt für Spott bei den Fans. „Die PK wirkt bisschen wie eine Gruppenarbeit in der Schule, bei der aber keiner so richtig weiß, was seine Aufgabe ist – im Anschluss aber präsentiert werden muss“, lautet das Fazit eines Users im Netz. „Sind wir mal ehrlich, Gentner weiß selbst nicht, warum er eingestellt wurde. Der VfB weiß es ja schließlich auch nicht“, schreibt ein anderer Nutzer.

Noch mehr kritisieren sie jedoch das Verhalten von Vorstand Alexander Wehrle. Für die Fans sei anhand seiner Antworten durchgesickert, dass weder er noch VfB-Präsident Claus Vogt mit Mislintat über das neue Personal gesprochen habe. Dass es immer noch keine Gespräche über eine Vertragsverlängerung mit dem Sportdirektor gegeben habe, sehen die Fans als schlechtes Zeichen an.

„Ein schwarzer Tag für den VfB Stuttgart. Mislintat und Matarazzo verlassen vermutlich 2023 den Verein und wir stehen mit Vogt, Wehrle und 3 Ex-Spielern da. Ich will nicht mehr...“, prognostiziert ein User. „Was für ein peinlicher Auftritt von Wehrle. Sieht nicht danach aus, als ob er mit Mislintat plant - sehr schade für den VfB“, kommentiert ein Twitter-Nutzer. „Wir wollen keine Ex-Spieler wir wollen eine Mislintat Verlängerung“, fordert ein anderer User.

„Das ist deren Show, nicht meine“: Verlängert Mislintat unter diesen Bedingungen?

Viele Fans wünschen sich eine Vertragsverlängerung von Sven Mislintat, da er es ihrer Ansicht nach geschafft habe, die Mannschaft wiederzubeleben und ihr einen Plan mitzugeben. Unter diesen Bedingungen werde der Sportdirektor wohl jedoch kaum verlängern, sorgen sich die Fans nun. Er dürfte darüber hinaus auch ziemlich genervt sein. Laut der Bild soll er nach der Pressekonferenz mit der Vorstellung gesagt haben: „Das ist deren Show, nicht meine.“ Zudem werde Mislintat künftig Kompetenzen an Christian Gentner abgeben müssen. „In den nächsten Wochen werden Sven und ich uns austauschen, um die Rollenverteilung genau zu definieren“, sagte Gentner auf der PK.

Vorstandschef Wehrle, der die Vertragsverlängerung mit Sven Mislintat gefühlt schon seit Monaten vor sich herschiebt, versprach ein baldiges Gespräch. „Ich werde mir die Zeit nehmen, um eine gute Entscheidung im Sinne des VfB zu treffen. Wir kennen uns jetzt schon ein paar Monate. Das werden intensive Gespräche, in denen es ein paar Dinge zu besprechen gibt. Wir sind beide keine angenehmen Gesprächspartner, das wird bestimmt eine interessante Sache“, äußerte Wehrle. Ein klarer Rückhalt sieht anders aus.

Auch interessant

Kommentare