1. bw24
  2. VfB Stuttgart

VfB-Fans reagieren auf Mislintat-Aus: „Wir müssen zuschauen, wie der VfB vor die Hunde geht“

Erstellt:

Von: Nadja Pohr

Kommentare

Sven Mislintat
Ein Angebot zur Vertragsverlängerung hat Sven Mislintat abgelehnt und verlässt mit sofortiger Wirkung den VfB Stuttgart. Die Entscheidung bedauern viele Fans. © IMAGO/Hansjürgen Britsch

Sven Mislintat wird den VfB Stuttgart mit sofortiger Wirkung verlassen. Die Mitteilung löst bei den Fans Bestürzen aus. Die Gefühlslage reicht von Wut bis Zuversicht.

Stuttgart - Nach wochenlangen Diskussionen und Spekulationen ist das Aus von Sportdirektor Sven Mislintat beim VfB Stuttgart nun offiziell. Ein Angebot zur Vertragsverlängerung lehnte der 50-Jährige ab und verlässt mit sofortiger Wirkung den Verein. „Wir haben in unseren Gesprächen keinen gemeinsamen Nenner für eine Fortsetzung meiner Tätigkeit beim VfB gefunden“, wird er in einer Vereinsmitteilung zitiert.

Mislintat bedauere das sehr, weil ihm „der VfB in den vergangenen Jahren zu einer echten Herzensangelegenheit geworden ist“. Einige Fans wird der Abgang ebenso besonders schmerzen. Immerhin hatten 12.000 VfB-Anhänger eine Petition für den Verbleib des Sportdirektors unterschrieben. Im Netz reagiert man daher teilweise mit Fassungslosigkeit.

Fans des VfB Stuttgart zum Ende von Sven Mislintat: „Mir fehlen die Worte“

Die Meinung vieler Fans des VfB Stuttgart fällt deutlich aus: Dies sei wohl eine der schlechtesten Entscheidungen des Vereins gewesen. „Wir müssen zuschauen, wie der VfB vor die Hunde geht und wir können nichts dagegen tun…wie kann man bitte solche Entscheidungen treffen?“, fragt sich ein Anhänger auf Twitter. „Mir fehlen die Worte…wie kann ein Verein sich selbst dermaßen so kaputt machen?“, schreibt ein anderer. Als Schuldige für das Fiasko haben die Fans Vorstandschef Alexander Wehrle auserkoren. Unter dem Facebook-Beitrag des VfB kündigen viele auch drastische Konsequenzen an und wollen ihre Mitgliedschaft bei den Schwaben beenden.

Unser VfB-Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit allen wichtigen News zum Fußball-Bundesligisten aus Stuttgart. Hier geht es zur Anmeldung.

Die VfB-Anhänger im Netz wünschen Sven Mislintat für die Zukunft jedenfalls nur das Beste. „Mach‘s gut und von Herzen danke für alles! Hätte nicht gedacht, dass der VfB Stuttgart mir zweimal in einem Jahr das Herz bricht“, kommentiert ein User. „Für mich ist er immer noch einer der besten seines Faches. Ich bin gespannt, wohin sein Weg führen wird“, äußert ein weiterer. Der ein oder andere Fan kann die Entscheidung am Ende sogar nachvollziehen. „Überfällig! Trotzdem danke für emotionale Momente, wenn auch ziemlich wenig erfolgreiche“ oder „Die Entscheidung war zu erwarten. Leben geht weiter“, heißt es im Netz.

Bruno Labbadia als Trainer-Kandidat sorgt für weitere Verstimmungen bei den VfB-Fans

Nachdem die Frage zur Zukunft von Sven Mislintat beim VfB nun geklärt ist, ist weiterhin offen, ob die Stuttgarter den Trainerposten neu besetzen. Mislintat hatte sich zuletzt für Interimstrainer Michael Wimmer ausgesprochen. Der Befürworter ist jetzt weg und die Schwaben scheinen auch auf der Suche nach einem Coach zu sein. Jess Thorup (vereinslos) und Alfred Schreuder (Ajax Amsterdam) wurden bereits frisch nach der Entlassung von Pellegrino Matarazzo gehandelt. Indessen gesellt sich ein weiterer, in der Bundesliga bestens bekannter Name hinzu: Bruno Labbadia.

Doch auch dieses Gerücht stößt den VfB-Fans sauer auf. „Am besten jetzt noch Labbadia holen und die lustigen Trainerwechsel sowie eine Fahrstuhlmannschaft ist wieder zurück“, befürchtet ein Nutzer. „Wenn jetzt noch Labbadia kommt, ist die Mitgliedschaft gekündigt“, drückt es ein andere drastischer aus. Die Stimmung bei den Fans ist ziemlich tief gesunken. Für die Vereinsführung wird es wohl schwer werden, einen „richtigen“ Kandidaten zu präsentieren.

Auch interessant

Kommentare