Strenge Auflagen wegen Coronavirus

VfB Stuttgart nach Corona-Pause: Spieler müssen vor Training eine Bedingung erfüllen

VfB-Stuttgart-Spieler Mario Gomez spielt beim ersten Training nach der Corona-Pause einen Pass zu Sascha Kalajdzic
+
Der VfB Stuttgart darf trotz Coronavirus in Baden-Württemberg das Training wieder aufnehmen - aber wegen Covid-19 herrschen strenge Auflagen
  • Sabrina Hoffmann
    vonSabrina Hoffmann
    schließen

Der VfB Stuttgart darf nach der durch das Coronavirus erzwungenen Pause das Training wieder aufnehmen. Doch die Spieler dürfen nicht einfach so aufs Feld. Wegen Covid-19 gelten strenge Auflagen.

  • Der VfB Stuttgart musste drei Wochen mit dem Training aussetzen, weil wegen des Coronavirus in Baden-Württemberg Kontaktverbot herrscht
  • Das Sozialministerium erlaubt dem VfB und anderen Fußballvereinen seit Dienstag wieder, in kleinen Gruppen zu trainieren
  • Für VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo und das Team gelten wegen Covid-19 strenge Auflagen - die Spieler müssen eine wichtige Bedingung erfüllen, bevor sie das Spielfeld betreten

Stuttgart - Der VfB Stuttgart musste wegen der Ausbreitung des Coronavirus in Baden-Württemberg drei Wochen mit dem Training pausieren. Der Spielbetrieb in der Fußball-Bundesliga wurde zum Schutz vor Covid-19 ausgesetzt. Und das obwohl der neue VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo die Mannschaft gerade auf Kurs gebracht hatte, um den Aufstieg in die 1. Bundesliga zu schaffen.

Für den VfB Stuttgart herrschte durch das Coronavirus Ausnahmezustand: Zum ersten Mal in seiner Geschichte beantragte der Fußballverein für seine Mitarbeiter Kurzarbeit. Die VfB-Spieler mussten sich mit Training zu Hause fit halten. „So kenne ich den Verein nicht“, sagte der VfB-Vorstandsvorsitzende Thomas Hitzlsperger.

VfB Stuttgart darf trotz Coronavirus in Baden-Württemberg das Training wiederaufnehmen

Nun hat das Sozialministerium entschieden, dass der VfB Stuttgart und andere Profi-Fußballvereine trotz des Coronavirus in Baden-Württemberg das Training in kleine Gruppen wieder aufnehmen dürfen. Neben dem VfB betrifft das auch den SC Freiburg, die TSG 1899 Hoffenheim und den Karlsruher SC. Allerdings müssen Fußballverein und Spieler strenge Auflagen zu Abstand und Hygiene erfüllen, teilte das Sozialministerium von Baden-Württemberg mit.

Für den VfB Stuttgart und Trainer Pellegrino Matarazzo bedeutet das konkret: Maximal fünf VfB-Spieler dürfen gleichzeitig trainieren, um die Gefahr einer Ansteckung mit dem Coronavirus zu reduzieren. Das Training muss im Freien ablaufen. Außerdem sollen die Spieler des VfB Stuttgart wegen Covid-19 beim Training möglichst wenig Kontakt zueinander haben.

So gestaltet der VfB-Stuttgart-Trainer Pellegrino Matarazzo das Training unter Corona-Auflagen

Der neue VfB-Stuttgart-Trainer Pellegrino Matarazzo hatte die Mannschaft erst im Dezember übernommen und konnte sich mit den Spielern wegen des Coronavirus drei Wochen lang nur virtuell zum Training treffen. Nach der Corona-Pause darf der Coach seine Mannschaft seit Dienstag, 7. April 2020, nun wieder persönlich trainieren und muss sich etwas einfallen lassen, um die Regeln zum Mindestabstand einzuhalten.

Training eines Fußballvereins ohne Körperkontakt mag im ersten Moment schwer vorstellbar sein. Das Sozialministerium von Baden-Württemberg stellt sich dazu Folgendes vor: „Training von Spielsituationen, in denen ein direkter Kontakt möglich ist, sind zu unterlassen“, heißt es in der Corona-Verordnung des Sozialministeriums.

Trainer Pellegrino Matarazzo lässt die Spieler des VfB Stuttgart in kleinen Gruppen ein Stationstraining absolvieren. An den Stationen trainieren die Spieler Pässe und machen Kraftübungen. Die Mannschaft des VfB Stuttgart wurde dafür in fünf Gruppen eingeteilt, wie der VfB auf seiner Homepage berichtet.

Wegen Coronavirus: VfB-Spieler müssen vor dem Training wichtige Bedingung erfüllen

Der VfB Stuttgart geht noch weiter, um die Spieler vor einer Infektion mit dem Coronavirus, das sich immer weiter in Baden-Württemberg ausbreitet, zu reduzieren. So muss jeder VfB-Spieler eine wichtige Bedingung erfüllen, bevor er auf das Spielfeld darf: Alle Spieler müssen fieberfrei sein. Deshalb misst der Mannschaftsarzt des VfB Stuttgart, Raymond Best, bei jedem Fußballer die Temperatur.

„Die Spieler werden, wenn sie aufs Trainingsgelände kommen, geschleust, wie wir sagen. Das ist ein Begriff, der bei mir in der Klinik vorherrscht“, sagt der VfB-Mannschaftsarzt bei einem Interview mit dem TV-Sender des VfB Stuttgart. „Wenn Patienten reinkommen, wird Temperatur gemessen, es werden die Hände desinfiziert. Das sind Dinge, die wir direkt am Kabineneingang machen“, sagte Raymond Best mit Hinblick auf die besondere Situation, die der VfB Stuttgart nun wegen des Coronavirus meistern muss.

Die Spieler des VfB Stuttgart sind nach Wochen der Isolation froh, trotz Coronavirus wieder zum Training kommen zu können. „Es macht Spaß, wieder den Rasen unter den Füßen und den Ball am Fuß zu haben“, sagte der VfB-Kapitän Marc Oliver Kempf in einem Beitrag auf der VfB-Homepage. „Man hält sich zwar zu Hause individuell fit, aber man merkt schon, dass die fußballspezifischen Bewegungen eine ganz andere Intensität haben.“

Nicht nur Fußball: Bald dürfen auch andere Profisportler trotz Coronavirus in Baden-Württemberg trainieren

Bisher hat das Sozialministerium von Baden-Württemberg nur Profi-Fußballvereinen wie dem VfB Stuttgart das Training während der Covid-19-Pandemie wieder erlaubt. Das Ministerium will die Genehmigung nun auch auf Profi-Teams aus anderen Sportarten ausweiten.

Kultus- und Sportministerin Susanne Eisenmann (CDU) sagte, dass dem Fußball in Zeiten des Coronavirus in Baden-Württemberg kein Sonderstatus eingeräumt werden solle. „Deshalb ist es unser Ziel, eine rechtlich einwandfreie und inhaltlich klare Regelung zu schaffen, die alle Sportarten und auch unsere behinderten Spitzensportler berücksichtigt und keine Unsicherheiten birgt“, wird die Ministerin von der dpa zitiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare