1. bw24
  2. VfB Stuttgart

Mislintats Streichliste: Wer muss gehen, wer darf bleiben beim VfB Stuttgart?

Erstellt:

Von: Nadja Pohr

Kommentare

Sven Mislintat
VfB-Sportdirektor Sven Mislintat verkündete bereits die Abgänge von Daniel Didavi und Erik Thommy. © IMAGO/Cathrin Müller

VfB Stuttgarts Sportdirektor Sven Mislintat steckt mitten in der Kaderplanung für die kommende Saison. Der Verantwortliche muss entscheiden, wer gehen muss und wer bleiben kann.

Stuttgart - Der VfB Stuttgart startet am 27. Juni mit dem Training und der Vorbereitung für die kommende Bundesligasaison. Die Kaderplanung bei den Schwaben ist dagegen bereits im vollen Gange. Sportdirektor Sven Mislintat kümmert sich um die Planung der Mannschaft und muss sich überlegen, wer geht und wer bleibt beim VfB. Denn der Kader soll sich auf 30 Spieler verkleinern (zuvor 31) und auch die Personalkosten (2021: 55 Mio. Euro) müssen sinken.

Erste positive Meldungen gab es in den vergangenen Tagen bereits. Auch im nächsten Jahr werden Konstantinos Mavropanos, Hiroki Ito, Atakan Karazor und Tiago Tomas für die Mannschaft aus Stuttgart auflaufen. Neu dazu kommt auch VfB-Jungstar Thomas Kastanaras. Ebenfalls plant Cheftrainer Pellegrino Matarazzo weiterhin mit Florian Müller, Waldemar Anton, Wataru Endo, Enzo Millot und Chris Führich. Die Liste der möglichen VfB-Abgänge ist dagegen deutlich länger.

Thommy, Förster und Mangala: VfB-Kandidaten auf Mislintats Streichliste

In der vergangenen Woche hat sich der VfB Stuttgart offiziell bereits von Daniel Didavi verabschiedet. Didavis Vertrag wird nicht über den Sommer hinaus verlängert, verkündete Sven Mislintat. Ebenfalls auf ein Vertragsende hat man sich mit Erik Thommy geeinigt. Laut Berichten der Bild sind Tanguy Coulibaly und Mateo Klimowicz Kandidaten für eine Leihe. Beide konnten sich zuletzt nicht wie erhofft bei den Schwaben entwickeln.

Unzufrieden und ebenfalls eine Personalie auf Mislintats Abgangsliste ist Philipp Förster. Der Mittelfeldspieler konnte in der Saison nicht herausragen. Ähnlich wie Philipp Klement, der in der Rückrunde bereits an den SC Paderborn ausgeliehen war. Beide werden sich wohl nach einem neuen Verein umsehen dürfen. Fraglich ist, ob auch Orel Mangala auf der Liste steht. Dieser soll seit einiger Zeit mit einem Wechsel liebäugeln, um den nächsten Karriereschritt zu gehen. Bei einem Angebot im zweistelligen Millionen-Bereich wäre der VfB gesprächsbereit.

Sosas und Kalajdzics Abgang wahrscheinlich - Veränderungen auch in der Mercedes-Benz Arena

Die Abschiede von Borna Sosa und Sasa Kalajdzic gelten hingegen als wahrscheinlich. Sosa, so war zuletzt zu hören, kann den Verein für 25 Millionen Euro Ablöse verlassen. Kalajdzic, dessen Ablöse in einem ähnlichen Bereich liegen dürfte, wurde bereits mit dem FC Bayern München und Borussia Dortmund in Verbindung gebracht. Über das Wechselgerücht sagte er kürzlich selbst, er sei für alles offen, aber wolle keine voreilige Entscheidung treffen. Auch einen Verbleib beim VfB schloss er nicht gänzlich aus.

Aber nicht nur der Kader der Stuttgarter wird umgebaut, auch das Stadion wird sich verändern. Die Mercedes-Benz Arena wird für die UEFA Euro 2024 umgestaltet. Für die Fans wird sich dadurch beim Besuch in der kommenden Bundesligasaison einiges ändern. Nach Abschluss der Baumaßnahmen sollen die Anhänger jedoch von einer modernen Arena profitieren.

Auch interessant

Kommentare