1. bw24
  2. VfB Stuttgart

VfB Stuttgart bedankt sich bei BVB-Spieler für Tor am letzten Spieltag - „Gerne geschehen“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nadja Pohr

Kommentare

Youssoufa Moukoko hält ein VfB-Trikot mit Unterschriften hoch
BVB-Spieler Youssoufa Moukoko prästentier stolz sein Geschenk vom VfB Stuttgart für die Hilfe beim Klassenerhalt. © Screenshot Instagram/youssoufa_10

Youssoufa Moukoko von Borussia Dortmund schoss am 34. Spieltag der vergangenen Saison den 2:1-Siegtreffer gegen Hertha BSC Berlin. Ein Dankeschön bekam er dafür vom VfB Stuttgart, der auch deshalb die Klasse hielt.

Stuttgart/Dortmund - Der VfB Stuttgart machte es mit dem Klassenerhalt in der Fußball-Bundesliga spannend bis zur letzten Minute. Um es direkt zu schaffen, mussten die Schwaben nicht nur im letzten Spiel gegen den 1. FC Köln gewinnen, sondern auch auf Unterstützung von Borussia Dortmund hoffen, die zeitgleich gegen den großen Konkurrenten der Schwaben im Kampf um den Klassenerhalt, Hertha BSC Berlin, spielten. Mit einem Dortmunder Sieg würden die Stuttgarter an den Berlinern vorbeiziehen.

Wie das Drama letztlich ausgegangen ist, dürfte fast jedem Fußballfan bekannt sein. Der VfB Stuttgart gewann mit einem Treffer in der Nachspielzeit gegen Köln. Auch der BVB siegte nach einem Rückstand noch mit 2:1 gegen die Hertha - der Klassenerhalt für die Mannschaft von Pellegrino Matarazzo war somit gesichert. Fast zwei Wochen später schickte der Verein aus Stuttgart nun ein Dankeschön ins Ruhrgebiet.

VfB Stuttgart schenkt BVB-Spieler Moukoko ein signiertes Trikot zum Dank

Der Dank gebührt dem BVB-Jungstar Youssoufa Moukoko, der den 2:1-Siegtreffer gegen Hertha BSC schoss und somit den VfB im Rennen um den Klassenerhalt hielt. Auf Instagram teilte Moukoko nun sein Geschenk aus Baden-Württemberg - ein VfB-Trikot, das von der ganzen Mannschaft der Schwaben unterschrieben wurde. „2:1 - Danke!“, steht dort ebenfalls geschrieben.

„VfB + Mouki = Liebe. Gern geschehen“, schreibt der BVB-Spieler zu dem Bild, auf dem er das Trikot lächelnd in die Kamera hält. Moukoko, der mit 16 Jahren sein Debüt in der Bundesliga gab und somit zum jüngsten Bundesliga-Profi aller Zeiten wurden, ist aktuell beim BVB unzufrieden. Könnte er eine Option für den VfB werden? „Sehr geehrter Herr Sven Mislintat, bitte werden Sie aktiv“, schreibt ein VfB-Fan zu dem Foto auf Twitter.

Auch VfB-Fans bedanken sich beim BVB und Moukoko

Eine Verbindung haben Sportdirektor Sven Mislintat und Youssoufa Moukoko bereits. Mislintat holten in seiner Zeit bei Dortmund den damals Zwölfjährigen zum Verein - sechs Jahre später rettet er den VfB Stuttgart und somit auch seinen damaligen Entdecker. Dass der BVB einen Beitrag zum Klassenerhalt der Stuttgarter beigetragen hat, ist jedoch nicht nur der Mannschaft bewusst, sondern auch den Fans. „Starke Aktion vom VfB und nochmal ein dickes Danke an den BVB und an Youssoufa“, schreibt ein Unterstützer auf Twitter.

Aber nicht nur Moukoko hat ein handsigniertes Trikot erhalten. Auch die kultige Anhängerin Angelika Brendle-Arndt hat von Atakan Karazor ein Jersey mit Unterschrift erhalten. Durch ein Interview im SWR, bei dem sie einem VfB-Gegner nach einem blöden Spruch die Meinung geigte, wurde Brendle-Arndt bekannt. Karazor startete daraufhin über Instagram einen Aufruf, um die bis dato unbekannte freche Anhängerin ausfindig zu machen und zu treffen.

Auch interessant

Kommentare