1. bw24
  2. VfB Stuttgart

Dürfte VfB-Star Atakan Karazor aus rechtlicher Sicht spielen? Matarazzo: „Ich habe nichts anderes gehört“

Erstellt:

Von: Niklas Noack

Kommentare

Atakan Karazor vom VfB Stuttgart zeigt im Spiel gegen den 1. FC Köln den Daumen nach oben.
Atakan Karazor könnte bald wieder für den VfB Stuttgart auflaufen. © H. Langer/IMAGO

Vor einer Woche ist Atakan Karazor aus der Untersuchungshaft entlassen worden. Jetzt befindet sich der Profi des VfB Stuttgart auf dem Weg zurück.

Stuttgart - Atakan Karazor läuft in einem vollen Fußballstadion auf? Ein Szenario, das aktuell kaum vorstellbar ist. Zu sehr hallt das zuletzt Geschehene noch nach. Immerhin saß der Spieler des VfB Stuttgart satte sechs Wochen in Untersuchungshaft auf Ibiza, weil er gemeinsam mit einem gleichaltrigen Freund eine 18-Jährige vergewaltigt haben soll.

Doch seit dem vergangenen Freitag ist Karazor raus aus dem Gefängnis. Gegen eine Kaution von 50.000 Euro wurde er unter strengen Auflagen entlassen, muss sich offenbar einmal im Monat in Spanien melden.

VfB Stuttgart: Atakan Karazor steigt bald wieder ins Mannschaftstraining ein

Somit war sogar eine rasche Rückkehr Karazors nach Stuttgart möglich. Am Dienstagmorgen betrat er zum ersten Mal wieder das Vereinsgelände und absolvierte als Voraussetzung der Wiedereingliederung einen Leistungstest.

Und jetzt? Alles wieder beim Alten? Noch lange nicht: Zunächst trainiert Karazor individuell. Wie Coach Pellegrino Matarazzo am Donnerstag auf der Pressekonferenz verriet, soll der defensive Mittelfeldspieler aber schon im Laufe der nächsten Woche ins Mannschaftstraining einsteigen. Dann nimmt die Vorbereitung auf sein Comeback Fahrt auf.

Ob der Sechser tatsächlich nochmal im VfB-Trikot aufläuft, bleibt allerdings abzuwarten. Immerhin ist Karazor bislang nur auf Kaution auf freiem Fuß und es läuft weiterhin ein Verfahren wegen einer „mutmaßlichen Straftat der sexuellen Nötigung“ gegen ihn. Rein rechtlich dürfte er aus Sicht der Stuttgarter in einem Pflichtspiel dennoch auflaufen: „Ich habe nichts anderes gehört“, sagte Trainer Matarazzo auf Nachfrage von BW24. Gegenteiliges würde ihn überraschen.

Er freut sich, wieder hier zu sein.

Pellegrino Matarazzo, Trainer des VfB Stuttgart, über Atakan Karazor

So geht es VfB-Profi Atakan Karazor nach dem Ibiza-Knast

Mental mache Karazor auf den Coach einen „guten Eindruck“. „Er freut sich, wieder hier zu sein“, so Matarazzo. Schon Sportdirektor Sven Mislintat sprach von einem „befreiten“ Karazor. An ein baldiges Comeback des Stuttgarter Mittelfeldstabilisators ist jedoch allein aus sportlichen Gründen vorerst nicht zu denken. Matarazzo: „So weit sind wir noch nicht, weil er fit werden muss. Er hat mehrere Wochen gar nicht trainiert und es wird schon ein paar Wochen dauern, bis er überhaupt eingesetzt werden kann.“

Bis dahin gibt es vielleicht auch neue Erkenntnisse hinsichtlich des laufenden Verfahrens.

Auch interessant

Kommentare