1. bw24
  2. VfB Stuttgart

VfB Stuttgart zerlegt Arminia Bielefeld und schießt sich Liga-Frust vollständig von der Seele

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Niklas Noack

Kommentare

Silas und Luca Pfeiffer jubeln
Silas und Pfeiffer haben allen Grund zum Jubeln. Der VfB Stuttgart gewinnt mit 6:0 gegen Arminia Bielefeld im DFB-Pokal. © IMAGO/Julia Rahn

Furiose Schwaben-Show: Der VfB Stuttgart hat in der 2. Runde des DFB-Pokals Arminia Bielefeld mit 6:0 (4:0) geschlagen und zieht somit ins Achtelfinale ein. Der Ticker zum Nachlesen.

VfB Stuttgart gegen Arminia Bielefeld: Aufstellungen

Aufstellung VfB StuttgartBredlow - Silas (75. Perea), Stenzel, Karazor, Ito, Sosa (70. Coulibaly)- Endo (70. Nartey), Führich, Millot (62. Egloff) - Pfeiffer (62. Guirassy), Tomas
Aufstellung Arminia BielefeldFraisl - Bello, Hüsing, Andrade, Gebauer - Rzatkowski, Prietl, Hack (59. Ramos), Consbruch, Klimowicz - Serra
Tore1:0 Stenzel (20.), 2:0 Endo (24.), 3:0 Pfeiffer (28.), 4:0 Silas (40.), 5:0 Pfeiffer (52.), 6:0 Guirassy (67.)

Fazit: Ein gnadenloser VfB Stuttgart hat sich mit einem 6:0 (4:0) gegen Arminia Bielefeld den restlichen Liga-Frust von der Seele geschossen. Die Schwaben zeigten sich so effizient wie lange nicht und schlossen fast jeden Angriff mit einem Treffer ab. Am kommenden Samstag (22. Oktober) muss der VfB seinen aktuellen Formanstieg bei Borussia Dortmund in der Bundesliga bestätigen.

ABPFIFF

87. Minute: So langsam ist dann doch die Luft raus. Der VfB kontrolliert jetzt in aller Ruhe die Partie. Seit 20 Minuten ist hier kein Tor mehr gefallen. Das gab es in diesem Spiel bislang noch nicht.

82. Minute: Nochmal Guirassy mit einem Drehschuss aus spitzem Winkel - das Leder geht aber knapp vorbei.

80. Minute: Jetzt probiert es der eingewechselte Coulibaly mit einem Dribbling in den Strafraum, bleibt aber hängen. Und trotz der klaren Führung ärgert sich der Youngster über die vertane Chance.

78. Minute: Legen die Schwaben nochmal nach? Sie machen zumindest bislang nicht den Eindruck, einen Gang runterschalten zu wollen.

73. Minute: Es ist wirklich unglaublich, welche Effizienz die Stuttgarter hier an den Tag legen. Fast jeder Angriff wird mit einem Tor abgeschlossen. Inzwischen singen die Zuschauer: „Einer geht noch, einer geht noch rein.“

Guirassy macht das halbe Dutzend für den VfB Stuttgart voll

67. Minute: Und die Schwabenshow geht weiter! Nach einer verunglückten Bielefelder Kopfballabwehr schnappt sich Sosa das Leder und steckt gefühlvoll auf den eingewechselten Guirassy durch, der die Kugel ins kurze Eck zum 6:0 versenkt.

62. Minute: Die Schwaben gönnen sich eine Verschnaufpause und lassen vorerst Gnade walten. Die Bielefelder sind längst in eine Schockstarre verfallen.

56. Minute: Die Stuttgarter fackeln hier weiter ein Feuerwerk ab. Diesmal dringt Millot in den Strafraum ein, setzt das Spielgerät allerdings rechts an den Innenpfosten.

Luca Pfeiffer gegen Arminia-Torwart Martin Fraisl
VfB-Stürmer Luca Pfeiffer trifft zum 5:0 für die Stuttgarter. © IMAGO/Pressefoto Rudel/Robin Rudel

Luca Pfeiffer mit Doppelpack: VfB führt 5:0!

52. Minute: Wieder zappelt der Ball im Bielefelder Netz! Führich dribbelt über links in den Strafraum und steckt im richtigen Moment auf Pfeiffer durch, der das Leder vorbei am DSC-Schlussmann zum 5:0 spitzelt.

50. Minute: Tomas versucht es aus der Distanz, aber Fraisl pariert. Die daraus resultierende VfB-Ecke verpufft.

47. Minute: Der VfB fängt da an, wo sie vor dem Pausentee aufgehört hatten. Sosa zieht einen Freistoß von halbrechts an den zweiten Pfosten. Endo rutscht knapp am Ball vorbei, der ins Seitenaus geht.

46. Minute: Der Ball rollt wieder.

Halbzeitfazit: Was für eine erste Hälfte! Die Stuttgarter spielen furios auf und schießen sich den restlichen Ligafrust von der Seele. Bereits gegen Bochum am vergangenen Bundesligaspieltag gewannen die Schwaben mit 4:1. Die Bielefelder kassierten die vier Gegentore schon nach 45 Minuten. Aktuell stellt sich hier nur die Frage, mit wie vielen Gegentreffern der VfB die Gäste nach Ostwestfalen schickt.

HALBZEIT

45. Minute: Zwei Minuten Nachspielzeit.

Silas vom VfB Stuttgart schießt
Silas bei seinem Treffer zum 4:0 für den VfB Stuttgart. © IMAGO/Pressefoto Rudel/Robin Rudel

Silas mit Traumtor: VfB Stuttgart nimmt Bielefeld auseinander

40. Minute: Was ist denn hier los? Den Schwaben gelingt jetzt alles! Eine Sosa-Flanke von links nimmt der rechts im Strafraum lauernde Silas direkt und hämmert die Kugel sehenswert zum 4:0 in die Bielefelder Maschen. Wahnsinns-Tor!

38. Minute: Nach den zuletzt torreichen Minute ist im ehemaligen Neckarstadion Ruhe eingekehrt. Die Schwaben lassen Ball und Gegner laufen.

Luca Pfeiffer legt nach und erzielt das 3:0 für den VfB Stuttgart gegen ein schwaches Arminia Bielefeld

28. Minute: Da ist der nächste Treffer für die Schwaben! Führich setzt Sosa links in Szene, der nach innen flankt. Dort lauert Pfeiffer, der einfach nur den Fuß hinhält und das 3:0 erzielt. Es fühlt sich bereits nach einer Vorentscheidung an, da von den Bielefeldern so gut wie gar nichts kommt.

Luca Pfeiffer, Pascal Stenzel und Borna Sosa jubeln nach dem Treffer zum 1:0.
Luca Pfeiffer, Pascal Stenzel und Borna Sosa jubeln nach dem Treffer zum 1:0. © IMAGO/Ralf Poller/Avanti

Wataru Endo erhöht für den VfB Stuttgart

24. Minute: Und Stuttgart legt nach: Nach einer Ecke von rechts köpft Kapitän Endo zum 2:0 ein. Da werden Erinnerungen an den Last-Minute-Klassenerhalt der Stuttgarter gegen Köln wach.

Pascal Stenzel im Zweikampf mit Mateo Klimowicz
Pascal Stenzel (links) bringt den VfB Stuttgart in Führung. © IMAGO/Pressefoto Rudel/Robin Rudel

Pascal Stenzel bringt den VfB Stuttgart gegen Arminia Bielefeld in Führung

20. Minute: Tor für den VfB Stuttgart! Nach einer Ecke von links kommt Pascal Stenzel im Rückraum frei zum Schuss. Ausgerechnet der Ostwestfale, der unweit von Bielefeld geboren ist, schießt rechts ins Eck zum 1:0 ein.

16. Minute: Viel ist hier bislang nicht passiert. Derweil kommt es vor den Toren der Mercedes-Benz Arena zu Einlassproblemen. Einige Fans sollen noch vor dem Stadion stehen.

13. Minute: Führich scheint sich etwas vorgenommen zu haben. Auf der linken Seite dribbelt sich der Offensivmann an Hack vorbei und schieß aus spitzem Winkel in Richtung Tor. Doch die Kugel fliegt deutlich am rechten Pfosten vorbei.

10. Minute: Ähnliche Situation jetzt auf der anderen Seite: Führich treibt das Leder nach vorne und schließt flach ab, allerdings pariert Fraisl souverän.

Fanblock Arminia Bielefeld
Fans von Arminia Bielefeld zünden Pyrotechnik in ihrem Block © IMAGO/Michael Weber

5. Minute: Klimowicz setzt ein erstes Zeichen. Der vom VfB ausgeliehene Armine marschiert nach vorne und zieht ab - kein Problem aber für Stuttgarts Pokaltorwart Bredlow.

3. Minute: Die erste Szene gehört dem VfB. Nach einer Hereingabe von links bekommen es die Bielefelder jedoch geklärt. DSC-Keeper Fraisl muss nach einem Zusammenprall kurz behandelt werden, kann aber weiterspielen.

1. Minute: Referee Robert Hartmann pfeift die Partie an. Es geht um den Einzug ins Achtelfinale des DFB-Pokals.

ANPFIFF

Große Abwehrsorgen beim VfB Stuttgart: Dinos Mavropanos und Dan-Axel Zagadou drohen auszufallen

Vor der Partie gegen Bielefeld plagen den VfB Stuttgart große Abwehrsorgen. Neben dem gesperrten Waldemar Anton, drohen außerdem Konstantinos Mavropanos und Dan-Axel Zagadou auszufallen. Mavropanos ist erst am heutigen Dienstag (18. Oktober) ins Teiltraining eingestiegen, nachdem er gegen Bochum mit einer Kopfverletzung ausgewechselt wurde.

Zagadou hat derweil mit starken Kopfschmerzen zu kämpfen und musste sich übergeben. Sollten beide Abwehrspieler ausfallen, könnte Interimstrainer Wimmer auf eine Viererkette umstellen. Alternativ könnten Atakan Karazor oder Wataru Endo in der Abwehrreihe aushelfen.

Im Tor wird, wie im DFB-Pokal beim VfB üblich, Ersatzkeeper Fabian Bredlow stehen.

Waldemar Anton gesperrt: Wer ersetzt den VfB-Abwehrboss?

Nach seiner Gelb-Roten Karte gegen Dresden ist VfB-Abwehrchef Waldemar Anton für die Partie gegen Bielefeld gesperrt. Ihn könnte Dan-Axel Zagadou im Zentrum ersetzen. Somit dürfte Hiroki Ito als linker Part der Abwehrkette in die Startelf rücken.

Sorgenkind Arminia Bielefeld muss im DFB-Pokal zum VfB Stuttgart

Auch Bundesliga-Absteiger Bielefeld wechselte bereits seinen Trainer. Nach einer 0:2-Niederlage beim Hamburger SV, es war die vierte Pleite in Folge, musste Uli Forte seinen Platz räumen. Für ihn kam Daniel Scherning. Unter ihm holte die Arminia in den drei darauffolgenden Partien immerhin fünf Punkte. Die vergangenen drei Spiele verloren die Ostwestfalen allerdings erneut und stehen auf dem letzten Tabellenplatz.

Zwischen Trainerentlassung und der Suche nach einem Matarazzo-Nachfolger: VfB muss im DFB-Pokal ran

Immerhin gelang dem VfB Stuttgart am vergangenen Bundesligaspieltag gegen den VfL Bochum der erste Saisonsieg. Dennoch ist bei den Schwaben derzeit viel los, weshalb der Pokal zu Unzeiten kommt. Erst vor kurzem wurde Trainer Pellegrino Matarazzo beim VfB freigestellt und ein Nachfolger lässt auf sich warten. Aktuell hat Michael Wimmer das Zepter als Interimscoach übernommen. Alfred Schreuder und Jess Thorup sind beim VfB Stuttgart die beiden Kandidaten für das Amt des Cheftrainers.

VfB Stuttgart setzte sich gegen Dynamo Dresden durch, Bielefeld überrollte Fünftligisten

Stuttgart - Am Mittwoch (19. Oktober, 20.45 Uhr/Sky) empfängt der VfB Stuttgart in der 2. Runde des DFB-Pokals Zweitligist Arminia Bielefeld. Für die Schwaben war die erste Runde knifflig. Bei der SG Dynamo Dresden gewann der VfB trotz eines Platzverweises von Waldemar Anton mit 1:0.

Die Bielefelder marschierten dagegen leichtfüßig in Runde 2. Gegen den rheinland-pfälzischen Fünfligisten FV Engers feierten die Ostwestfalen zum Pokalauftakt einen 7:1-Kantersieg.

Auch interessant

Kommentare