1. bw24
  2. VfB Stuttgart

VfB Stuttgart gegen Dynamo Dresden: Schwaben zittern sich nach Anton-Platzverweis in nächste Pokalrunde

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Niklas Noack

Kommentare

Dynamo Dresden gegen VfB Stuttgart.
Die erste Pokalrunde zwischen dem VfB Stuttgart und Dynamo Dresden steigt im Rudolf-Harbig-Stadion. © Max Krause/IMAGO

Der VfB Stuttgart hat seine Pflichtaufgabe erfüllt und bezwang Dynamo Dresden trotz Platzverweis durch das entscheidende Tor von Darko Churlinov mit 1:0 (1:0). Die Schwaben sind somit in die zweite DFB-Pokalrunde eingezogen. Ticker zum Nachlesen.

Aufstellung DresdenMüller - Kammerknecht, Knipping, Akoto (56. Will) - Park, Meier (73. Kutschke), Kade, Becker (61. Stark), Arslan (56. Conteh)- Borkowski, Schäffler
Aufstellung StuttgartBredlow - Mavropanos, Anton (67. Gelb-Rot), Ito - Silas (74. Perea), Endo, Vagnoman, Führich (85. Mola), Ahamada (64. Millot)- Tiago Tomas (85. Egloff), Churlinov (74. Stenzel)
Tore1:0 Churlinov (33.)

ABPFIFF

90. Minute +6: Das Spiel ist aus! Der VfB Stuttgart zittert sich durch das Tor von Churlinov in die zweite Pokalrunde.

90. Minute +3: Das muss die Entscheidung sein! Nach einem Konter legt Perea für Millot ab, der die Kugel erneut ans Aluminium setzt.

90. Minute: Fünf Minuten Nachspielzeit werden angezeigt.

88. Minute: Passiert hier noch was? Eins steht fest: Beim VfB Stuttgart werden sie drei Kreuze machen, wenn das am Ende gutgehen sollte.

84. Minute: Dynamo schnuppert jetzt am Ausgleich und schnürt den VfB ein. Klare Abschlüsse gelingen den Dresdnern trotzdem nicht.

79. Minute: Nach langer Pause mal wieder eine Stuttgarter Aktion: Der eingewechselte Stenzel setzt einen Freistoß aus großer Distanz an die Latte.

VfB Stuttgart gegen Dynamo Dresden.
VfB-Abwehrmann Waldemar Anton (r.) sieht Gelb-Rot. © Cathrin Müller/IMAGO

Waldemar Anton fliegt mit Gelb-Rot vom Platz: VfB Stuttgart nur noch zu zehnt

67. Minute: Platzverweis aufseiten des VfB: Anton sieht erst Gelb, bevor er kurze Zeit später Conteh mit einem Bodycheck zu Boden schickt. Der Schiedsrichter fackelt nicht lange und schickt den Stuttgarter zu Recht mit der Ampelkarte vom Feld.

63. Minute: Statt Stuttgart macht jetzt die SGD Dampf. Nach einem Zuckerpass in die Tiefe von Meier läuft der eingewechselte Conteh über links aufs VfB-Tor zu und lässt Ito aussteigen. Sein Schuss aus spitzem Winkel zischt rechts am Schwabengehäuse vorbei.

62. Minute: Sportlich ist hier derzeit nichts los. Der VfB hat in den Verwaltungsmodus geschaltet.

Michael Akoto verletzt: Bester Dresdner muss raus

55. Minute: Für Akoto geht es nicht weiter, es kommt Paul Will. Zudem verlässt Arslan das Feld. Ihn ersetzt Conteh. Akoto war einer der besten im Dynamo-Dress.

53. Minute: Schrecksekunde für Dynamo! Akoto hat sich in einem Zweikampf mit Churlinov wehgetan, kann aber vorerst weiterspielen.

49. Minute: Freistoß von Führich bleibt in der Dresdner Mauer hängen.

46. Minute: Die Partie läuft wieder.

HALBZEIT

Darko Churlinov vom VfB Stuttgart schießt ein Tor gegen Dynamo Dresden.
Darko Churlinov (l.) schießt zum 1:0 für den VfB Stuttgart ein. © Michael Taeger/IMAGO

45. Minute +1: Riesengelegenheit für Dresden! Nach einer Ecke kommt es im Stuttgarter Strafraum zu Gewusel und plötzlich fällt das Leder Akoto vor die Füße. Der Dynamo-Kicker schießt allerdings aus kurzer Distanz rechts am VfB-Tor vorbei.

45. Minute: Nochmal taucht der VfB vor dem SGD-Gehäuse auf. Silas schlenzt den Ball vom linken Strafraumeck mit der Innenseite nur knapp rechts am Pfosten vorbei.

38. Minute: Die Schwaben machen jetzt mächtig Dampf und legen beinahe direkt nach. Der Distanzschuss von Tomas landet jedoch an der Latte.

Darko Churlinov mit dem Führungstreffer für den VfB Stuttgart

33. Minute: Verdiente Führung für den VfB! Endo bedient Vagnoman fein, der die Kugel ins Zentrum drückt. Am langen Pfosten lauert Churlinov, der den Ball zum 1:0 über die Linie bugsiert.

30. Minute: Beste Gelegenheit jetzt für Stuttgart: Keeper Bredlow macht das Spiel schnell und schlägt die Kugel lang auf Tomas, der unbedrängt aufs Dresdner Tor zuläuft. Allerdings pariert Müller per Fußabwehr.

24. Minute: Erste Chance für die Sachsen: Akoto schnappt sich in zentraler Position die Kugel und zieht ab, doch der Ball landet unpräzise in den Armen von VfB-Schlussmann Bredlow.

23. Minute: Aktuell fehlt es den Schwaben an Durchsetzungskraft und am letzten Pass. Von Dynamo kommt derweil so gut wie nichts.

VfB Stuttgarts Naouirou Ahamada agiert im Spiel gegen Dynamo Dresden.
VfB-Mann Naouirou Ahamada (Mitte) macht Tempo. © IMAGO/Michael Taeger

Chris Führich mit Chancen für den VfB, der Dynamo Dresden dominiert

14. Minute: Wieder Führich mit einem ruhenden Ball, aber kein Problem für Dresdens Keeper. Sven Müller begräbt den Ball unter sich.

10. Minute: Erste Mini-Chance für den VfB. Nach einem Freistoß von Chris Führich köpft Vagnoman das Leder zu Dinos Mavropanos, der aus dem Rückraum rechts deutlich vorbeischießt.

Pfiffe bei Klimawandelaktion: Die Partie VfB Stuttgart gegen Dynamo Dresden läuft

6. Minute: Der VfB Stuttgart kontrolliert wie erwartet die Partie. Doch auch die Gäste zeigen bereits, dass sie sich nicht verstecken wollen.

1. Minute: Das Warten hat ein Ende. Mit dem Pfiff durch Referee Florian Badstübner beginnt der Pokalfight zwischen dem VfB und Dynamo Dresden und somit die Pflichtspielsaison. Kurz vor dem Anpfiff wurde durch eine Stadiondurchsage vor dem Klimawandel gewarnt. Dabei kam es zu Pfiffen von der Tribüne.

ANPFIFF

Dynamo Dresden gegen VfB Stuttgart.
Die erste Pokalrunde zwischen dem VfB Stuttgart und Dynamo Dresden steigt im Rudolf-Harbig-Stadion. © Max Krause/IMAGO

VfB Stuttgart mit Fabian Bredlow im Tor gegen Dynamo Dresden

Dresden/Stuttgart - Pellegrino Matarazzo hat sich entschieden. Wie schon in der vergangenen Saison setzt der Trainer im DFB-Pokal erneut auf seinen zweiten Torwart Fabian Bredlow. Stammkeeper Florian Müller muss dafür auf die Bank.

Beim  Testspiel gegen den FC Valencia steht Fabian Bredlow beim VfB Stuttgart im Tor.
Fabian Bredlow steht beim VfB Stuttgart gegen Dynamo Dresden zwischen den Pfosten. © Hansjürgen Britsch/IMAGO

Sasa Kalajdzic fehlt dem VfB Stuttgart für die Partie bei Dynamo Dresden

Wie üblich hat der VfB Stuttgart mit Verletzungssorgen zu kämpfen. Neben Borna Sosa (Adduktoren) wiegt vor allem der Ausfall von Stürmerstar Sasa Kalajdzic (Knöchel) schwer. Der VfB-Angreifer soll durch eine Doppelspitze ersetzt werden. Ebenfalls fehlen Wahid Faghir (Schambeinreizung), Tanguy Coulibaly (Zeh), Nikolas Nartey (Sprunggelenk) und Thomas Kastanaras (Sprunggelenk).

Orel Mangala steht beim VfB Stuttgart kurz vor dem Absprung

Außerdem steht Orel Mangala nicht im Aufgebot, der kurz vor einem Wechsel steht. Zwar zurück beim VfB Stuttgart, aber noch lange nicht wieder einsatzbereit, ist Atakan Karazor. Der defensive Mittelfeldspieler saß wegen eines Vergewaltigungsvorwurfs auf Ibiza sechs Wochen in Untersuchungshaft.

Auch interessant

Kommentare