1. bw24
  2. VfB Stuttgart

VfB Stuttgart in Texas: Ausgelassene Stimmung bei der Mannschaft sorgt für Unmut bei den Fans

Erstellt:

Von: Nadja Pohr

Kommentare

Laurin Ulrich und Josha Vagnoman beim Training des VfB Stuttgart in Austin
Laurin Ulrich (links) und Josha Vagnoman haben sichtlich Spaß bei der Trainingseinheit des VfB Stuttgart in Austin. © Screenshot Facebook/VfB Stuttgart

Auf seinen Social-Media-Kanälen teilt der VfB Stuttgart seine Eindrücke aus Austin. Die Stimmung im Verein scheint bestens zu sein, was einige Fans jedoch nicht verstehen können.

Austin/Stuttgart - Am Montagmorgen ist der VfB Stuttgart zu seiner einwöchigen USA-Reise aufgebrochen. Nicht alle Spieler konnten jedoch die Team-Tour antreten. Neben den Spielern, die zur WM nach Katar aufgebrochen sind, fehlen unter anderem Chris Führich, Waldemar Anton und Nikolas Nartey. Auch Atakan Karazor ist aufgrund seines laufenden Verfahrens in Stuttgart geblieben, wie der Verein mitteilte.

Auf seinen Social-Media-Kanälen präsentiert der VfB bereits erste Eindrücke aus Austin in Texas. Neben einer Trainingseinheit am Dienstagvormittag stand am Nachmittag der Besuch der VfB-Fußballschule bei einer privaten Highschool in Austin an. Am Samstag folgt das Testspiel gegen den 1. FC Köln (19. Novmeber, 22 Uhr/Sky) Die Bilder und Videos, die der Verein postet, deuten auf eine heitere und ausgelassene Stimmung bei der Mannschaft hin. Und das, obwohl hinter den Kulissen des Vereins noch einige Baustellen offen sind. Einigen Fans fällt es daher schwer, die USA-Reise zu befürworten.

„Erst aufräumen, dann Dienstreise“: USA-Reise sorgt bei einigen VfB-Fans für Unmut

Auf Twitter und Facebook lassen sich unter den Fotos von einem strahlenden Lilian Egloff oder eines Florian Schocks im Spagat einige Kommentare von Fans finden, die ihren Unmut zur guten Stimmung in den USA äußern. „Für Platz 16. sind die ziemlich glücklich unterwegs“, merkt ein Facebook-User beispielsweise an. Schon als bekannt wurde, dass der VfB im Rahmen der Internationalisierungsstrategie der DFL nach Amerika fliege, hagelte es Kritik von den Anhängern des Klubs.

Unser VfB-Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit allen wichtigen News zum Fußball-Bundesligisten aus Stuttgart. Hier geht es zur Anmeldung.

Das Unverständnis wird bei den Fans nicht weniger - auch im Bezug auf die aktuelle Situation bei den Schwaben. „Ich hab den VfB jetzt mal auf Mute gestellt. Im Angesicht der Zustände im Verein - die einige ja für normal halten - könnte ich im Strahl kotzen, wenn ich wie heute dauernd lustige Urlaubsbildchen aus Texas bekomme. Erst aufräumen, dann Dienstreise“, schreibt ein Nutzer auf Twitter. Zu einem Artikel, in dem es heißt, dass der Verein im US-Markt Fuß fassen wolle, kommentiert ein Anhänger spöttisch: „Würde ja erstmal in der Bundesliga Fuß fassen, aber was weiß ich schon.“

Nach der Rückkehr des VfB Stuttgart aus den USA sollen Verhandlungen mit Mislintat und Wimmer beginnen

Sportdirektor Sven Mislintat und Interimstrainer Michael Wimmer sind ebenfalls in den USA dabei - ihre Zukunft beim Verein ist jedoch ungewiss. Nach der Rückkehr aus Übersee sollen die beiden Baustellen jedoch geschlossen werden, wie VfB-Chef Alexander Wehrle kürzlich am Sky-Mikrofon erklärte. Um sich auf die entscheidenden Verhandlungen konzentrieren zu können, hat der Vorstandsvorsitzende seine geplante Katar-Reise abgesagt. Ob das Ergebnis der Gespräche die Fans am Ende zufriedenstellt, wird sich zeigen.

Auch interessant

Kommentare