1. bw24
  2. VfB Stuttgart

VfB Stuttgart am Scheideweg: Trainersuche und Mislintats offene Zukunft belasten Klub

Erstellt:

Von: Niklas Noack

Kommentare

Der VfB Stuttgart steht am Scheideweg. Denn nach der Entlassung von Pellegrino Matarazzo sind sich die Bosse bei der Suche nach einem Nachfolger uneins und die Zukunft Sven Mislintats bleibt offen.

Stuttgart - Im Klub an der Mercedesstraße brodelt es mal wieder gewaltig. Am vergangenen Montag haben sich die Verantwortlichen des VfB Stuttgart dazu entschieden, Trainer Pellegrino Matarazzo freizustellen. Bis ein Nachfolger gefunden ist, soll der bisherige Co-Trainer, Michael Wimmer, beim Tabellensiebzehnten als Interimscoach fungieren und wird dementsprechend im wichtigen Kellerduell gegen den VfL Bochum am Samstag (15. Oktober, 15.30 Uhr/Sky) an der Seitenlinie stehen.

Wer nach ihm das Zepter übernehmen wird, ist derweil völlig unklar. Nach übereinstimmenden Medienberichten haben jedenfalls schon mehrere Kandidaten abgesagt - darunter Domenico Tedesco, Zsolt Löw und Dino Toppmöller. Auch Top-Kandidat Sebastian Hoeneß hat dem VfB laut Sky inzwischen einen Korb gegeben, weil es intern nicht vorangehen soll.

VfB Stuttgart: Alexander Wehrle will wohl den Vertrag von Sven Mislintat nicht verlängern

Federführend bei der Trainersuche ist Sportdirektor Sven Mislintat, der genaue Vorstellung davon hat, was für ein Typ die Nachfolge seines Freundes Matarazzo antreten soll. Das Problem ist dabei nur, dass sich diese grundlegend von den Präferenzen des Vorstandchefs Alexander Wehrle unterscheiden.

Mislintat will erneut einen Coach, der langfristig das Team entwickelt. Von einer kurzfristigen Lösung mit einem sogenannten „Feuerwehrmann“, der mit der Mannschaft vorrangig schnellstmöglich gute Ergebnisse einfahren soll, hält der Sportdirektor dagegen wenig.

Alexander Wehrle und Sven Mislintat vom VfB Stuttgart ziehen derzeit nicht an einem Strang.
Ziehen gerade nicht an einem Strang: VfB-Boss Alexander Wehrle und Sportdirektor Sven Mislintat. © Fotomontage BW24/IMAGO/Sportfoto Rudel

Doch genau diesen Weg bevorzugen offenbar VfB-Vorstandsboss Wehrle und dessen Berater, wie die Bild berichtet. Besonders brisant ist außerdem, dass Mislintats Vertrag im kommenden Sommer ausläuft und laut dem Boulevardblatt will Wehrle diesen wohl nicht verlängern.

Verhältnis zwischen VfB-Boss Wehrle und Mislintat ist belastet

Verwunderlich wäre dies kaum, denn es kristallisiert sich immer mehr heraus, dass Wehrle und Mislintat unterschiedliche Vorstellungen haben. Sowieso ist das Verhältnis der beiden angekratzt, nachdem der Vorstandsboss dem Sportdirektor Christian Gentner als Leiter der Lizenzspielerabteilung an die Seite gestellt und Mislintat bis kurz vor der Verkündung davon nichts gewusst hatte.

So zeichnet sich immer mehr ab, dass die sportliche Führung des VfB Stuttgart am Scheideweg steht. Ausgerechnet kurz vor der wichtigen Partie gegen das Schlusslicht aus Bochum, wenn die Schwaben den Absturz ans Tabellenende verhindern wollen.

Auch interessant

Kommentare